Hyundai Tucson 2.0 CRDi gegen Toyota RAV4 D-4D

Preis-Kocher

Foto: Hans-Dieter Seufert 8 Bilder

Neue Konkurrenz für den kompakten Allrad-Bestseller aus Japan. Der viel preisgünstigere Herausforderer aus Korea will dem arrivierten Platzhirsch die Zähne zeigen. Ein Vergleich der beiden Diesel-Varianten.

Tusch, Feuerwerk, Konfettiregen und Gratulation: Der Toyota RAV4 feiert seinen zehnten Geburtstag.

Kompletten Artikel kaufen
Vergleichstest Toyota RAV4 D-4D, Hyundai Tucson 2.0 CRDi
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Eine erfolgreiche Dekade liegt hinter dem Allradler, der das Segment der Vierrad- Freizeitmobile für Wald und Asphalt, kurz SUV gerufen, begründet hat.

Seit 2000 ist nun schon die zweite Generation im Angebot, und Niedrigpreis-Schnäppchen sind bei Toyota nicht mehr zu haben, wie der RAV4 2.0 D-4D in der Executive-Version für 30 900 Euro belegt.

Günstige SUV kommen heute aus Korea, wie der Hyundai Tucson 2.0 CRDi. Der will dem Jubilar mit seinem Kampfpreis von 24 290 Euro die Kunden abspenstig machen.

Warum auch nicht, denn auf den ersten Blick haben die beiden viel gemein. Sie eint der lediglich für milde Geländeausflüge gewappnete Allradantrieb ohne Sperrdifferenziale oder Reduktionsgetriebe. Auch das Motorkonzept, jeweils ein Zweiliter-Diesel mit Common-Rail-Einspritzung, über 110 PS stark, nur nach Euro- 3-Norm abgasentgiftet und ohne Rußpartikelfilter, lässt kaum Unterschiede erahnen.

Ein Blick in die Ausstattungslisten gibt dann einen ersten Hinweis, warum der Toyota 6610 Euro teurer ist. Nur bei ihm gehören ESP, CD-Radio, Ledersitze, Schiebedach und Tempomat zur Serienausstattung. Bei Hyundai dagegen ist ein Tempomat nicht lieferbar, Ledersitze kosten 2050 Euro mehr, und der Lebensretter ESP ist erst Anfang Februar 2005 lieferbar – für einen Aufpreis von 300 Euro.

Mit einem organischen Produkt hat das Hyundai-Leder nur noch ganz entfernt zu tun. Es sieht aus wie eine Kunststoff-Folie und ist auch genauso rutschig. Der Billig-Look passt zur mittelgrauen Testwagen- Innenausstattung, so lieblos sehen sonst nur Modellautos vor der Lackierung aus.

Aber nicht nur optisch fehlt eine Menge Feinschliff. Auch die verstreute Anordnung der Bedienelemente, von denen einige durch das Lenkrad verdeckt werden, erscheint nicht gut durchdacht.

Viel besser strukturiert ist der RAV4 zwar auch nicht, aber die eingesetzten Materialien hinterlassen einen deutlich hochwertigeren Eindruck. Hier macht sich die längere Produktionszeit offenbar bezahlt.

Ein SUV-Kauf wird häufig damit begründet, dass diese Autos viel Platz für sperriges Gepäck bieten. Beim Toyota trifft das auch zu, vor allem, weil mit wenigen Handgriffen die Fondsitzbank entfernt werden kann.

Der Hyundai knausert dagegen gewaltig mit Gepäckraum, ein VW Golf hat deutlich mehr zu bieten. Selbst die Zuladung liegt nur knapp über Kompaktwagen-Niveau. Allerdings darf in den RAV4 noch weniger Gewicht gepackt werden. Selbst ein Smart Forfour verträgt mehr.

Wenn schon die Zuladung nicht als Kaufgrund herhalten kann, dann eben die hohe und damit als angenehm empfundene Sitzposition. Daran gibt es im Toyota denn auch wenig auszusetzen. Allerdings bieten die Sitze kaum Seitenhalt und für große Menschen auch zu wenig Oberschenkel- Auflage und deutlich zu kurze Sitzlehnen. Im Fond sind allenfalls drei Kinder gemütlich untergebracht oder zwei Erwachsene.

Fazit

1. Hyundai Tucson 2.0 CRDi 4WD GLS
421 Punkte

Dem mager ausgestatteten Tucson (kein ESP) fehlt die Reife des seit zehn Jahren gebauten Toyota, und sein Motor ist zu durstig. Beim Preis und Federungskomfort allerdings liegt er in diesem Vergleich klar vorn.

Übersicht: Hyundai Tucson 2.0 CRDi gegen Toyota RAV4 D-4D
Technische Daten
Toyota RAV4 2.0 D-4D 4x4 Executive Hyundai Tucson 2.0 CRDi 4WD GLS
Grundpreis 30.900 € 24.290 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4265 x 1785 x 1705 mm 4325 x 1795 x 1730 mm
KofferraumvolumenVDA 400 bis 1820 l 325 bis 1375 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder 1991 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 4000 U/min 83 kW / 113 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h 168 km/h
0-100 km/h 12,2 s 14,4 s
Verbrauch 7,1 l/100 km 7,1 l/100 km
Testverbrauch 8,5 l/100 km 10,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Ford Fiesta ST, VW Polo GTI, Exterieur Ford Fiesta ST gegen VW Polo GTI Vom Jäger und Gejagten
Beliebte Artikel Hyundai Nexo, Toyota Mirai, Exterieur Hyundai Nexo vs. Toyota Mirai Brennstoffzellen-Autos im Test Ford Focus 1.5 Ecoboost, VW Golf 1.5 TSI Act Bluemotion, Exterieur Ford Focus gegen VW Golf Reicht es endlich für den Sieg?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt Ford Mustang GT500 Ford Mustang Shelby GT500 (2019) Power-Pony mit über 700 PS
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil CS Encanto (2019) Bus mit cleverer Fahrradgarage CS Encanto auf Sprinter-Basis Protec Slide-out Wohnmobil mit Doppel-Slide-Out Protec-Serienmodell auf Iveco
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften