Jeep Commander

Living in a box

Foto: Hans-Dieter Seufert 17 Bilder

Commander können alles – das zeigt schon Bond, James Bond. Der Commander von Jeep präsentiert sich als urwüchsig gestalteter Bruder des Grand Cherokee. Gegenüber der zunächst präsentierten Studie wurde der Commander im Design deutlich nachgeschärft.

Vor dem Autotest steht der Publikumstest. Bevor der Commander zum Dienst antrat, testete Jeep mit einem so genannten Concept Car den Grad der Begehrlichkeit, den ein solch rustikaler Offroader wecken könnte.

Die Zustimmung kam, vor allem in den USA. Das Serienmodell, das jetzt vor uns steht, wurde im Design deutlich nachgeschärft. Noch kantiger, noch martialischer. Ganz ohne Plagiats-Vorwurf: noch eine Spur Hummer-mäßiger. Wobei dieser Konkurrent von General Motors derzeit schwächelt, weil der Military-Look längst nicht mehr so heiß ist wie vor einigen Jahren. Design und Marketing sollen sich bei Jeep ergänzen (siehe Spotlight auf Seite 50). Das kompromisslose Funktionalität vorspiegelnde Kanten-Design soll Käufer anziehen, denen der Grand Cherokee zu weich und feminin erscheint. Wobei an funktionellem Vorsprung gegenüber dem Grand Cherokee in erster Linie die Siebensitzigkeit des Commander ausgemacht werden kann. Obwohl nur vier Zentimeter länger, bietet er drei Sitzreihen. Die beiden Stühlchen ganz hinten sind allerdings nicht mehr als das: bestenfalls für Kinder geeignet.

Immerhin fällt der Zugang leicht, weil sich die reguläre Fondsitzbank spielend leicht umklappen lässt und sich die Kopfstützen gleichzeitig wegfalten. Ansonsten stehen diese, auch weil die Rücksitzbank deutlich höher angeordnet ist als die Sessel von Fahrer und Beifahrer, unübersehbar im Rückspiegel und behindern die Sicht nach hinten stark. Wie es überhaupt mit der Übersichtlichkeit nicht so weit her ist, wie es die Karosserieform vermuten lässt.

Fazit

Ein klassischer Geländewagen: sehr gut abseits des Asphalts, komfortabel auf der Straße, geräumig und durchzugsstark. Die fadingempfindliche Bremse verhindert eine bessere Bewertung.

Übersicht: Jeep Commander
Technische Daten
Jeep Commander 3.0 CRD 4x4 Limited
Grundpreis 55.690 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4787 x 1899 x 1826 mm
KofferraumvolumenVDA 1028 bis 1940 l
Hubraum / Motor 2987 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 160 kW / 218 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 191 km/h
0-100 km/h 9,7 s
Verbrauch 10,8 l/100 km
Testverbrauch 12,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren
Beliebte Artikel Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung
Anzeige
Sportwagen Essen Motor Show Teaser 2018 Essen Motor Show 2018 PS-Festival in Essen Toyota Supra Toyota GR Supra (2019) Einblicke in Japan-Sportwagen
Allrad 10/2018, Hennessey Ford F-150 Heritage Hennessey Ford F-150 Heritage Pick-up im Rennsport-Outfit Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup
Oldtimer & Youngtimer Auktion Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel
Promobil Sportsmobile Campingbus-Ausbauer aus den USA So wird Vanlife gemacht Gebläsegrills im Vergleich 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig
CARAVANING Nordsee Camp Norddeich Campingplatz-Tipp Niedersachsen Nordsee-Camp Norddeich 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig