Kia Optima 2.0 GDI Plug-in, Frontansicht Dino Eisele
Kia Optima 2.0 GDI Plug-in, Seitenansicht
Kia Optima 2.0 GDI Plug-in, Seitenansicht
Kia Optima 2.0 GDI Plug-in, Frontansicht
Kia Optima 2.0 GDI Plug-in, Heckansicht 18 Bilder

Kia Optima 2.0 GDI PHEV im Test

Koreanische Limousine mit Plug-in-Hybrid

Seit kurzem verkauft Kia den Optima PHEV. Die Plug-in-Hybrid-Limousine ist ein wichtiger Teil der Eco-Offensive aus Korea. Wir haben getestet wie sparsam die neue Version des Optima wirklich ist.

Es ist häufig so, dass man zum Sparen erst mal richtig Geld ausgeben muss. Das ist beim Kia Optima mit Plug-in-Antrieb nicht anders. Der Testwagen kostet 46.650 Euro (inklusive Lederpolstern und Perleffekt-Lack), minus 3.000 Euro Kaufprämie. Dafür gäbe es auch einen Passat GTE.

Kaum weniger überraschend ist, dass der Plug-in-Optima kein Leichtgewicht ist, er wiegt mitsamt Batterie und Elektroantrieb 1.730 Kilogramm. 0,5 Promille davon macht allein die Bedienungsanleitung aus, sie wiegt 930 Gramm.

Eingeschränkter Auflademodus während der Fahrt

Trotz der vielen Seiten fehlt ein Hinweis: Anders, als es die Anleitung verspricht, verfügt der hierzulande ausgelieferte Optima nur über einen eingeschränkten Auflademodus während der Fahrt. Anders gesagt: Mit dem Benzinmotor fahren und dabei die Batterie vollladen, das geht nicht. Ist der 9,8-kW-Akku erst mal entsaftet, fährt der Optima hybridisch, lädt immer etwas nach und drückt bei Bedarf E-Power auf die Räder. Eine volle Batterie aber gibt es erst wieder an der Steckdose. Das sei, sagt man bei Kia, eine unternehmerische Entscheidung für den europäischen Markt. Ach so.

Kia Optima 2.0 GDI Plug-in, Motor
Dino Eisele
Der Optima ist sparsam und überzeugt mit über 50 km elektrischer Reichweite.

Worüber das dicke Handbuch ebenfalls keinen Aufschluss gibt: Die Heizung benötigt fossile Energie. Im Winterbetrieb springt der Benziner immer mal wieder an, heizt den Innenraum und lädt den Akku nach, erhöht so nebenbei die elektrische Reichweite.

Im Testmittel zeigt sich der Optima dennoch sparsam, mit einer Batterieladung kommt er über 50 km weit, die Eco-Runde absolviert er mit 6,1 l/100 km, nicht schlecht für einen 1,8-Tonner.

Wobei die Fahrleistungen eher befriedigend als gut sind, nach 205 PS fühlt sich der Optima jedenfalls nicht an. Und dafür sind dann 46.650 Euro nicht so wenig.

Vor- und Nachteile

  • Beachtliche Elektro-Reichweite
  • Niedriger Treibstoffverbrauch im Hybridbetrieb
  • Harmonischer Antrieb
  • Geschmeidige Automatik
  • Mäßiger Komfort
  • Nur befriedigendes Raumangebot
  • Eingeschränkte E-Nutzbarkeit

Technische Daten

Kia Optima 2.0 GDI Plug-in-Hybrid Spirit
Grundpreis 44.490 €
Außenmaße 4855 x 1860 x 1465 mm
Kofferraumvolumen 307 l
Hubraum / Motor 1999 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 115 kW / 156 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 192 km/h
0-100 km/h 8,9 s
Verbrauch 1,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Verkehr Politik & Wirtschaft 09/2018, Kaufland Ladesäule Zwischenbilanz E-Auto-Prämie 135.193 Anträge bis Ende August 2019

Zwischenbilanz E-Auto-Prämie: Diese Autos sind Bestseller

Kia Optima
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Kia Optima
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Mercedes A-Klasse Plug-in-Hybrid A250 e
Fahrberichte
Skoda Superb iV Plug-in-Hybrid Facelift
Neuheiten
Ford Tourneo Custom
Neuheiten