Kompakte Kombis

Astra gegen Octavia und Focus

Foto: Hans-Dieter Seufert 9 Bilder

Golf-Klasse ausnahmsweise mal ohne Golf. Im Kampf der kompakten Kombis spielt der Marktführer zurzeit keine Rolle. Stattdessen balgen sich Skoda Octavia Combi, Opel Astra Caravan und Ford Focus Turnier um den Platz an der Spitze.

Eigentlich hat jeder der drei Rivalen schon gewonnen, bevor der Vergleichstest beendet ist: Denn keiner der Kauf-Interessenten, die einen modernen Kompakt-Kombi suchen, könnte auch im Schauraum des nächsten VW-Händlers fündig werden. Denn der Golf Variant-Nachfolger kommt erst 2006.

Skoda legt vor

Ebenso gut kann er mit dem Skoda Octavia flirten, unter dessen Blech taufrische Golf-Technik steckt. Das ehemalige Schmuddel-Image müsste der Skoda mittlerweile auch in den Augen der dünkelhaftesten Status-Snobs verloren haben. Serienmäßiger Grauschleier im Interieur? Vorbei. Kein knarziges Hartplastik mehr auf dem Armaturenbrett und keine künstliche Armut, um den Sicherheitsabstand zu Konzernmutter VW einzuhalten – speziell dann, wenn ihr Octavia wie im Test in der feinen Elegance- Version anrollt.

Zum Club der Billigheimer zählt der Skoda damit nicht mehr: Sein Grundpreis von 22.240 Euro macht ihn um einen exklusiven Familienurlaub teurer als die beiden deutschen Mitbewerber, die aber auch viel einfacher ausgestattet sind. Wer seinen Focus nach eigenem Wunsch verfeinert, kommt nicht viel billiger weg als mit dem Octavia. Dessen Finish erreicht der Ford dagegen nicht: Ins Terrain der Kompaktklasse wagt er sich mit billigem, reichlich kratzempfindlichem Hartplastik im Interieur und unschönen Graten auf den Lenkstockhebeln. Der Kunststoff des Lenkrads könnte aus einem Skoda der Vor-Wendezeit stammen, und die praktischen Haken im Ford-Laderaum lassen sich nicht einklappen, sondern warten steif und starr auf baldiges Abbrechen.

Solche Schwachheiten leistet sich der Opel nicht, wenngleich auch er hinter den Skoda zurückfällt. Beim Astra sind es allerdings mehr die kleinen Bedienungsmängel, die seinen Fahrer nerven, etwa der unmögliche Antipp-Blinkerschalter oder die viel zu tief liegenden Regler der Heizung. Weniger groß sind die Unterschiede auf den hinteren Plätzen: Zwei Erwachsene verkraften hier auch Langstrecken, ein dritter Mitfahrer darf kein Klaustrophobiker sein. Den größten Abstand zu den Vordersitzen halten die Knie der Skoda- Passagiere, Sitztiefe ist dagegen eine Opel-Domäne, und in der Breite punktet der Ford. Mit einem maximalen Ladevolumen von 1.525 Litern tut sich im Focus der kleinste Gepäckraum des Vergleichs-Trios auf. Der Opel bietet 65 Liter mehr, der Octavia fasst 1.620 Liter und lockt mit einem zusätzlichen Fach unter der Ladefläche.

Beim Opel müssen die Kopfstützen aus ihren Halterungen gezupft werden, bevor sich die Lehne in die Versenkung falten lässt. Dafür lässt sich beim Astra das Mittelteil einzeln wegklappen (Mehrpreis 180 Euro), und der Skoda erleichtert das Laden von Länglichem durch eine Öffnung hinter der Mittelarmlehne.

Schmächtige Motoren

Auch die Wahl von vergleichsweise frugalen 1,6-Liter-Benzinmotoren hinterlässt nicht das Aroma des Verzichts: Man lebt nicht schlecht mit etwa 150 Newtonmetern maximalen Drehmoments, wenn rascheres Fortkommen auch mit häufigem Zurückschalten verbunden ist. Ein Reisetempo im 160-km/h- Bereich aber ist kein Job für bleierne Gasfüße – nicht einmal im Opel, der zehn PS schwächer ist als Ford und Skoda, aber am sanftmütigsten klingt. Der Skoda wird über 4.000/min dröhnig und rau, der Ford neigt über das gesamte Drehzahlband zu herzhaftem Grummeln – er ist es aber auch, der im Fahrvergleich am muskulösesten wirkt und die besten Elastizitätswerte realisiert.

Zudem sind es die Fahrwerksentwickler des Focus, denen der beste Kompromiss zwischen gesunder Straffheit und Komfort gelungen ist. Speziell kurze Querfugen kontert er gelassener als der Octavia und vor allem der etwas stößigere Astra. Auf Landstraße hinterlässt der Ford den leichtfüßigsten Eindruck, wenngleich die Unterschiede im Handling ergreifend sind.

Drei Sieger? Nicht ganz. Zum wahren Glorienschein fehlt ihnen ein etwas geringerer Benzinverbrauch. Trotzdem kann es oben auf dem Treppchen nur einen geben: Und der heißt Skoda Octavia. Ganz ohne Golf geht es in der Kompaktklasse offenbar doch nicht.

Zur Startseite
Technische Daten
Opel Astra Caravan 1.6 Edition Ford Focus Turnier 1.6 Ti VCT 16V Trend Skoda Octavia Combi 1.6 FSI Elegance
Grundpreis 20.570 € 19.375 € 23.530 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4515 x 1753 x 1500 mm 4472 x 1840 x 1501 mm 4572 x 1769 x 1468 mm
KofferraumvolumenVDA 540 bis 1590 l 482 bis 1525 l 580 bis 1620 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder 1596 cm³ / 4-Zylinder 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 77 kW / 105 PS bei 6000 U/min 85 kW / 115 PS bei 6000 U/min 85 kW / 115 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h 190 km/h 198 km/h
0-100 km/h 12,6 s 11,1 s 11,1 s
Verbrauch 6,7 l/100 km 6,4 l/100 km 6,6 l/100 km
Testverbrauch 9,1 l/100 km 8,9 l/100 km 8,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
SUV Mercedes G-Klasse Mercedes G 400d Stärkere Diesel-Version kommt 2019 Hyundai Tucson N-Line 2019 Hyundai Tucson N-Line 2019 SUV ab sofort im Sport-Design
promobil
Kimbo Camper 6 (2019) Kimbo 6c Pick-up-Camper Kuschlige Aluminium-Kabine Visu Sitka Campingbus-Möbelmodul (2019) Campingmöbel-Module für Pkw, Transporter und Vans Günstig den Pkw zum Wohnmobil umbauen
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken