Lancia Kappa Station Wagon

Doppelter Boden

Mit dem völlig neu konzipierten Lancia Kappa Station Wagon konkurriert das italienische Unternehmen im Kreis der Oberklasse-Kombis. 

Ohne Netz, dafür aber mit doppeltem Boden mischt sich der zum 90jährigen Jubiläum von Lancia präsentierte Kappa Station Wagon in den Kreis der noblen Kombis. Preislage: jenseits von 50 000 Mark. Als Besonderheit gestaltete Ferrari-Hausdesigner Pininfarina für den Neuling in der Königsklasse der Kombis einen zweiten Stauraum unter dem gediegen wirkenden, insgesamt aber wenig voluminösen Gepäckabteil.  

Bei dieser Spezialität ließen es die Lancia-Stylisten nicht bewenden. Übernommen von der Kappa Limousine wurden die Frontpartie mit dem klassischen Kühlergrill sowie Türen, Räder und Stoßfänger. Ab der C-Säule wurde alles neu konzipiert – mit dem Erfolg, dass der Station Wagon deutlich eleganter wirkt als die Limousine.  

Durch Veränderungen am Fahrwerk und Federungsabstimmungen wurden außerdem die früheren Komfortschwächen der Limousine gemildert – ebenfalls mit gutem Resultat. Nur beim Federungsverhalten auf Querfugen, die vom Station Wagon unzureichend absorbiert werden, bleibt Spielraum für weitere Verbesserungen. Zum angenehmen Komfort tragen auch die neu gestalteten, bequemeren Sitze bei. Es fällt dem Kappa-Fahrer allerdings schwer, trotz vielfältiger elektrischer Verstellmöglichkeiten eine optimale Sitzposition hinter dem Volant zu finden.  

Wer das Laderaumvolumen – 505 Liter bei normaler Sitzstellung, 1500 Liter bei umgeklappten Rücksitzen – voll beansprucht, wird auch die serienmäßige Ausstattung mit der automatischen Niveauregulierung zu schätzen wissen. Einer Überarbeitung wurden auch die vier zur Wahl stehenden Motoren unterzogen, wobei die Palette vom Zweiliter- Fünfzylinder über die Diesel- und Ottomotor-Varianten des 2,4 Liter-Fünfzylinders bis zum Dreiliter-V6-Aggregat reicht. Da sich schon der drehfreudige und kultivierte 155 PS starke Einstiegsmotor als ausreichend temperamentvoll erweist, ist Zurückhaltung bei der Wahl der Antriebsquelle kein Fehler. 

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Großzügige Platzverhältnisse im Innenraum
  • elegante Innenausstattung
  • reichhaltige Serienausstattung
  • Durchschnittlich großer Laderaum
  • eingeschränkte Übersichtlichkeit nach hinten
Fahrkomfort
  • Befriedigendes Schluckvermögen der Federung auf langen Bodenwellen
  • bequeme Sitze mit gutem Seitenhalt
  • großer Aktionsradius
  • Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten
  • teilweise unübersichtliche Bedienung
Antrieb
  • Drehfreudiger Zweiliter-Vierventiler mit fünf Zylindern
  • gleichmäßige Kraftentfaltung, geringe Vibrationsneigung
  • gute Fahrleistungen
  • ausreichend exakte Schaltung
  • Durchschnittliche Elastizität
  • im oberen Drehzahlbereich laut
Fahreigenschaften
  • Sehr sicheres Kurvenverhalten ohne tückische Lastwechselreaktionen
  • gut verzögernde und ausreichend standfeste Bremsen
  • gute Handlichkeit
  • Traktionsprobleme bei nasser Fahrbahn
Sicherheit/Umwelt
  • Crashverhalten noch nicht ermittelt
  • Airbag für Fahrer- und Beifahrer sowie Gurtstraffer an den Vordersitzen serienmäßig
  • verstellbare Kopfstützen vorn und hinten
  • Vierkanal-Antiblockiersystem
  • Relativ hohes Leergewicht (1608 kg)
Kosten
  • Ausreichend großes Service-Netz
  • drei Jahre Mobilitätsgarantie
  • Relativ hoher Kraftstoffverbrauch
  • wegen ungewisser Wiederverkaufsaussichten voraussichtlich hoher Wertverlust
Technische Daten
Lancia k SW 2.0 LE
Grundpreis 25.065 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4687 x 1826 x 1462 mm
KofferraumvolumenVDA 505 bis 1500 l
Hubraum / Motor 1998 cm³ / 5-Zylinder
Leistung 114 kW / 155 PS bei 6500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 205 km/h
0-100 km/h 10,3 s
Verbrauch 9,8 l/100 km
Testverbrauch 11,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel Fahrbericht Lancia Lybra MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Carado T 448 Dauertester Carado T 448 im Dauer-Test So war das Jahr mit Carlos Schlafsäcke Test Mantelschlafsäcke im Test Wohlig warm in der kühlen Zeit
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte