Lotus Evora S im Test

Konkurrenz für Porsche & Co.?

Lotus Evora S, Frontansicht, Teststrecke Foto: Rossen Gargolov 17 Bilder

Mit 350 PS starkem Kompressor-V6 faucht der Lotus Evora S seinen Rivalen dank Sportauspuff gewaltig um die Ohren. Ob er auch fahrdynamisch mitcarven kann, verrät der Test.

„Hunde, die bellen, beißen nicht.“ Der aktuellste Kurvenbeißer aus dem britischen Hethel scheint dieses Sprichwort entkräften zu wollen. Lotus schickt mit dem heißgemachten Evora S einen Mittelmotor-Sportler ins Rennen, bei dem leidenschaftliche Sportwagenfans nicht erst im Zubehörhandel nach einem singenden Sportauspuff fahnden müssen, bis die Nackenhärchen ekstatisch im Takt der Gasstöße wippen.

Zu dem HTV1320-Kompressor des Lader-Spezialisten Harrop, der dem bekannten 3,5-Liter-Toyota-V6 statt 280 nun 350 PS entlockt, gesellt sich im Lotus Evora S eine neue Klappenabgasanlage hinzu. Im Normalmodus schreit der potente Brite erst ab 4.700 Touren emotional-heiser, bei aktivierter Sporttaste reißt er die Schotten seines Abgasschlundes deutlich früher auf. Mögen die Drehzahlfestspiele beginnen.

Mit besserem Getriebe zum Porsche-Schreck

Anders als im Basismodell gipfelt die Kurbelwellen-Rotationsorgie nicht bei einer Drehzahlgrenze von 6.800, sondern erst bei 7.200/Minute. Wütend stürmt der Lotus Evora S mit knackigem Durchzug und guter Traktion los. Mit 5,0 Sekunden verpasst er bei der Null-100-Beschleunigungsprüfung vollgetankt und mit zwei Personen an Bord die Werksangabe nur knapp. Die fehlenden zwei Zehntelsekunden verliert der Testwagen durch sein manuelles Sechsganggetriebe.

Mit hakender Gassenführung sind richtig schnelle Schaltvorgänge eben nicht möglich. Bei der Präsentation des Lotus Evora S fühlte sich dessen Schaltung noch geschmeidiger an. In puncto Getriebe sollte Lotus-Lenker Dany Bahar nachbessern, wenn er mit dem Evora S bisherige Porsche Cayman S -Kunden abwerben will. Ansonsten ist Lotus mit dem Evora S ein feiner Porsche-Schreck gelungen.

In Hockenheim schlägt der Evora S die Porsche-Konkurrenz

Bei der Jagd nach freilaufenden Alligatoren aus Stuttgart-Zuffenhausen rennt der alltagstaugliche Lotus-Purist mit einer Endgeschwindigkeit von 277 km/h (Basis-Evora: 261 km/h) exakt auf Augenhöhe des Cayman S mit manuellem Getriebe. Autobahn zum Aufwärmen, Adrenalin-Kick im Kurvendschungel auf Landstraße und Rennstrecke: Eine neutrale Balance, das zackige und präzise Einlenkverhalten sowie ein hohes Gripniveau mit Pirelli P Zero Corsa-Bereifung zeichnen das S-Modell genauso aus wie das gut abgestimmte und im Vergleich zur Basisversion Lotus Evora nur leicht verfeinerte Fahrwerk (veränderte Querlenker für mehr Nachlauf an der Vorderachse, höherer negativer Sturz und steifere Fahrwerksbuchsen).

In Verbindung mit der Leistungsspritze überflügelt der Lotus Evora S auf dem Kleinen Kurs in Hockenheim nicht nur seinen kleineren Modellbruder deutlich (Basis- Evora: 1.14,3 min), sondern sogar seine Stuttgarter Konkurrenten. Mit 1.13,2 Minuten lässt er sowohl den Cayman S mit manuellem Getriebe (1.14,0 min.) als auch den 385 PS starken Porsche 911 Carrera S mit PDK (1.13,4 min) hinter sich.

Gute Fahrdynamik trotz 42 Kilogramm mehr auf den Rippen

Nur giftgrüne Porsche- Mittelmotor-Reptile mit feststehendem Flügel sollten Evora S-Piloten besser nicht attackieren. Gegen den Cayman R mit PDK zieht auch das britische Coupé fahrdynamisch gesehen den Kürzeren. Während in Weissach die R-Version einer strengen Gewichtskur unterzogen wurde, legte der Kompressor- beatmete Lotus Evora S im Vergleich zum letzten Evora-Testwagen mit Saugmotor um 42 auf 1.432 Kilo zu.

Chapman- Fans und Elise MK1-Asketen werden sich erschüttert abwenden, doch den leicht vermehrten Hüftspeck merkt man dem Mittelmotor-Gerät mit immer noch sexyschlanker Taille fahrdynamisch überhaupt nicht an. Hunde, die bellen, beißen nicht? Effektiver widerlegen nur wenige Sportwagen das eingangs erwähnte Sprichwort – die AP Racing-Bremsanlage des Lotus Evora S beißt im warmen Betriebszustand mit einer Verzögerung von 32,9 Meter aus Tempo 100 so brachial zu wie ein Kampfhund.

Technische Daten
Lotus Evora S S
Grundpreis 78.950 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4342 x 1848 x 1223 mm
KofferraumvolumenVDA 160 l
Hubraum / Motor 3456 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 257 kW / 350 PS bei 7000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 286 km/h
0-100 km/h 5,0 s
Verbrauch 9,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Beliebte Artikel Audi TT RS, Lotus Evora, Porsche Cayman S TT RS, Cayman S gegen Evora Deutschland gegen England Mercedes-AMG GLC 63 S Coupe?, Exterieur Mercedes-AMG GLC 63 S Coupé Schnittige Wuchtbrumme im Test
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Salzburger Land Winter-Tour Salzburger Land Skispaß und Kulturerlebnis Weihnachtskalender 2018 Tür 14 Mitmachen und gewinnen HiFi-Boxen Ultima 40 von Teufel
CARAVANING Weihnachtskalender 2018 Tür 14 Mitmachen und gewinnen HiFi-Boxen Ultima 40 von Teufel Platz 10: Alpencamping Nenzing Top 10 Winter-Campingplätze Allgäu, Italien & Co.