Luft und Hiebe - Peugeot 206 CC

Pfiffiges Styling, vier Sitzplätze, ein elektrisch versenkbares Hardtop – flatterfrei und pflegeleicht -, und das alles im sympathischen Kleinwagen-Paket. In der Praxis macht es der Peugeot 206 CC den Frischluft-Fans aber trotzdem nicht wirklich leicht.

Der Peugeot 206 CC ist preisgünstig, bietet in Sachen Chic aber deutlich mehr als nur ein Notprogramm. Er unterscheidet sich mit kompakten Abmessungen angenehm von den großen Boulevard-Cabriolets. Er ist mit dem elektrisch versenkbaren Metalldach und seinem Bürzel-Hintern originell und kann dank seiner vier Sitzplätze jedem Roadster eine lange Nase drehen.

Kräftigen Punktabzug gibt es allerdings für die in den Innenraum ragenden Klapp-Haken der manuellen Dach-Verriegelung: Unachtsame Passagiere könnten beim Schließen des Daches äußerst schmerzhafte Bekanntschaft mit den Haken schließen.

Problemlos funktioniert die Umwandlung des geschlossenen Coupés zum Cabrio. Das Hardtop wird mit zwei Handgriffen links und zwei langen Armen rechts entriegelt, die Fenster müssen abgesenkt werden, das Dach klappt auf Knopfdruck binnen 20 Sekunden nach hinten und verschwindet im Heck. Bitterer Beigeschmack: Angesichts des sperrigen Metall-Klappdaches können die vier Sitze in der Praxis allenfalls das Prädikat Zwei plus Zwei erhalten.

Der aus dem 206 S16 bekannte, 136 PS starke Zweiliter-Motor tritt kraftvoll an, wirkt drehfreudig, elastisch und klingt obendrein richtig kernig. Sein Testverbrauch von 9,1 Litern kann sich gemessen an den ansehnlichen Fahrleistungen (null auf 100 km/h in 9,1 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 204 km/h) noch sehen lassen. Hervorragend sind die Verzögerungswerte: 9,8 m/s2 mit kalten Bremsen, zehn m/s2 nach der zehnten Vollbremsung.

In lang gezogenen, schnellen Kurven verlangt der 206 CC nach einem sicheren, wie mit dem Zirkel gezogenen Strich. Unrunde Fahrweise und Kurskorrekturen bei hohem Tempo quittiert er mit deutlichen Rührbewegungen um die Hochachse. Während der 206 forsche, aber runde Fahrweise in der Pylonengasse mit hoher Handlichkeit gut wegsteckt, wird er bei Lastwechseln regelrecht zickig. So drängt das Heck beim Wedeln, bei abrupten Ausweichbewegungen deutlich und je nach Intensität des Lastwechsels regelrecht aggressiv zur Kurvenaußenseite. Weitere Nachteile des straff abgestimmten Fahrwerks: Mit den breiten Rädern ist der CC sehr empfindlich auf Längsrillen. Auf schlechter Fahrbahn klappert, schüttelt und vibriert er trotz der an sich verwindungssteifen Karosserie aus allen Ecken. Und die Lenkung ist deutlichen Antriebseinflüssen ausgesetzt.

Fazit

Auf der Habenseite bietet der Peugeot 206 CC das praktische, flatterfreie Metalldach und den kräftigen Zweiliter-Motor. Mit seinem knappen Raumangebot und vor allem dem lastwechselempfindlichen Fahrwerk hat er aber auch deutliche Defizite.

Technische Daten
Peugeot 206 CC 135 Millesim
Grundpreis 19.770 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3835 x 1673 x 1373 mm
KofferraumvolumenVDA 175 bis 410 l
Hubraum / Motor 1997 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 100 kW / 136 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
0-100 km/h 9,1 s
Verbrauch 8,0 l/100 km
Testverbrauch 9,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Beliebte Artikel Mercedes-AMG GLC 63 S Coupe?, Exterieur Mercedes-AMG GLC 63 S Coupé Schnittige Wuchtbrumme im Test Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507
Promobil Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
CARAVANING Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS Campingplatz-Tipp Costa Verde Campingplatz-Tipp Portugal Orbitur-Camping Rio Alto