Mazda MPV 2.5 TD im Test

Born in the USA

Den vor allem in den USA mit viel Erfolg verkauften Mazda-Van MPV gibt es jetzt in Deutschland mit neuem Dieselmotor.

Ein Van muss her.„ So sprechen keineswegs nur unter Platznot leidende Familienväter, sondern auch die Marketing-Abteilungen der Auto-Hersteller. Deshalb bietet Mazda seit Ende 1994 den speziell für die USA entwickelten und dort auch erfolgreich verkauften MPV an, der in Deutschland jedoch nur wenig Abnehmer fand. Dies soll sich nun ändern. Mit neuem 2,5 Liter-Dieselmotor, jetzt vier anstatt nur drei Schwenktüren, mit Fünfgang- Schaltgetriebe und optimierter Fahrwerksabstimmung will der renovierte Mazda MPV gegen moderne Konkurrenten wie VW Sharan, Ford Galaxy oder Chrysler Voyager antreten.  

Ein mutiges Unterfangen, wirkt doch die Karosserie des Japaners im direkten Vergleich mit der Konkurrenz altbacken und pummelig. Aber dafür kann der Mazda durchaus mit inneren Werten glänzen. Die relativ gute Übersichtlichkeit der Karosserie und ein Raumgefühl, das trotz des allzu sachlichen, grauschwarzen Armaturenbrett-Designs dem eines Range Rover sehr nahe kommt, machen den Mazda zu einem leicht kontrollierbaren Vertreter der Van-Familie. 

Allerdings leidet der Mazda wie seine modernen, ebenfalls kompakten Van-Konkurrenten unter einem zu knapp geschnittenen Innenraum, der bei Nutzung aller Sitzplätze keinen Platz mehr für das Gepäck bereithält. Auch die Bremsleistung des Vans aus Japan kann nicht zufrieden stellen. Bei warmen Bremsen kommt ein MPV aus 100 km/h erst nach 55,1 Metern zum Stehen. 

Das Sahnestück des Mazda ist daher der neue, ebenso laufruhige wie kräftige Dreiventil- Turbodieselmotor, der mit zwei Ausgleichswellen und 2,5 Liter Hubraum glänzt. Damit wird der MPV zum Geheimtip für die wenigen, die ihr Auto für sich und nicht für die Nachbarn kaufen.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Übersichtliche und ordentlich verarbeitete Van-Karosserie mit durchschnittlichem Platzangebot
  • umfangreiche Serienausstattung
  • Bei Nutzung aller Sitzplätze zu kleiner Kofferraum
  • umgeklappte Heck-Sitzbank kostet viel Stauraum
Fahrkomfort
  • Bequeme, auch im Fond vielfach verstellbare Einzelsitze (CS-Version)
  • einfache und übersichtliche Bedienung
  • in allen Drehzahlbereichen sehr laufruhiger Dieselmotor
  • Straffe Fahrwerksabstimmung mit unangenehmer Stuckerneigung auf Autobahn-Querfugen
Antrieb
  • Durchzugsstarker, sehr kultivierter Turbodiesel- Motor
  • gute Beschleunigung
  • exakt zu schaltendes, gut abgestimmtes Fünfganggetriebe
  • Leicht gewöhnungsbedürftige, lastwagenähnliche Schalthebel-Position
Fahreigenschaften
  • Unproblematische Fahreigenschaften mit geringer Seitenneigung und Untersteuerungstendenz
  • präzise Lenkung
  • Traktionsprobleme bei Nässe
  • in engen Kurven Gefahr durch plötzliches Übersteuern
  • starke Fadingneigung der Bremsen
Sicherheit/Umwelt
  • ABS
  • Fahrer- und Beifahrer-Airbag sowie Flankenschutz serienmäßig
  • auch zweite Sitzbank mit Drei-Punkt-Gurten und Nackenstützen ausgerüstet
  • Keine Antriebsschlupfregelung lieferbar
  • relativ hoher Verbrauch (bis 12,6 L/100 km)
Kosten
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei der Standard-Version
  • drei Jahre oder 100 000 Kilometer Garantie
  • sechs Jahre gegen Durchrostung
  • Hoher Wertverlust zu erwarten
  • kurze Inspektions- und Ölwechselintervalle bei 20 000 beziehungsweise 10 000 Kilometer
Übersicht: Mazda MPV 2.5 TD im Test
Technische Daten
Mazda MPV 2.5 TD
Grundpreis 23.673 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4670 x 1825 x 1750 mm
KofferraumvolumenVDA 282 l
Hubraum / Motor 2499 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 115 PS bei 3400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 165 km/h
0-100 km/h 13,6 s
Verbrauch 8,9 l/100 km
Testverbrauch 10,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung
Beliebte Artikel Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte Aston Martin Vantage V8, Exterieur Aston Martin Vantage V8 Edles Coupé mit AMG-Triebwerk
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos