Mazda Premacy 1.9 16 V, Opel Zafira 1.8 16 V, Renault Scénic 1.6 16 V

Wieder Nachwuchs im Segment der vielgefragten Kompaktvans: Neben dem Opel Zafira und dem frisch überarbeiteten Renault Scénic steht mit dem neuen Mazda Premacy ab sofort noch ein weiterer Kandidat zur Wahl.

Bei manchen Entscheidungen reden Kinder mit, bevor sie richtig sprechen können. Es bedarf schließlich keiner großen Worte, um ihre Bedürfnisse beim Autokauf zu formulieren: Der Nachwuchs wünscht sich viel Platz, eine erhöhte Sitzposition und großzügig dimensionierte Fensterflächen. Die große weite Welt will ja entdeckt werden.

Die Suche nach dem geeigneten Auto ist trotzdem nicht kinderleicht, denn das Angebot im familienfreundlichen Segment der Kompaktvans steigt – trotz sinkender Geburtenquote. Kinderreiche Familien werden immer seltener, und deshalb verzichten Hersteller wie Mazda und Renault wohl auch auf einen Ausbau des Sitzplatzangebots. Sie bleiben bei ihren Modellen – dem neuen Premacy und dem erstmals überarbeiteten Scénic – beim klassischen Fünfsitzer-Konzept. Nur bei Opel ist man bislang zu der Erkenntnis gekommen, dass bisweilen noch mehr Personen mitreisen möchten. Auf der Basis des Astra finden sich im Zafira drei Sitzreihen mit Platz für maximal sieben Passagiere. Zu einer guten Kinderstube im Van-Segment zählt jedoch nicht allein die Anzahl der Sitze. Viel wichtiger erscheinen die Variationsmöglichkeiten des Gestühls.

Der Mazda Premacy, der nahezu die Abmessungen des 323 und das Fahrwerk des 626 Kombi mitbringt, bietet hier Hausmannskost. Im Fond kommen durchweg Einzelsitze zum Einsatz, die sich mühelos vorklappen oder bei Bedarf ganz ausbauen lassen. Wenn hinten nur zwei Passagiere mitreisen, kann der mittlere Sitz entfernt werden, und die beiden äußeren lassen sich zugunsten einer besseren Schulterfreiheit nach innen versetzen. Die vorklappbare Beifahrerlehne erleichtert den Transport langer Gegenstände, für die im Kofferraum bei voller Bestuhlung wenig Platz ist: Bei der 114-PS-Version mit vollwertigem Reserverad bleiben hier nur 370 Liter Volumen. Der facegeliftete Renault, der mit seinem Debüt vor drei Jahren den Kompaktvan-Boom ausgelöst hat, ist dem Mazda in einigen Kriterien überlegen.

Das Gepäckabteil fasst 410 Liter, die Fond-Sitze lassen sich auch in Längsrichtung verstellen, und die Heckscheibe kann separat geöffnet werden (ab RTAusstattung). Ein weiterer Vorteil: 19 zum Teil geräumige Ablagefächer für die vielen Kleinigkeiten, die Kinder an Bord eines Vans benötigen. Gegenüber dem Premacy fehlt es ihm nur an der umlegbaren Beifahrer- Sitzlehne. Im Vergleich zum Zafira tun sich dagegen noch viel mehr Lücken auf. Dem Opel, Ältester in diesem Trio, gebührt immer noch die Rolle des Variabilitäts- Trendsetters, obwohl er erst seit einem halben Jahr auf dem Markt ist. Hier ist Schluss mit dem umständlichen Ein- und Ausbauen der Sitze und der sich daran anschließenden Frage: Wohin damit? Die hinteren Fauteuils werden in den Wagenboden versenkt, die vorderen platzsparend zusammengeklappt und vorgeschoben. Keine Frage: Opel ist damit richtungweisend.

Fazit

1. Opel Zafira 1.8 16V
579 Punkte

Kein Konkurrent bietet auf der Fläche eines Kompaktvans mehr Platz. Dazu kommt das hochvariable Raumkonzept, das dem Opel eine einzigartige Stellung in diesem Segment verschafft. Nachteile: magere Ausstattung, mäßiger Federungs-Komfort.

2. Renault Scénic 1.6 16V
569 Punkte

Zu den Domänen des Renault zählen der hohe Federungskomfort, die gute Variabilität und das günstige Preis- Leistungs-Verhältnis. Nicht überzeugen können das behäbige Fahrverhalten sowie der raue Motor mit seiner zähen Kraftentfaltung.

3. Mazda Premacy 1.9 16V
550 Punkte

Bei dem japanischen Fünfsitzer handelt es sich um einen der handlichsten Vans mit sehr sicheren Fahreigenschaften. Angenehm ist auch die limousinenhafte Sitzposition. Kofferraumvolumen und Komfort rangieren unter Konkurrenz-Niveau.

Übersicht:
Technische Daten
Renault Scénic 1.6 16V RXE Mazda Premacy 1.9 Exclusive Opel Zafira 1.8 16V Tour
Grundpreis 19.490 € 20.089 € 19.117 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4169 x 1719 x 1675 mm 4295 x 1705 x 1600 mm 4317 x 1742 x 1684 mm
KofferraumvolumenVDA 410 bis 1800 l 370 bis 1798 l 150 bis 1700 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder 1840 cm³ / 4-Zylinder 1796 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 79 kW / 107 PS bei 5750 U/min 84 kW / 114 PS bei 6000 U/min 85 kW / 115 PS bei 5400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h 180 km/h 184 km/h
0-100 km/h 12,5 s 10,6 s 11,8 s
Verbrauch 7,3 l/100 km 8,4 l/100 km 8,5 l/100 km
Testverbrauch 9,9 l/100 km 10,0 l/100 km 9,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Beliebte Artikel Audi Q8 50 TDI Quattro, Mercedes GLE 350 d Coupé 4Matic, Exterieur Audi Q8 vs. Mercedes GLE Welcher Luxus-SUV ist besser? Audi A4 Avant 2.0 TDI, BMW 320d Touring, Mercedes C 220 d T-Modell, Exterieur C-Klasse, A4 und 3er im Vergleich Welcher Diesel-Kombi ist besser?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Knaus Van TI auf MAN TGE (2019) Alle neuen Teilintegrierten 2019 Neue und optimierte Modelle Wavecamper Van (2019) Wavecamper Campingbusse (2019) Auf Bulli- und Crafter-Basis
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group