Mazda Tribute 3.0 V6 4WD im Test

Allradler mit V6-Motor

Foto: Hans-Dieter Seufert

Erster Test des Mazda Tribute 3.0 V6, dem Topmodell der neuen Geländewagenbaureihe.

Als sichtbares Zeichen der Synergieeffekte zwischen Mazda und Ford wächst der Wählhebel der Viergang-Automatik aus der Lenksäule. Denn das lieben die Amerikaner, für deren überbordenden Sport-Utility-Markt der Mazda ebenso wie sein baugleiches Ford-Pendant Escape in erster Linie gedacht ist. Weil die Automatik ihrer Aufgabe so behände nachkommt, dass manuelles Eingreifen überflüssig erscheint, gibt es daran nichts auszusetzen. Stellung D genügt, den Rest besorgt der durchzugskräftige Motor, dessen nachdrücklicher Antritt seine US-Herkunft erkennen lässt. Der kultiviert laufende Dreiliter-V6, ganz aus Aluminium und mit insgesamt vier oben liegenden Nockenwellen versehen, ist eines der modernsten Triebwerke der amerikanischen Ford Motor Company.

Der Antriebskomfort hat seinen natürlichen Preis in Form eines hohen Verbrauchs, zu dem auch das stattliche Leergewicht des Tribute und sein deftiger Luftwiderstand (cW 0,39) beitragen. Weitere für Geländewagen typische Nachteile treten aber nicht in Erscheinung. Mit Einzelradaufhängung rundum und weich abgestimmter Federung zeigt der Tribute einen ordentlichen Federungskomfort. Verbunden damit sind ein nahezu limousinenhaftes Handling und das problemlose Kurvenverhalten eines Fronttrieblers. Denn im Normalfall fließt die Kraft an die Vorderräder, erst bei einem Drehzahlunterschied zwischen Vorder- und Hinterachse wird per Viscokupplung der Hinterradantrieb zugeschaltet.

Weil er mehr Kombi mit Allradantrieb als ernsthafter Geländewagen sein will, verzichtet der Tribute auf ein kurz übersetztes Vorgelege, womit er sich in der guten Gesellschaft moderner Lifestyle-Vehikel wie dem BMW X5 befindet. Nur die Bremsen passen nicht ganz dazu. Sie bleiben zwar von hoher Beanspruchung fast unbeeindruckt, liefern aber schon kalt nur eine dürftige Verzögerung.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Gutes Platzangebot funktionelle Gestaltung
Antrieb
  • kultiviert laufender, durchzugsstarker Motor gute Fahrleistungen weich schaltendes Automatikgetriebe
  • Keine zuschaltbare Geländeübersetzung
Fahrkomfort
  • ausgewogener Federungskomfort
Fahreigenschaften
  • gute Handlichkeit sicheres Kurvenverhalten
  • unbefriedigende Bremsleistung
Kosten
  • hoher Benzinverbrauch
Technische Daten
Mazda Tribute 3.0 V6 4WD Exclusive
Grundpreis 28.800 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4395 x 1800 x 1710 mm
KofferraumvolumenVDA 457 bis 2245 l
Hubraum / Motor 2967 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 145 kW / 197 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 174 km/h
0-100 km/h 9,8 s
Verbrauch 12,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Beliebte Artikel Mercedes-AMG GLC 63 S Coupe?, Exterieur Mercedes-AMG GLC 63 S Coupé Schnittige Wuchtbrumme im Test Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie Die Technik des 1.000-PS-Saugers
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Etrusco Alkoven A 7300 DB (2019) Etrusco-Wohnmobile 2019 T-Modell und der erste Alkoven VW Grand California (2019) VW Grand California (2019) Vor- und Nachteile des Crafter-Bus
CARAVANING Platz 10: Alpencamping Nenzing Top 10 Winter-Campingplätze Allgäu, Italien & Co. Tür 13 Adventskalender 2018 Mitmachen und gewinnen Sportchronograph von Casio EDIFICE