Mazda Tribute im Test

Allradler mit V6-Motor

Foto: Hans-Dieter Seufert

Erster Test des Mazda Tribute 3.0 V6, dem Topmodell der neuen Geländewagenbaureihe.

Als sichtbares Zeichen der Synergieeffekte zwischen Mazda und Ford wächst der Wählhebel der Viergang-Automatik aus der Lenksäule. Denn das lieben die Amerikaner, für deren überbordenden Sport-Utility-Markt der Mazda ebenso wie sein baugleiches Ford-Pendant Escape in erster Linie gedacht ist. Weil die Automatik ihrer Aufgabe so behände nachkommt, dass manuelles Eingreifen überflüssig erscheint, gibt es daran nichts auszusetzen. Stellung D genügt, den Rest besorgt der durchzugskräftige Motor, dessen nachdrücklicher Antritt seine US-Herkunft erkennen lässt. Der kultiviert laufende Dreiliter-V6, ganz aus Aluminium und mit insgesamt vier oben liegenden Nockenwellen versehen, ist eines der modernsten Triebwerke der amerikanischen Ford Motor Company.

Der Antriebskomfort hat seinen natürlichen Preis in Form eines hohen Verbrauchs, zu dem auch das stattliche Leergewicht des Tribute und sein deftiger Luftwiderstand (cW 0,39) beitragen. Weitere für Geländewagen typische Nachteile treten aber nicht in Erscheinung.

Mit Einzelradaufhängung rundum und weich abgestimmter Federung zeigt der Tribute einen ordentlichen Federungskomfort. Verbunden damit sind ein nahezu limousinenhaftes Handling und das problemlose Kurvenverhalten eines Fronttrieblers. Denn im Normalfall fließt die Kraft an die Vorderräder, erst bei einem Drehzahlunterschied zwischen Vorder- und Hinterachse wird per Viscokupplung der Hinterradantrieb zugeschaltet.

Weil er mehr Kombi mit Allradantrieb als ernsthafter Geländewagen sein will, verzichtet der Tribute auf ein kurz übersetztes Vorgelege, womit er sich in der guten Gesellschaft moderner Lifestyle-Vehikel wie dem BMW X5 befindet.

Nur die Bremsen passen nicht ganz dazu. Sie bleiben zwar von hoher Beanspruchung fast unbeeindruckt, liefern aber schon kalt nur eine dürftige Verzögerung.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Gutes Platzangebot funktionelle Gestaltung
Antrieb
  • kultiviert laufender, durchzugsstarker Motor gute Fahrleistungen weich schaltendes Automatikgetriebe
  • Keine zuschaltbare Geländeübersetzung
Fahrkomfort
  • ausgewogener Federungskomfort
Fahreigenschaften
  • gute Handlichkeit sicheres Kurvenverhalten
  • unbefriedigende Bremsleistung
Kosten
  • hoher Benzinverbrauch
Technische Daten
Mazda Tribute 3.0 V6 4WD Exclusive
Grundpreis 28.800 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4395 x 1800 x 1710 mm
KofferraumvolumenVDA 457 bis 2245 l
Hubraum / Motor 2967 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 145 kW / 197 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 174 km/h
0-100 km/h 9,8 s
Verbrauch 12,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften