Mercedes A 170

Sagen Sie mal A

Foto: Hans-Dieter Seufert

Nach sieben Jahren löst die A-Klasse keine Grundsatzdiskussion mehr aus. Der Nachfolger - hier mit 1,7-Liter-Motor und 116 PS - ist nicht nur etabliert, sondern auch erwachsen geworden. Das Handling der neuen A-Klasse deklassiert den Vorgänger klar.

Nein, dass Jürgen Hubbert inzwischen Elche statt Teddys sammelt, stimmt nicht. Unwahr ist auch, dass er am liebsten Elch-Witze erzählt. Richtig ist aber, dass er darüber heute – anders als 1997 – ganz entspannt lachen kann. Damals, als die A-Klasse gerade das Laufen gelernt hatte und dann beim so genannten Elchtest einfach umkippte, wäre auch der Mercedes-Chef beinahe vom Thron gestürzt. Das seinerzeit nur im hohen Norden praktizierte Ausweichmanöver legte nicht nur einen Testwagen flach, sondern kurze Zeit später die gesamte Produktion. In einer kostspieligen Umrüstaktion wurde das Fahrwerk der Hochkant-Schatulle nachgebessert und die Sicherheitslücke mit dem Einbau eines elektronischen Stabilitätsprogramms geschlossen.

Konsequente Modellpflege und die Strahlkraft des Sterns brachten sie schließlich doch auf Erfolgskurs, obwohl sie bis zum Ende für einen Mercedes zu ärmlich, unkomfortabel und wenig dynamisch war. Genau da setzt die zweite Generation an, die zwar alles besser, aber nicht grundsätzlich anders machen will. Das gilt für das Konzept mit Sandwichboden wie fürs Design – keine Revolution wie einst, sondern eine selbstbewusste, stämmige und elegante Evolution der vertrauten Form.

Durch die ansteigende Lichtkante und grosszügige Fensterflächen wirkt die Seitenlinie klarer und gestreckter, ausgestellte Radhäuser und die Betonung der Horizontalen lassen die neue A-Klasse viel satter auf der Straße stehen. Der optische Eindruck signalisiert mehr Mercedes, und schon ein Vergleich der Abmessungen zeigt, dass extreme Kompaktheit nicht länger oberstes Gebot war. Mit 2,57 Meter Radstand, 1,76 Meter Breite sowie 1,59 Meter Höhe hat der Viertürer rundum sichtbar zugelegt, in der Länge (3,84 Meter) übertrifft er sogar die frühere Stretchversion. Von Rivalen wie Audi A3, BMW Einser oder VW Golf bleibt er aber immer noch 40 Zentimeter entfernt – spätestens beim Parken in der Stadt ein Vorteil. Obwohl der längere Vorbau einen Teil des Platzgewinns aufzehrt, ist der Zuwachs an Innenraum beachtlich. Vor allem die größere Schulterbreite (plus neun Zentimeter) schafft mehr Luft, auch die Kniefreiheit hinten reicht gut aus und liegt nun zwischen kurzem und langem Vorgänger. Selbst das aufpreispflichtige Glas-Lamellendach, das etwas Höhe kostet, ändert nichts am erfreulich grosszügigen Raumeindruck. Für das Gepäckabteil fiel ebenfalls ein Zuschlag ab – sowohl was das Format wie seine Nutzbarkeit betrifft.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • geräumiges, sehr variables Interieur hochwertiger Qualitätseindruck durchdachte Ausstattungsdetails bequemer Einstieg
  • magere Zuladung
Fahrkomfort
  • insgesamt harmonische Federung komfortable Sitze unaufdringliches Innengeräusch
  • stößig auf groben Wellen
Antrieb
  • vibrationsarmer Motorlauf leichtgängige Schaltung befriedigendes Temperament
  • mäßiges Durchzugsvermögen
Fahreigenschaften
  • sicheres Kurvenverhalten gute Handlichkeit geringe Seitenneigung
  • inhomogene Lenkung
Sicherheit
  • standfeste Bremsen ESP und Bremsassistent Serie
  • seitliche Kopfbags nur als Option
Umwelt
  • schadstoffarm nach Euro 4-Norm angemessener Benzinverbrauch
Kosten
  • günstige Kaskoversicherung
  • teure Extras nur zwei Jahre Gewährleistung

Fazit

Vom Problem-Kind zum Vollwert-Mercedes: Der Fortschritt der neuen A-Klasse ist vor allem bei Qualität, Komfort und Handling zu finden. Auch Variabilität und Raumangebot überzeugen, Lenkung, Durchzug und Verbrauch weniger.

Übersicht: Mercedes A 170
Technische Daten
Mercedes A 170 Elegance
Grundpreis 23.532 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3838 x 1764 x 1593 mm
KofferraumvolumenVDA 435 bis 1370 l
Hubraum / Motor 1699 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 188 km/h
0-100 km/h 12,3 s
Verbrauch 6,6 l/100 km
Testverbrauch 8,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Beliebte Artikel Aston Martin Vantage V8, Exterieur Aston Martin Vantage V8 Edles Coupé mit AMG-Triebwerk Volvo V60 T6 AWD Exterieur Volvo V60 T6 AWD im Test Mittelklasse-Kombi aus Schweden
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Hymer B-Klasse Modern Comfort (2019) Hymer B-Klasse Modern Comfort 1. Test des Sprinter als Basisfahrzeug Knaus Van TI auf MAN TGE (2019) Alle neuen Teilintegrierten 2019 Neue und optimierte Modelle
CARAVANING Ratgeber - Fit für die Winterpause: Richtig einwintern Ratgeber Caravan einwintern 13 Profi-Tipps fürs Winterlager Eriba Exciting Family 560 (2019) Eriba Neuheiten 2019 Exciting-Family-Sondermodelle