Mercedes C 230 T im Test

Sechs richtige

Mit dem neuen V6-Modell C 230 T fährt man richtig gut. Es bietet zum gleichen Preis mehr Leistung und Laufkultur als der alte C 230 K.

Die Zeiten haben sich so geändert, dass auch Mercedes mit der Zeit gehen muss. Autos nach Warteliste zu verteilen und nach Belieben die Preise zu erhöhen ist nicht mehr – die Marktsitua- tion zwingt zu mehr Kundennähe. Bei der C-Klasse sieht das jetzt so aus, dass die kleinste Sechszylinder-Version, der C 230 mit 204 PS, genau soviel kostet wie der alte C 230 Kompressor mit 1,8-Liter-Vierzylinder und 192 PS. Beim T-Modell heißt das 33.988 Euro in der Classic-Linie – dafür bekam man vorher nicht einmal den inzwischen eingemotteten Sechszylinder C 240 mit nur 170 PS (35.148 Euro).

Allerdings ist der Preisabstand zum nächststärkeren V6 im Programm, dem C 280 T, mit 1.160 Euro marginal. Aber ein BMW 325i Touring mit 218 PS kostet ab September genausoviel wie der C 230 T. Und was Mercedes antriebsseitig dafür bietet, hat mit Ausnahme der Schaltung, die präziser sein könnte, absolut BMW-Niveau. Dabei arbeitet unter der Motorhaube kein Reihensechszylinder, sondern ein V6 – allerdings ein völlig neu entwickelter mit Vierventiltechnik und stufenloser Nockenwellenverstellung. Die Modellbezeichnung führt wie so häufig in die Irre, denn der C 230 hat nicht 2,3, sondern 2,5 Liter Hubraum. Er schöpft daraus 245 Nm bei 2.900 U/min, die über ein Sechsganggetriebe an die Hinterräder fließen.

Optional ist auch eine Siebengang-Automatik (2192 Euro) erhältlich. Doch welche Kraftübertragung man auch wählt: Der kleine V6 ist in der facegelifteten C-Klasse ein Genuss. Er gibt sich drehfreudig und schnurrt beim Gasgeben wie ein Kätzchen in Schmuselaune. Hinzu kommt eine Spontaneität, die man von Mercedes bislang nicht gewohnt war. Drückt man aufs Gas, schnellt die Tachonadel nach oben wie der Daimler-Chrysler-Aktienkurs nach Ankündigung des Rücktritts von Jürgen Schrempp. Auch wenn die Fahrleistungen des handgeschalteten C 230 unerwartet deutlich hinter denen des nur 27 PS stärkeren C 280 mit Automatikgetriebe zurückbleiben, sind sie dennoch nicht von Pappe. Enttäuschend eher der Verbrauch: 11,3 L/100 km sind zwar nicht übertrieben viel, aber gemessen an den 10,7 Litern, die der C 280 in der Automatikversion benötigt, nicht gerade das schlagendste Argument für den kleineren V6.

Fazit

Postiv: Sehr gute Laufkultur, hohe Drehfreude, gute Fahrleistungen, der Drehmoment- Charakteristik gut angepasstes Sechsgang- Getriebe, komfortable Federung. Negativ: Etwas hakelige Schaltung, leicht erhöhter Benzinverbrauch.

Zur Startseite
Technische Daten
Mercedes C 230 T Avantgarde
Grundpreis 37.241 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4541 x 1728 x 1466 mm
KofferraumvolumenVDA 470 bis 1354 l
Hubraum / Motor 2496 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 150 kW / 204 PS bei 6100 U/min
Höchstgeschwindigkeit 235 km/h
0-100 km/h 8,7 s
Verbrauch 9,6 l/100 km
Testverbrauch 11,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?