Mercedes S 320 CDI im Test

Die Spar-Klasse

Foto: Hans-Dieter Seufert 10 Bilder

Der neue Mercedes S 320 CDI addiert zu den Vorzügen der S-Klasse noch einen weiteren: Die Sparsamkeit. Doch wie kommt sein V6-Diesel mit einer Leistung von 235 PS mit dem Zweitonner zurecht?

Wer den Pfennig nicht ehrt, ist der S-Klasse nicht wert – alte Millionärsweisheit. Sie erklärt, warum die Mehrheit den Big Benz mit dem sparsamsten Dieselantrieb im Programm kauft. 70.000 Euro für ein Auto ausgeben, aber beim Tanken den Cent rumdrehen: Da sieht man wieder mal, wie man zu etwas kommt.

Für Mercedes bedeutet das, auch bei der neuen S-Klasse schnellstmöglich wieder mit einer Dieselvariante aufzuwarten. Nach den Benzinerversionen S 500 und S 350 folgt deshalb mit nur wenigen Monaten Verzug der S 320 CDI, der dem Hubraum nach eigentlich S 300 heißen müsste. Aber das wäre gegenüber dem Vormodell optisch ein Abstieg. Tatsache ist freilich, dass der neue Diesel erheblich mehr zu bieten hat. Zwar schrumpfte der Hubraum beim neuen V6 von 3,2 auf drei Liter, aber ansonsten lassen sich erfreuliche Zuwachsraten verzeichnen: Die Leistung steigt von 204 auf 235 PS, das maximale Drehmoment von 500 auf 540 Nm. Auch bei der Zahl der Gänge geht es bergauf: Der S 320 CDI kommt nun in den Genuss der Siebengangautomatik. Damit holt Mercedes in der S-Klasse nach, was bei anderen Modellen bereits dem Stand der Technik entspricht. Sparen auf hohem Niveau also.

Umso mehr dürfte den betuchten Pfennigfuchser der Blick in die Preisliste erfreuen: Von allen S-Klasse-Modellen ist der S 320 CDI das günstigste. Mit einem Einstandspreis von 67 048 Euro rangiert er 3712 Euro unter dem billigsten Benziner (S 350). Das reicht schon mal für etwa 37 Tankfüllungen (à 90 Liter).

Das sorgt für wohlige Gefühle, die freilich noch zunehmen, sobald sich die S-Klasse in Bewegung setzt.Sollte jemand den Gedanken, ein Luxusgefährt mit einem Paraffinbrenner zu befeuern, für abwegig halten, dann bitte S 320 CDI fahren. Das Auto ist der beste Gegenbeweis.

Von wegen Schall und Rauch: In Daimlers guter Stube geht es ruhig und gesittet zu wie in der Kirche beim stillen Gebet. Und selbst wenn das Fahrpedal den Teppich berührt, summt der Diesel nicht lauter als ein Pfarrer beim Blumengießen. Gut fürs Gemüt also, die Diesel-SKlasse, zumal die Maschine ihre Arbeit auch sonst äußerst diskret verrichtet. Wenn man sie braucht, ist sie zur Stelle, ohne jedoch gleich die Passagiere mittels Turbo-Bumms in die Polster zu pfeffern.

Doch fehlt es beim Beschleunigen keineswegs an Nachdruck. Wenn es sein muss, geht es stramm voran, zügiger als man es erwartet, wenn drei Liter Hubraum über zwei Tonnen Masse bewegen müssen. In Zahlen: 100 km/h erreicht der 320 CDI in 8,1 Sekunden, was meist schnell genug ist. Bei längerem Anlauf rafft er sich gar zu Tempo 250 auf – mehr schafft auch der 517 PS starke, elektronisch limitierte S 600 nicht. An den Fahrleistungen lässt sich also nichts aussetzen, mal abgesehen davon, dass der Testwagen die optimistischen Werksangaben (null auf 100 km/h in 7,5 Sekunden) klar verfehlte. Zur entspannten Kraftentfaltung passt auch die Automatik ganz vortrefflich. Sie verkneift sich übertriebene Schaltaktivitäten und lässt stattdessen die Vorzüge des satten Drehmoments zur Geltung kommen.

Immerhin liegen hier noch zehn Newtonmeter mehr an als im S 500, und zwar schon bei 1200 Umdrehungen weniger. Das dient der Gelassenheit beim Fahren und harmoniert folglich bestens mit dem Charakter des Autos. Anders ausgedrückt: Wer beabsichtigt, mit der SKlasse Bahnrekorde aufzustellen, ist eindeutig auf dem falschen Dampfer. Ebenso könnte man mit einem Kissen bewaffnet zum Säbelfechten antreten.

Wellness ist dagegen der neudeutsche Begriff, der hier ins Schwarze trifft,wobei es den S 320 CDI auszeichnet, dass selbst beim Tanken das Wohlbefinden nicht nennenswert gestört wird. Im gemischten Betrieb langen 9,6 L/100 km, bei sachtem Gasgeben auch schon mal acht Liter, während bei forcierter Autobahnfahrt Werte um zwölf Liter die Regel sind.

Das ist für eine Limousine dieses Kalibers schon verblüffend sparsam und spart nebenbei auch Zeit: Man muss nur alle 800 bis 900 Kilometer an die Tankstelle. Davon abgesehen ist natürlich auch der S 320 CDI eine gewöhnliche S-Klasse, was man vorwiegend positiv verstehen darf. Ihr Komfort ist diesseits von Maybach und Rolls-Royce zurzeit unübertroffen, wäre freilich noch besser, wenn sich die Luftfederung jenseits von Tempo 160 etwas weniger versteifen würde.

Die reine Wohltat sind die fahrdynamischen Multikontursitze (1821 Euro) – einziges Handikap: Die optimale Einstellung der zahlreichen Parameter kostet viel Zeit, und wer hat die schon? Weitere Vorzüge: Die Handlichkeit und die Leichtigkeit des Fahrens strafen das gewaltige Format und das Gewicht Lügen, passive und aktive Sicherheit setzen Maßstäbe, und das Platzangebot reicht zum Ausstrecken. Falls nicht, dann hilft einem der S 320 CDI in der Langversion weiter – Aufpreis 7656 Euro, inklusive Leder, elektrisch verstell- und heizbarer Rücksitze sowie Glasschiebedach.

Andererseits ist natürlich selbst in dieser Region nobody perfect. Einige Bedienungsvorrichtungen wie die neu gestylten Fensterschalter sind kein Fort-, sondern ganz klar ein Rückschritt. Auch über den Segen der menügeführten Einknopfbedienung à la BMW (aber besser) kann man streiten. Innen, an den Türen, fehlen plötzlich die praktischen Haltegriffe und außen, an den Flanken, die Stoßleisten – warum eigentlich? Die Antwort findet sich wahrscheinlich in der Designabteilung des Hauses, wo man dann gleich auch noch die dicken Backen und den üppigen Hintern der neuen S-Klasse ansprechen könnte.

Vom Kauf eines S 320 CDI sollte sich aber deshalb keiner abhalten lassen. Vielleicht ist er ja nicht die schönste Art zu sparen. Die angenehmste ist er auf jeden Fall.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • großzügige Platzverhältnisse
  • großer Kofferraum
  • guter Qualitätseindruck
  • Bedienungsmängel
Fahrkomfort
  • hoher Gesamtkomfort
  • bequeme Sitze
  • geringes Innengeräusch
  • sehr gute Klimatisierung
  • nachlassender Komfort bei hohem Tempo
Antrieb
  • gute Fahrleistung
  • hohe Laufkultur
  • gut angepasste Automatik
  • große Reichweite
Fahreigenschaften
  • hohe Fahrsicherheit
  • relativ gute Handlichkeit
  • präzise Lenkung
  • guter Geradeauslauf
  • nur durchschnittliche Traktion
Sicherheit
  • sehr gute Bremsen
  • umfangreiche Sicherheitsausstattung
Umwelt
  • angemessener Verbrauch
  • Rußfilter serienmäßig
Kosten
  • relativ geringer Wertverlust
  • hoher Anschaffungspreis
  • teure Versicherung

Fazit

Der kultivierte Dreiliter-Diesel harmoniert blendend mit dem ausgeprägten Komfortcharakter des Autos und ist erstaunlich sparsam. Mehr S-Klasse braucht man eigentlich nicht.

Technische Daten
Mercedes S 320 CDI
Grundpreis 70.865 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5076 x 1871 x 1473 mm
KofferraumvolumenVDA 560 l
Hubraum / Motor 2987 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 173 kW / 235 PS bei 3600 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 8,1 s
Verbrauch 8,9 l/100 km
Testverbrauch 9,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte