Mini Cooper JCW

Works-Aholic

Foto: Uli Jooß 11 Bilder

Für alle, denen der normale Mini Cooper S noch zu unsportlich ist, liefert die Spezialversion von John Cooper Works (JCW) Fahrwerkstuning und 210 PS.

Das Jammern klingt laut und eindringlich, ganz so, als wäre ein stattlicher Hammer auf dem Schwanz einer ebenso imposanten Katze gelandet.

Kompletten Artikel kaufen
Einzeltest Mini Cooper S Works
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 2 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Es ist der Powersound eines Cooper S, vom englischen Mini-Werks-Tuner John Cooper Works auf Trab gebracht. Das eigenartige Heulkonzert stammt aus den Tiefen des Motorraums. Dort pfeift ein vergrößerter Verdichter dem 1,6 Liter großen Basismotor eine Überdosis Luft ein. Dank zusätzlicher Luftfilter-Einlassklappe kann der Kompressor ab 4500/min noch tiefer atmen.

Neue Einspritzdüsen und ein angepasstes Motormanagement tun das Ihre dazu, dass der Works-Mini 40 PS mehr stemmt als der Basis-Cooper S mit 170 PS. Damit schießt der Mini so hurtig über die Straße, als hätte man ihm auf den Auspuff getreten – ein Ansprechverhalten, das man so eigentlich schon beim Serien-Mini erwarten würde. Behände schwingt er sich über seine zäheren Drehzahlregionen unter 3500/min hinauf bis zu seinen Wohlfühltouren.

Dann schnurrt der Fahrer, denn einmal in Schwung, knallt der Rennfloh beim Gasgeben geradezu vorwärts. Beschleunigungsorgien aus dem Stand verwehrt sich der Mini aber, die Traktion der 18-Zoll-Räder ist nur mäßig.

Über die Autobahn donnert er mit bis zu 230 km/h und genehmigt sich dabei auch schon mal bis zu 20 Liter Sprit pro 100 Kilometer. Es sollte jedoch eine gute Autobahn sein, denn auf einer von Verwerfungen geplagten Oberfläche versetzt der sehr straffe Works so hektisch, als hätte er seine Pfoten auf eine heiße Herdplatte gesetzt.

Neue Einspritzdüsen und ein angepasstes Motormanagement tun das Ihre dazu, dass der Works-Mini 40 PS mehr stemmt als der Basis-Cooper S mit 170 PS. Damit schießt der Mini so hurtig über die Straße, als hätte man ihm auf den Auspuff getreten – ein Ansprechverhalten, das man so eigentlich schon beim Serien-Mini erwarten würde. Behände schwingt er sich über seine zäheren Drehzahlregionen unter 3500/min hinauf bis zu seinen Wohlfühltouren.

Dann schnurrt der Fahrer, denn einmal in Schwung, knallt der Rennfloh beim Gasgeben geradezu vorwärts. Beschleunigungsorgien aus dem Stand verwehrt sich der Mini aber, die Traktion der 18-Zoll-Räder ist nur mäßig.

Über die Autobahn donnert er mit bis zu 230 km/h und genehmigt sich dabei auch schon mal bis zu 20 Liter Sprit pro 100 Kilometer. Es sollte jedoch eine gute Autobahn sein, denn auf einer von Verwerfungen geplagten Oberfläche versetzt der sehr straffe Works so hektisch, als hätte er seine Pfoten auf eine heiße Herdplatte gesetzt.

Fazit

Exzellentes Handling, präzise Lenkung, standfeste Bremsen, sehr gute Fahrleistungen. Leider laute Motorgeräusche, hartes Fahrwerk, schlechte Traktion, versetzt auf welliger Fahrbahn, sehr hoher Verbrauch, enge Sportsitze.

Übersicht: Mini Cooper JCW
Neues Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 9 - Nürburgring - 20. Oktober 2018 Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Falken siegt, Adrenalin Meister BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil Zubehörhandel Reportage Campingfachhandel Sortiment für Wohnmobilisten Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften