Mitsubishi Galant Kombi 2500 V6-24

Der Markt verlangt Kombis in allen Klassen, aber den Mitsubishi Galant gab es bisher nur mit Stufen- oder Fließheck. Jetzt wird die Schrägheck-Variante durch einen Kombi abgelöst, der als Topmotorisierung einen neuen Sechszylindermotor mit 163 PS unter der Haube hat.

Rund 14 Jahre ist es her, seit Mitsubishi zuletzt einen Galant Kombi baute. Damals hatte das Volumenmodell noch Heckantrieb, ausschließlich Vierzylindermotoren, und es besaß den Charme eines kärglich ausgestatteten Handwerker-Autos. Den aktuellen Galant kann man wie seine Vorväter ebenfalls mit einem Vierzylinder bestellen (siehe dazu Kasten Seite 64), aber nicht ausschließlich, denn als Alternative steht ein 2,5 Liter-V6 zur Verfügung. Zum Wiedereintritt in das Kombi-Segment hat Mitsubishi dem Galant einige gute Ideen mit auf den Weg gegeben. Wer die Heckklappe zum Gepäckabteil öffnet, findet nicht nur vier stabile Zurr-Ösen, die in den Kofferraumboden eingelassen sind, sondern auch diverse Fächer unter diesem Boden. Hier lassen sich Dinge wie Warndreieck, Spanngurte oder Werkzeug verstauen.

Erfreulich niedrig liegt die Ladekante, was den Zugang zum Kofferraum erleichtert. Etwas schmal ist das Gepäckabteil jedoch. Während sich der Audi A6 Avant beispielsweise mit bis zu 92 Zentimeter breitem Sperrgut beladen läßt, paßt zwischen die Radhäuser des Galant maximal eine 79 Zentimeter breite Box. 420 Liter Volumen im Normalzustand sind guter Durchschnitt (Audi A6 Avant: 390, Volvo V70: 420 Liter), aber mit umgelegter Rückbanklehne und dachhoch beladen lassen sich bis zu 1400 Liter in den Galant zwängen. Der A6 Avant faßt 90 Liter weniger, der V70 allerdings kann 180 Liter mehr einpacken. Daß man die Rückbanklehne asymmetrisch umlegen und das Gepäckabteil mit einem Rollo vor zudringlichen Blikken schützen kann, gehört inzwischen ebenso zum Standard moderner Kombis wie die vielen Kleinigkeiten, die das Autofahren angenehm machen.

So gibt es diverse Ablagen in den Türen sowie in der Armaturentafel und ein Handschuhfach, das auch einen Straßenatlas aufnehmen kann. Die unvermeidlichen Cupholder sind ebenfalls an Bord. Trotz der vielen Staumöglichkeiten wirkt die Armaturentafel weder überladen noch unübersichtlich, lediglich der Hauptschalter des Tempomats wird vom Lenkrad verdeckt. Die meisten Funktionen der Bedienungselemente erschließen sich schon dem wenig versierten Fahrer ohne Blick in die Betriebsanleitung. Noch mehr Fürsorge galt dem Wohlbefinden der Passagiere. Vorn sitzt man auf bequemem, weichem Gestühl, das auch auf längeren Strecken gute Unterstützung und ordentlichen Seitenhalt bietet. Der Verstellbereich der Sitze reicht für groß- wie für kleingewachsene Insassen, und der Fahrer kann sich seinen Sitz noch eine Spur komfortabler einrichten als sein Nachbar, denn die linke Sitzlehne verfügt zusätzlich über eine Lordosenstütze.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • eine halbe Tonne Zuladung, saubere Verarbeitung, umfangreiche Ausstattung
  • schmaler Kofferraum, Beinfreiheit hinten eingeschränkt
Antrieb
  • sehr gute Leistungscharakteristik, gute Fahrleistungen, exakte Schaltung, gut gestuftes Getriebe, vibrationsarmer Lauf
Fahrkomfort
  • geringe Windgeräusche, leises Motorgeräusch, bequeme Sitze
  • eingeschränkter Federungskomfort, schlechter Abrollkomfort
Fahreigenschaften
  • problemloses Kurvenverhalten, tadelloser Geradeauslauf, keine Lastwechselreaktionen, gute Traktion
  • eingeschränkte Handlichkeit
Sicherheit
  • standfeste Bremsen, ABS Serie, zwei Airbags vorn, Sidebags Serie, Gurtstraffer vorn
Kosten
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, 15 000 km-Wartungsintervalle, drei Jahre oder 100 000 Kilometer Garantie, drei Jahre Pannenservice
  • Wertverlust vermutlich hoch, relativ dünnes Servicenetz
Umwelt
  • angemessener Verbrauch, schadstoffarm nach Euro 2
  • keine Rücknahmegarantie
Übersicht:
Technische Daten
Mitsubishi Galant Kombi 2500 V6-24V
Grundpreis 25.508 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4680 x 1740 x 1495 mm
KofferraumvolumenVDA 420 bis 1400 l
Hubraum / Motor 2498 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 120 kW / 163 PS bei 5750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h
0-100 km/h 8,9 s
Verbrauch 9,2 l/100 km
Testverbrauch 11,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet