auto motor und sport im neuen Design
  • 07
    Tage
  • 10
    Stunden
  • 38
    Minuten

Mitsubishi L200 im Vergleichstest

Der Altmeister

4Wheel-Fun Pickup-Vergleichstest 2014: der Mitsubishi L200 Foto: Torsten Seibt 12 Bilder

Einzelbericht zum großen 4Wheel-Fun-Pickup-Vergleichstest 2014. Der Mitsubishi L200 im Detail.

Im Vergleich mit den „Nesthäkchen“ von Ford, VW und Isuzu ist der Mitsubishi L200 wahrlich ein alter Hase. Er kam 2006 in seiner bis heute gültigen, überaus runden Form auf den Markt. Auf eine noch längere Tradition kann sein Antrieb zurückblicken: der Dieselmotor aus der 4D56-Baureihe debütierte bereits in den 1980er Jahren im Vorvorgänger des heutigen Modells, wurde allerdings stets mit neuer Einspritz-, Lader- und Steuertechnik modernisiert, um von ursprünglich 74 auf heute bis zu 178 PS zu erstarken.

Mitsubishi L200 im Vergleichstest: Permanent!

Doch der Altmeister hat in Sachen Technik ein Feature zu bieten, das man bei der Konkurrenz vergebens sucht – und auch das aus Tradition: bereits beim Pajero führte Mitsubishi den „Super-Select“-Allrad ein, der dem Benutzer alle Freiheit lässt. So lässt sich zwischen reinem Heckantrieb, permanentem Allrad mit offenem oder gesperrten Zwischendifferential und der Geländeuntersetzung wählen. Dies allerdings nur, wenn man die teure Intense-Ausstattung wählt, die günstigeren L200 fahren mit starr zuschaltbarem Allradantrieb.

Das in Ehren ergraute Fahrwerk des Mitsubishi L200 muss sich der Konkurrenz auf der Straße beugen. Scharfe Kurven oder rumpelige Wege nimmt man mit dem L200 besser ein wenig entspannter als mit den modernen Schnelltransportern wie Ranger oder Amarok. Speziell die kurzen, trockenen Stöße von der Hinterachse, die bei den moderneren Testgegnern schon stark in den Hintergrund gedrängt wurden, lässt der Mitsubishi noch deutlich spüren.

Der Mitsubishi L200 ist auch aufgrund seines Alters der kompakteste im Feld. Bei seinem letzten Facelift bekam er allerdings eine verlängerte Pritsche spendiert, um das Längenmanko auszugleichen. Im Verein mit dem kürzesten Radstand in diesem Vergleich sorgt das für einen spektakulär langen Hecküberhang, der jedoch durch die insgesamt hohe Montage leicht entschärft wird.

Der aufwendige Allradantrieb wird beim L200 von einer ziemlich langen Untersetzung begleitet. Dazu ist auch der erste Gang des Fünfgang-Getriebes (bis auf den Hilux haben alle anderen bereits sechs Gänge) eher drehzahlsenkend ausgelegt, was sich zu einem unterdurchschnittlichen Wert von 32:1 in der Untersetzung summiert.

Für seine vergleichsweise schmale, kompakte Kabine bietet der Mitsubishi L200 erstaunlich viel Platz im Innenraum, auch die Ausstattung und Cockpit-Gestaltung des Intense-Topmodells ist nach wie vor ansehnlich. Auf moderne Zutaten wie ein Festeinbau-Navi oder gar ein Multimedia-System müssen L200-Käufer verzichten, das gibt es selbst im Top-Modell nicht ab Werk, sondern nur als nachträglich installiertes Händler-Zubehör.

Testwerte Mitsubishi L200

Mitsubishi L200 Intense
Motor R4-Turbodiesel
Hubraum 2.477 ccm
Leistung 178 PS
Drehmoment 400 Nm
Getriebe: 5G Schaltgetriebe
Länge/Breite/Höhe (mm): 5.260/1.815/1.780
Ladefläche L/B/H (mm) 1.505/1.085-1.470/500
Testwert 0-100 km/h 12,9 s
Testverbrauch 9,6 l D
vmax 180 km/h
Leergewicht (kg) 1.985
Zuladung (kg): 865
Anhängelast (kg) 2.700
Preis: 32.490 €

Links zu den Einzelbeiträgen:

Fazit

Es ist durchaus bemerkenswert, wie Mitsubishi den L200 durch die Jahre gebracht und immer wieder auf den aktuellen Stand gebracht hat. Allmählich wäre es allerdings doch Zeit für einen Nachfolger, wie sich an Details wie dem Fahrwerk oder der verfügbaren Unterhaltungselektronik zeigt. Der prinzipiell geniale Super-Select-Allrad bedingt leider den Verzicht auf die 100-Prozent-Hinterachssperre, die gibt es nur bei den preiswerteren L200 mit Zuschalt-Allrad und 136 PS.

Gesamtpunktzahl: 16

Technische Daten
Mitsubishi L200 2.5 DI-D+ Doppelkabine Intense
Grundpreis 31.990 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5260 x 1815 x 1780 mm
Hubraum / Motor 2477 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 131 kW / 178 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 179 km/h
Verbrauch 7,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Audi Q3 35 TFSI Advanced, Mercedes GLA 200 Style, Volvo XC40 T3 Momentum, Exterieur Audi Q3, GLA und XC40 im Test Q3 gegen die Premium-Konkurrenz
Beliebte Artikel Audi A5 Sportback 40 TDI Quattro Sport, Opel Insignia Grand Sport 2.0 BiTurbo Diesel 4x4 Business Innovation, Exterieur Audi A5 gegen Opel Insignia Muss es der Teure sein? Kia Ceed Sportswagon 1.4 T-GDI Platinum Edition, Skoda Octavia Combi 1.5 TSI ACT Style, Exterieur Kia Ceed Sportswagon 1.4 und Skoda Octavia Combi 1.5 Kompaktklasse-Kombis im Test
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota GR Supra A90 (2019) 2020 Ford Mustang Shelby GT500 - Muscle Car - Carbon Fiber Track Package Ford Mustang Shelby GT500 (2019) Power-Pony mit über 700 PS
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2018) Achtsitzer Korea-SUV Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Oldtimer & Youngtimer BMW 5er E34 Scheunenfund Bulgarien BMW-Scheunenfund Elf alte 5er in Bulgarien entdeckt Everytimer ETA 02 BMW 1er Cabrio Umbau Everytimer ETA 02 Retro-Cabrio auf BMW 1er-Basis
Promobil Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6 Cruzzer Luxusmobil (2019) Belgischer Volvo-Liner Cruzzer Wohn- und Werkstatt-Koloss
CARAVANING LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche