Mitsubishi Pajero 3.2 Di-D, Nissan Patrol GR 3.0 DI, Toyota Landcruiser 90 3.0 TD

Geländewagen, die diese Bezeichnung auch wirklich verdienen, treten hier zum Vergleich an: Mitsubishi Pajero, Nissan Patrol und Toyota Landcruiser. Alle drei besitzen kräftige Turbodiesel-Motoren.

Die Geländewagen-Klassiker der drei großen japanischen Hersteller Mitsubishi, Nissan und Toyota dürfen als treffliche Beispiele für die automobile Evolution auf dem Sektor der Offroader gelten. Der Nissan Patrol vertritt dabei die Lehre der Steinzeit. Mit seinem wie aus dem Vollen geschnitzten Leiterrahmen, den schweren Starrachsen und dem zuschaltbaren Allradantrieb bedient er sich der klassischen Bauweise des Ur-Jeeps. Aber es sind auch moderne Ansätze zu finden: Schraubenfedern etwa und neuerdings ein direkteinspritzender Vierzylinder-Diesel mit drei Liter Hub­raum. Dazu, man höre und staune, obenliegende Nockenwellen und Vierventiltechnik.


Toyotas Landcruiser 90, direkter Epigone eines als unverwüstlich geltenden Klassikers, hat die vordere Starrachse abgelegt und durch eine Querlenkeraufhängung ersetzt. Außerdem besitzt er einen permanenten Allradantrieb mit sperrbarem Zentraldifferenzial. Nur sein drei Liter großer Turbodiesel, ebenfalls ein Vierzylinder, zeigt mit zwei Ventilen pro Zylinder und Wirbelkammer-Einspritzung noch Merkmale einer fast schon vergangen geglaubten Zeit.

Die jüngste und auch modernste Konstruktion stellt der Mitsubishi Pajero dar. Statt des separaten Rahmens weist er eine selbsttragende Karosserie auf, seine Räder sind rundum einzeln aufgehängt. Er bietet seinem Fahrer die Wahl zwischen reinem Heckantrieb, permanentem Allradantrieb und gesperrtem Vierradantrieb. Sein neuer Turbodiesel ist mit 3,2 Liter Hubraum der größte in der Runde, aber auch er begnügt sich mit nur vier Zylindern. Mit Vierventiltechnik und Direkteinspritzung verfügt er über ähnliche konstruktive Merkmale wie der Motor des Nissan Patrol. Trotz der konstruktiven Unterschiede gehören alle drei noch zu den in der Wolle gefärbten Geländewagen.

Von den weichgespülten Salon-Offroadern, die in der Neuzeit entstanden sind und die sich auf Asphalt am wohlsten fühlen, trennt sie jener breite Graben, der nur mit kurz übersetzten Reduktionsgetrieben und sperrbaren Hinterachsdifferenzialen zu überwinden ist. Aber auch solche Geländewagen werden ihr Dasein meist auf der Straße fristen. Nicht die höchste Geländegängigkeit, sondern großzügiges Platzangebot und gute Zugwagen-Eigenschaften stehen ganz oben auf der Wunschliste der Käufer, die solch vierschrötige Naturburschen einer komfortablen Limousine vorziehen. In beiden Kriterien haben der Mitsubishi und der Nissan die Nase vorn. Sie dürfen Hänger mit über drei Tonnen an den Haken nehmen, der Toyota begnügt sich mit 2,8 Tonnen. Und sie bieten den Vorzug einer dritten Sitzreihe, die ihre Transportkapazität auf bis zu sieben Personen erhöht. Zusammengeklappt stehen die Zusatzsitze beim Nissan sperrig im Kofferraum, während sie beim Mitsubishi platzsparend im Boden verschwinden. Dennoch gilt auch für Geländewagen dieser Größenordnung: Wer seine Mitfahrer liebt, begrenzt ihre Zahl auf drei.

Fazit

1. Toyota RAV 2.0 Executive
447 Punkte

Unter den allradgetriebenen Spaßmobilen ist der RAV4 immer noch erste Wahl. Der anstrengend laute Motor ist aber nicht mehr zeitgemäß, mit Komfort wird geknausert.

2. Nissan X-Trail 2.0 Comfort
438 Punkte

Der X-Trail federt geschmeidig, lässt seine Passagiere bequem sitzen und bietet guten Antriebskomfort. Sein durstiger Motor und fehlendes ESP werfen ihn zurück.

3. Mitsubishi Outlander 2.0 Sport
413 Punkte

Günstige Kosten und guter Antriebskomfort sprechen für den Outlander. Er ist weniger Geländewagen als Allrad- Kombi. Allerdings bietet er nur einen kleinen Kofferraum.

Übersicht:
Technische Daten
Mitsubishi Pajero 3.2 DI-D 4WD Elegance Nissan Patrol GR 3.0 Di Elegance Toyota Landcruiser KJ95
Grundpreis 42.355 € 41.900 € 28.371 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4795 x 1875 x 1855 mm 5010 x 1930 x 1855 mm 4730 x 1730 x 1865 mm
KofferraumvolumenVDA 215 bis 1700 l 607 bis 1998 l 742 bis 1150 l
Hubraum / Motor 3200 cm³ / 4-Zylinder 2953 cm³ / 4-Zylinder 2982 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 121 kW / 165 PS bei 3800 U/min 116 kW / 158 PS bei 3600 U/min 92 kW / 125 PS bei 3600 U/min
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h 160 km/h 160 km/h
0-100 km/h 11,9 s 15,8 s 14,0 s
Verbrauch 9,7 l/100 km 10,8 l/100 km 10,9 l/100 km
Testverbrauch 11,8 l/100 km 13,1 l/100 km 12,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos?
Beliebte Artikel Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten? Audi Q8 50 TDI Quattro, Mercedes GLE 350 d Coupé 4Matic, Exterieur Audi Q8 vs. Mercedes GLE Welcher Luxus-SUV ist besser?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos