Motor-Varianten im Vergleich - BMW 318d vs. 325d

Twinturbo macht den Unterschied

BMW 318d GT, BMW 325d GT, Motorenvergleich, Motorvarianten Foto: Arturo Rivas 19 Bilder

Unterschiedliche Leistung, gleicher Hubraum: Welcher Motor ist die bessere Wahl? Wir testen vier Mittelklasse-Paare gegeneinander. In diesem Test vergleichen wir den BMW 318d GT mit Monoturbo gegen den BMW 325d GT mit Twinturbo.

M10 oder M30 hießen berühmte BMW-Motoren in der Vergangenheit. Heute ist alles ein wenig komplizierter, das Basistriebwerk, um das es hier geht, hört auf den Namen B47D20. Sein Vorgänger heißt kaum weniger verwirrend N47D20 und ist noch im 325d Gran Turismo eingebaut. Beides sind Zweiliter-Diesel, 68 PS liegen dazwischen und rund 6.000 Euro Anschaffungspreis. Doch nun wird es pikant: Denn bald soll der alte N47 im GT vom neuen B47 mit 225 PS abgelöst werden. Wie gut ist der alte Motor im 3er GT also noch?

Eine alte Autotester-Weisheit sagt ja, man solle im Zweifel immer das leistungsschwächere Auto in einem Vergleich zuerst fahren. Machen wir. Der Diesel im 318d ist 150 PS stark, er hat variable Turbinengeometrie und auch sonst alle Feinheiten, die man von einem modernen Selbstzünder erwartet.

BMW 318d GT, BMW 325d GT, Motorenvergleich, Motorvarianten Foto: Arturo Rivas
Ausstattungsbereinigt ist der 318d rund 4.700 Euro billiger als sein 68 PS stärkerer Bruder 325d.

BMW 318d GT wirkt fast gehemmt

Doch der N47 im 325d gehört deswegen keinesfalls zum alten Eisen, oder in diesem Fall zum Alt-Leichtmetall, denn das Kurbelgehäuse besteht aus Voll-Aluminium mit thermisch gefügten Graugussbuchsen. Twinturbo-Aufladung mit zwei unterschiedlich großen Ladern, Common-Rail-Einspritzung - der N47 hat das alles, und verwirrenderweise ist sogar das Bohrungs-Hub-Verhältnis genau gleich wie beim Nachfolgemotor B47: 84 mal 90 Millimeter.

Dennoch zeigen sich die Unterschiede zwischen den beiden BMW-Dieseln im Fahrvergleich größer als erwartet. Obwohl die Zahlen ja bereits deutlich sind: Der 325d hängt seinen Bruder beim Spurt von 0 auf 100 km/h um 2,4 Sekunden ab. Im Fahrersitz fühlt es sich nach mindestens dem Doppelten an. Denn der Zweiliter im 318d ist schon im Stadtverkehr seltsam gehemmt, kommt untenrum nicht so richtig in Schwung und wirkt ab dem mittleren Drehzahlbereich ziemlich humorlos abgewürgt. Die ansonsten so famose Achtstufenautomatik scheint davon ebenfalls verwirrt. Sie wechselt ein wenig planlos die Fahrstufen, so als wisse sie auch nicht, was da vorn im Kurbelgehäuse gerade abgeht.

BMW 325d GT zeigt sich spurtstark und sparsam

Dagegen ist der 325d beim direkten Umstieg eine kleine Offenbarung. Er packt direkt ab Leerlaufdrehzahl mächtig in den Drehmomentwandler, beschleunigt den schweren GT (Werksangabe 1.675 kg) so flockig und locker, dass etwa ein BMW M1 von 1978 doch etwas Schwierigkeiten hätte, sich abzusetzen (325d: 0 bis 100 in 6,8 s, M1 in 5,6 s).

Im fünften Gang von 80 bis 120 km/h durchbeschleunigt hätte der M1 keine Chance gegen den Diesel, der 318d ebenso wenig. In dieser Disziplin nimmt ihm der 325 fast 3,5 Sekunden ab. Dagegen hält sich auch bei dieser Paarung der Verbrauchsvorteil des leistungsmilderen Triebwerks in sehr engen Grenzen.

Den theoretischen Vorteil des 0,7 Liter niedrigeren Normverbrauchs kann der 318d im Test nicht bestätigen: Hier sind es lediglich 0,2 Liter weniger, die er konsumiert, immerhin ein halber Liter ist es beim ams-Eco-Konsum, und der Unterschied auf der Pendlerrunde liegt beinahe im Bereich der Messtoleranz. Natürlich ist der 325d im monatlichen Unterhalt etwas teurer, doch ohne Finanzierungskosten ist auch hier der Unterschied so gering, dass er in dieser Preisklasse kaum ausschlaggebend sein dürfte.

Weitere Motor-Varianten im Vergleich

Motor-Varianten
Audi A4 2.0 TFSI vs. A4 2.0 TFSI quattro
BMW 318d GT vs. BMW 325d GT
VW Passat 2.0 TDI vs. Passat 2.0 TDI SCR
Mercedes C220 d vs. C250 d

Fazit

Obwohl er den älteren Motor besitzt, schneidet der 325d durchweg überzeugender ab. Er ist sehr kräftig, drehfreudig und kultiviert, der Diesel im 318d wirkt gedrosselt und lustlos. Die markentypische Freude am Fahren geht so etwas verloren, wer davon etwas haben will ist beim 3er-Gran-Turismo mit dem 325d besser bedient.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Beliebte Artikel 03/2016, BMW 750Li xDrive Solitaire und Master Class Edition BMW 7er Sondermodelle 2 mal höchst individuell gefertigt Neues Sonderheft, 100 Jahre BMW, Edition, Spezial, 2016 auto motor und sport-Spezial Zum 100. Geburtstag von BMW
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Berner Oberland Idyll inmitten der Viertausender Bern und das Berner Oberland Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren
CARAVANING Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel