Muskel-Kater

Jaguar S-Type R

Jaguar S-Type R: Start frei für acht Zylinder, 4,2 Liter Hubraum, 395 PS und ein Drehmoment von 541 Newtonmetern gepaart mit britischem Understatement. Der stärkste Serien-Jaguar im Test.

Start frei für acht Zylinder, 4,2 Liter Hubraum, 395 PS und ein Drehmoment von 541 Newtonmetern. Start frei für das bislang stärkste Serientriebwerk von Jaguar und das Duell gegen
1,85 Tonnen Masse, Luft- und Rollwiderstand. Auf der Messstrecke gibt es weder Zuschauer noch Kombattanten, aber zeitgenössische Rivalen wie BMW M5 oder berühmte Ahnen wie der Mark 2 sind in Gedanken mit dabei.

Schließlich steigt der neue S-Type R nicht nur gegen die schnellsten Limousinen der Welt in den Ring, sondern auch gegen das (Vor-)Urteil, die Katzen hätten das Mausen verlernt. Weit gefehlt: Bei der Beschleunigungsmessung lösen sich solche Bedenken umgehend in Schall und Rauch auf. Der R schüttelt den Stillstand ab wie lästigen Ballast und brennt auf der Geraden Fabelwerte in den Asphalt.

Mit leichtem Schlupf an den Hinterrädern verlässt er die Startlinie und stürmt, untermalt vom indignierten Wimmern seines Kompressormotors, in 5,9 Sekunden auf 100 km/h (M5: 5,5 s). Nur 16,3 Sekunden später ist bereits die 200-km/h-Marke erreicht, und noch weit darüber entwickelt die britische Raubkatze einen Schub, der scheinbar nicht enden will.

Im Handumdrehen zeigt die Tacho-nadel 250 km/h, wo die Elektronik auch den stärksten Serien-Jaguar aller Zeiten abregelt. Ohne Begrenzer wären knapp 300 km/h möglich. Und obwohl der Testwagen die Werksangabe für den Spurt auf 100 km/h (5,6 Sekunden) nicht ganz ­er­reicht, weil die Automatik selbst bei voll durchgetretenem Gaspedal eine Spur zu früh hochschaltet, liegen die Fahrleistungen auf höchstem Niveau. Kurz: Der R geht wie Schmidtchens Katze, und weil es so herrlich leicht geht, probiert man es gern mal aus.

Bolzen jedoch wäre ein Missverständnis in diesem Auto, denn seine wahre ­Natur liegt im entspannten Gleiten. Nach Format und Daten ähnelt er dem BMW M5, aber er will mehr Alternative als Rivale des Urmeters aller Sportlimousinen sein. Bei einem Jaguar – so das Firmencredo – zählen vor allem Laufkultur und Geschmeidigkeit, wobei der stärkste Motor nur so gut sein kann, wie er sich ins Gesamtkonzept gelassenen, Nerven schonenden Fahrens einfügt.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • befriedigendes Platzangebot für vier Personen funktionale Bedienung
  • schlechte Übersicht wenig Kofferraum und
Fahrkomfort
  • bequeme Sitze straffe, aber harmonisch abgestimmte Federung niedriges Geräuschniveau gute Klimatisierung
  • eingeschränkter Langsamfahrkomfort
Antrieb
  • kultivierter V8-Motor hohe Kraftreserven gleichmäßige Leistungsentfaltung souveräne Automatik
Fahreigenschaften
  • sicheres Kurvenverhalten stabiler Geradeauslauf gute Traktion präzise, gefühlvolle Servolenkung
Sicherheit
  • sehr gute Bremsen umfangreiche Sicherheitsausstattung
  • keine Sidebags im Fond
Umwelt
  • hoher Benzinverbrauch erfüllt nur Euro 3-Norm
Kosten
  • reichhaltige Ausstattung Dreijahres-Garantie
  • teure Unterhaltskosten hoher Wertverlust

Fazit

Der S-Type R bietet hohe Kraftreserven und sichere Fahreigenschaften in stilvoller, ausreichend geräumiger Limousinen-Form. Die souveräne Automatik und die Grundfederung passen zum gepflegten Jaguar-Charakter, weniger der mäßige Langsamfahrkomfort und das triste Interieur.

Übersicht: Muskel-Kater
Technische Daten
Jaguar S-Type R
Grundpreis 70.950 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4877 x 1818 x 1447 mm
KofferraumvolumenVDA 400 bis 810 l
Hubraum / Motor 4196 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 291 kW / 395 PS bei 6100 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 5,9 s
Verbrauch 12,6 l/100 km
Testverbrauch 15,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung
Beliebte Artikel Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte Aston Martin Vantage V8, Exterieur Aston Martin Vantage V8 Edles Coupé mit AMG-Triebwerk
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos