Neuer VW Polo

Werk Nase

Foto: Achim Hartmann 14 Bilder

Eine neu gestylte Frontpartie ist die auffälligste Änderung am neuen VW Polo. Das Nasen-Facelift geht einher mit einer Motorenmodifikationen. Der 1,4-Liter-Dreizylinder-Einstiegs-TDI leistet nun 70 PS statt 75 PS.

Schau mir in die Augen. Der neue Polo, die Nummer fünf in der bis 1975 zurückreichenden Typologie, tut dies nun ganz anders als der Vorgänger, der grundsätzlich das gleiche Auto ist. Das Brave mit unschuldigen Kleinwagen-Augen istweg.

Kompletten Artikel kaufen
Einzeltest VW Polo
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Die Lampen sind nun trapezförmig, die neu gestaltete Frontpartie, stilistisch am neuen Passat angelehnt, sorgt für einen komplett anderen optischen Auftritt. Der Blick ist selbstbewusster, auch aggressiver. Lassen wir die Frage, ob der Polo zusammen mit den neu gestylten Heckleuchten schöner geworden ist, unbeantwortet.

Der Alte sieht jetzt älter aus – so gesehen ist das Facelift geglückt. Zwei Zentimeter mehr Außenlänge sind ebenfalls dabei herausgesprungen. Von ihnen hat man nichts, eher schon von den neu gezeichneten Instrumenten und dem Vierspeichen- Lenkrad mit seinem dicken Kranz. Es gibt bereits in der Basisversion Trendline serienmäßig einen Bremsassistenten und optional eine Reifendruckkontrolle, ESP ist erst ab 100 PS Motorleistung Serie und kostet sonst 400 Euro extra.

Auch entbehrliche Dinge wie das Nachleuchten des Abblendlichts nach Abstellen des Motors mit der nach Oberklasse klingenden Bezeichnung Coming- home-Funktion können den Wagenpreis weiter nach oben treiben, hier mit 156 Euro.

Einen Partikelfilter für den Basis- Diesel gibt es auch gegen Aufpreis nicht – noch nicht. Die Filter sind in Vorbereitung. Immerhin erfüllen alle Dieselmotoren die Euro 4-Norm, auch der kleine Dreizylinder mit 1,4 Liter Hubraum, der sich seit Jahren nicht nur im Polo, sondern auch im Lupo und Audi A2 verbreitet hat.

Bislang trat der extreme Langhuber, der mit 95 Millimetern in Alt-Jaguar- Bereiche vorstößt, im Polo nur in der 75-PS-Version an. Nun hat man, warum auch immer, gesplittet, in 70 Pferdestärken wie beim Testwagen und in 80. Akustisch hat sich nichts geändert.

In einer Welt zunehmend kultivierterer Common- Rail-Direkteinspritzer wirkt der Zweiventiler mit der ungeraden Zylinderzahl immer landmaschinenhafter, und auch unter Last, beim Beschleunigen, ist sein Geräusch gewöhnungsbedürftig.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • gutes Raumangebot gute Verarbeitung funktionelle Bedienung übersichtliche Instrumente
Fahrkomfort
  • bequeme Sitze geringe Windgeräusche
  • im Vergleich zum Vorgänger schlechterer Komfort
Antrieb
  • spontane Gasannahme gut gestuftes Getriebe
  • mäßige Fahrleistungen lautes, aufdringliches Motorgeräusch
Fahreigenschaften
  • sehr gute Handlichkeit feinfühlige Lenkung guter Geradeauslauf sehr sicheres Kurvenverhalten
Sicherheit
  • Sidebags serienmäßig
  • ESP nur optional durchschnittliche Bremsleistung
Umwelt
  • geringer Minimalverbrauch
  • Partikelfilter noch nicht lieferbar
Kosten
  • lange Service-Intervalle hoher Wiederverkaufswert
  • hoher Preis

Fazit

Sachlich hat sich, von der Agilität abgesehen, beim Polo nichts verbessert. Der Motor hat an Elan verloren, der Komfort gelitten. Mäßige Bremsen, ESP nur optional, Rußfilter noch nicht lieferbar – das kostet den vierten Stern.

Übersicht: Neuer VW Polo
Technische Daten
VW Polo 1.4 TDI Trendline
Grundpreis 15.280 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3916 x 1650 x 1467 mm
KofferraumvolumenVDA 270 bis 1030 l
Hubraum / Motor 1422 cm³ / 3-Zylinder
Leistung 51 kW / 69 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 164 km/h
0-100 km/h 15,3 s
Verbrauch 4,6 l/100 km
Testverbrauch 5,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mattig-Polo Runde Sache VW Polo Facelift Alle Infos, Fotos und Preise
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 8 - Nürburgring - 7. Oktober 2018 VLN Vorschau, 9. Lauf VLN-Finale mit GT3-Großaufgebot DP Motorsport Porsche 964 Porsche 964 Tuning DP Motorsport verjüngt den Klassiker
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz
Promobil Protec Slide-out Wohnmobil mit Doppel-Slide-Out Protec-Serienmodell auf Iveco Carthago Chic C-Line XL Das XL-Flaggschiff im Test Carthago Chic C-Line XL
CARAVANING Knott Prototyp Stabilisierung Stabilisierung für den Kugelkopf Gegen Knarren der Schlingerdämpfer Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa