Toyota Corolla

Neues Modell, reife Leistung

Toyota Corolla Verso 2.0 D-4D

Die neunte Generation des Toyota-Klassikers steht bei den Händlern. Zum ersten Test tritt der Kompaktwagen als Zweitürer mit dem 1,4 Liter großen und 97 PS starken Benzinmotor an.

Der Corolla, Jahrgang 2002, führt das Design des Yaris weiter: knubbelnasiger Kühlergrill, mandelförmige Scheinwerfer, ausgeprägte Frontschürze. Das hohe Heck mit den sich nach außen reckenden Schultern kommt ebenfalls dynamisch daher, erschwert aber das Einparken.

Toyota hat den Corolla im Vergleich zum Vorgänger um sechs Zentimeter verlängert. Auch der Radstand legte zu. Er beträgt nun 2,60 Meter. Damit gibt es jetzt für die Mitfahrern im Fond genügend Platz. Und dank der bequemen und gut konturierten Sitze sowie ausreichender Ellenbogen- und Kopffreiheit lässt es sich hinten selbst auf längeren Strecken gut aushalten.

Vorn sind die Sitze fast wie in einem Sportwagen ausgeformt. Sie bieten dem Rücken viel Seitenhalt und sind komfortabel gepolstert. Aber große Fahrer finden keine optimale Position zum Lenkrad, weil dieses nur höhenverstellbar ist.

Mit stattlichen 97 PS aus nur 1,4 Liter Hubraum liegt der Vierzylinder des Corolla am oberen Ende des Konkurrenz-Spektrums. 6000 Umdrehungen sind dafür nötig, und auch die 4800 Umdrehungen, bei denen das maximale Drehmoment (130 Nm) erreicht wird, deuten an, dass der kleine Vierzylinder eine sportliche Leistungscharakteristik aufweist. Kräftiger Durchzug schon bei niedrigen Drehzahlen ist nicht seine Stärke, aber er dreht freudig hoch und sorgt, wenn fleißig geschaltet wird, für gute Fahrleistungen. Hohe Drehzahlen bedeuten auf der anderen Seite einen stark ansteigenden Geräuschpegel. Im Bereich der Höchstgeschwindigkeit wird der Motor zur dominierenden Geräuschquelle. Die Folge der hochtourigen Fahrweise: ein Verbrauch von 9,3 L/100 km im Testmittel.

Zum sportlichen Charakter des Triebwerks passt das agile Fahrwerk. Die Abstimmung von Federung und Dämpfung wirkt zwar weniger komfortbetont als beim Vorgänger, aber vor allem lange Bodenwellen werden souverän absorbiert. Nur schnell aufeinander folgende kurze Unebenheiten bringen den Corolla aus der Ruhe.

Im Handling ist ein klarer Fortschritt zu erkennen. Trotz merklicher Seitenneigung hat der Toyota nichts gegen eine sportliche Fahrweise, zumal die mit variabler Servounterstützung ausgerüstete Lenkung leichtgängig und präzise arbeitet. Dem Grenzbereich nähert er sich mit zunehmender Neigung zum Schieben über die Vorderräder. Und auf Lastwechsel reagiert das Heck mit leichtem Eindrehen in die Kurve.

In Verbindung mit den standfesten Bremsen bietet der Corolla ein sicheres Fahrverhalten, das mit einer Fahrdynamikregelung gekrönt werden sollte. ESP, das bei Toyota VSC (Vehicle Stability Control) heißt, ist wie der Bremsassistent erst ab der 1,6-Liter-Version vorgesehen. Die übrige Sicherheitsausstattung ist mit Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags sowie einem System zum Schutz vor Schleudertraumata klassentypisch.

Klassentypisch ist auch der Preis: 14.850 Euro kostet der Kompakte. Kein Sonderangebot, doch ein reeller Tarif für den ausgereiftesten Corolla, den es je gab.

Fazit

Aus dem Corolla ist ein ernst zu nehmender Golf-Konkurrent geworden. Endlich gibt es im Fond genügend Platz, die Haptik im Innenraum ist gut, das Fahrverhalten sicher und das Design ansprechend. Unverständlich ist allerdings, dass es ESP beim 1,4-Liter-Modell nicht einmal gegen Aufpreis gibt.

Technische Daten
Toyota Corolla 1.33 Town
Grundpreis 14.850 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4180 x 1710 x 1475 mm
KofferraumvolumenVDA 289 bis 1190 l
Hubraum / Motor 1398 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 71 kW / 97 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
0-100 km/h 12,3 s
Verbrauch 6,7 l/100 km
Testverbrauch 9,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel Toyota Corolla Verso Fahrbericht Toyota Verso Kompakt-Van mit sieben Sitzen Mazda 5, Opel Zafira,Toyota Corolla Verso Zauberwürfel
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017