Nissan Primera 1.6, Opel Vectra 1.6 16V, Peugeot 406 1.8 16 V, VW Passat 1.6

Der neue Wertmaßstab, den VW beim jüngsten Passat-Modell beschwört, bedeutet einen unbescheidenen Anspruch: Das Qualitätsniveau in der Mittelklasse soll neu definiert worden sein. Hat die Konkurrenz, der ebenfalls neue Nissan Primera, der Opel Vectra und Peugeot 406, da noch eine Chance?

Wenn es nach den Vorstellungen von VW und speziell nach denen des eigenwilligen Vorstandsvorsitzenden Ferdinand Piëch geht, gibt der neue Passat ganz klar die Windrichtung in der Mittelklasse an. Der sei, so beteuert der offizielle Pressetext, „ein Automobil, dessen dynamischer und souveräner Auftritt bereits in eine höhere Klasse weist“. Im Klartext: so gut, daß alle anderen Modelle, die als klassische Passat- Konkurrenten gelten, alt aussehen gegenüber der jüngsten Kreation aus Wolfsburg. Mit Marketingphrasen gespickte Lobgesänge, das darf als bekannt vorausgesetzt werden, sollte man nicht auf die Goldwaage legen.


Alle Eltern sehen in den eigenen Kindern die Krone der Schöpfung, und daß man allein in der niedersächsischen Heide weiß, wie ein gutes und modernes Mittelklasse- Auto auszusehen hat, erscheint angesichts der Produkte anderer Hersteller im In- und Ausland doch einigermaßen vermessen. Nissan beispielsweise hat sich bei der Fahrwerkskonzeption des neuen Primera viel Mühe gegeben, um endlich mit dem immer wiederkehrenden Urteil, daß die Japaner auf diesem Sektor den Europäern hinterherhinken, aufzuräumen. Für die Abstimmung gehörten auch ausgiebige Tests auf jener Rennstrecke zum Programm, die als die schwierigste der Welt gilt: der Nordschleife des Nürburgrings.

Der Opel Vectra und der Peugeot 406 schließlich, die beide vor rund einem Jahr auf den Markt kamen, haben sich beide als gelungene Konstruktionen bewährt und deshalb in auto motor und sport-Tests bereits gute Noten eingeheimst. Zum Vergleich treten die vier mit Motoren zwischen 1,6 und 1,8 Liter Hubraum und Leistungen zwischen 90 und 110 PS an (siehe auch Vergleichstabelle auf Seite 23). Die deutschen Konkurrenten bilden dabei mit jeweils 100 PS die Mitte, der Peugeot 406 SL besitzt den größten und stärksten Motor, weil er selbst mit diesem noch weniger kostet als der nicht gerade billige Passat.

Der Nissan in der gehobenen SLX Ausstattung wird etwas günstiger angeboten, muß aber zu diesem Preis mit nur 90 Pferdestärken auskommen. Daß VW mit der internen Einstufung des Passat nicht grundsätzlich falsch liegt, beweisen die Karosseriequalitäten.

Fazit

1. Nissan Primera
103 Punkte

Gute Handlichkeit, sehr sicheres Kurvenverhalten, niedriger Verbrauch, umfassende Garantie. Geringe Kopffreiheit hinten, lautes Motorgeräusch, schlechte Elastizität, eingeschränktes Schluckvermögen der Federung auf kurzen Wellen, Bremsen nicht ausreichend standfest.

2. Opel Vectra
105 Punkte

Gutes Raumangebot, durchzugskräftiger Motor, gute Fahrleistungen, niedriger Verbrauch, sichere Fahreigenschaften. Mäßige Detailverarbeitung, zu hohe Sitzposition, unkultivierter Motor, etwas hakelige Schaltung, unbefriedigende Federung auf kurzen Unebenheiten.

3. Peugeot 406
106 Punkte

Gutes Raumangebot, funktionelle Gestaltung, gute Verarbeitung, kräftiger und kultivierter Motor, angemessener Verbrauch, sicheres und handliches Fahrverhalten, komfortable Federung. Fünfter Gang zu lang übersetzt, starkes Fading bei heißer Bremse.

4. VW Passat
111 Punkte

Sehr gutes Raumangebot, überdurchschnittliche Karosseriequalität, hervorragende Sicherheitsausstattung, kultivierter Motor, ausgewogene Federung, sichere Fahreigenschaften, leichtgängige Lenkung, sehr gute Bremsen. Teure Anschaffung, Verbrauch zu hoch.

Übersicht:
Technische Daten
Nissan Primera 1.6 SLX VW Passat 1.6 Peugeot 406 SL 1.8 16V Opel Vectra 1.6 16V
Grundpreis 16.870 € 20.200 € 17.149 € 16.873 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4430 x 1715 x 1410 mm 4675 x 1740 x 1459 mm 4555 x 1765 x 1396 mm 4477 x 1707 x 1428 mm
KofferraumvolumenVDA 490 l 475 bis 745 l 430 l 500 bis 790 l
Hubraum / Motor 1597 cm³ / 4-Zylinder 1595 cm³ / 4-Zylinder 1761 cm³ / 4-Zylinder 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 66 kW / 90 PS bei 6000 U/min 74 kW / 100 PS bei 5300 U/min 81 kW / 110 PS bei 5500 U/min 74 kW / 100 PS bei 6200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 178 km/h 192 km/h 192 km/h 188 km/h
0-100 km/h 12,9 s 11,9 s 12,4 s
Verbrauch 7,3 l/100 km 8,0 l/100 km 8,4 l/100 km 7,8 l/100 km
Testverbrauch 8,6 l/100 km 9,7 l/100 km 9,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Ford Fiesta ST, VW Polo GTI, Exterieur Ford Fiesta ST gegen VW Polo GTI Vom Jäger und Gejagten
Beliebte Artikel Hyundai Nexo, Toyota Mirai, Exterieur Hyundai Nexo vs. Toyota Mirai Brennstoffzellen-Autos im Test Ford Focus 1.5 Ecoboost, VW Golf 1.5 TSI Act Bluemotion, Exterieur Ford Focus gegen VW Golf Reicht es endlich für den Sieg?
Anzeige
Sportwagen Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt Ford Mustang GT500 Ford Mustang Shelby GT500 (2019) Power-Pony mit über 700 PS
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil CS Encanto (2019) Bus mit cleverer Fahrradgarage CS Encanto auf Sprinter-Basis Protec Slide-out Wohnmobil mit Doppel-Slide-Out Protec-Serienmodell auf Iveco
CARAVANING Knott Prototyp Stabilisierung Stabilisierung für den Kugelkopf Gegen Knarren der Schlingerdämpfer Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa