Opel Astra gegen VW Golf

Klasse-Treffen

Foto: Hans-Dieter Seufert

In der Neuauflage treten die beiden Kompaktklasse-Wagen gegeneinander an. Der Golf mit 115-PS-FSI-Triebwerk, der Astra mit 105 PS starkem Twinport-Motor.

Nicht alle Doppeltests von auto motor und sport bergen so viel Spannung und Erwartung. Neuer Golf gegen den neuen Astra hat etwas vom Duell des Jahres. Von dem einen Kombattanten weiß man schon etwas mehr als vom anderen. Der Golf V hat ein paar Monate Vorsprung auf dem Markt und die auto motor und sport-Tests mit Bravour bestanden. Der Glanz im Verkauf steht dagegen noch immer aus. Vielleicht hat es auch mit dem Styling zu tun. Noch nie wurde ein neuer Golf so wenig beachtet, und ganz bewusst zeigt das neue Modell ja optisch keine wirklich neue Linie.

Opel war hier mutiger beziehungsweise weniger gebunden. Wenn die Designer einen neuen Astra machen, können sie das alte Modell getrost vergessen. Er ist das optisch interesssantere Produkt geworden, nicht unbedingt das schönere. Kompaktklasse heißt das Segment, in dem die beiden neuen Rivalen agieren, aber wenn das mit dem Längenwachstum so weitergeht, muss man sich bald eine neue Bezeichnung ausdenken. Gewachsen sind sie beide, der Astra sogar noch etwas mehr auf stattliche 4,25 Meter (Golf: 4,20).

Wer sich im Golf beim Rückwärtsfahren nach hinten umdreht, glaubt in der optischen Masse fast ein Mittelklasse-Auto zu sehen. Nichts ist mehr zu spüren von den kümmerlichen Anfängen. Auch der Astra hat nichts mehr mit dem Kadett alter Tage zu tun. Das gilt besonders für die Anmutung. Der Golf ist hier schon lange eine Art Vorbild, und auch der jüngste Opel vermeidet partiell nicht jenen unpassenden Eindruck von Billigkeit, der vor vielen Jahren in dieser Klasse stillschweigend geduldet wurde. Die Materialien im Armaturenbereich wirken ärmlich, manches ist nicht entgratet, und auch die Auskleidung des Kofferraums ist von sehr einfacher Machart.

An der Funktionalität gibt es jedoch wenig auszusetzen. Beim Golf sind die Instrumente etwas besser ablesbar, aber da wie dort gibt die Bedienung keine Rätsel auf. Schwer sind sie geworden, und zwar beide. 1350 Kilogramm bringt der Golf auf die Waage, der Opel ist mit 1288 Kilogramm nur etwas leichter. Auch das zeigt, wohin die Reise geht. Die Kompaktklasse ist eigentlich schon Mittelklasse beziehungsweise das, was man von einem solchen Auto erwartet. Ausreichend Innenraum zum Beispiel, bequemen Platz für vier Personen und Gepäck. Im Kofferraumvolumen liegen die beiden so dicht beisammen, als hätten sich die Konstrukteure abgesprochen. 350 Liter da wie dort, beim maximalen Laderaum nach Umlegen der Rücksitzlehne hat der Golf mit 1305 Litern etwas die Nase vorn (Astra: 1270). Auch in der Zuladung praktisch Gleichstand, 460 Kilogramm beim Golf, 452 beim Astra, doch dieser ist durch einen starken Einzug im Klappenbereich schlechter zu beladen. 

Fazit

1. VW Golf 1.6 FSI Comfortline
498 Punkte

Der Klassenprimus ist auf den zweiten Platz verwiesen worden. Der FSI-Motor hat dran Schuld, ebenso das schwerfälligere Handling und der höhere Preis. Im Qualitätsgefühl setzt der Golf immer noch Maßstäbe.

2. Opel Astra 1.6 Twinport
516 Punkte

Die Rüsselsheimer haben mit dem neuen Astra einen Volltreffer gelandet – mit besten Fahreigenschaften, gutem Komfort und einem agilen Triebwerk. Die Innenanmutung könnte freudvoller sein, der Preis ist günstig.

Übersicht: Opel Astra gegen VW Golf
Technische Daten
VW Golf 1.6 FSI Comfortline Opel Astra 1.6 Enjoy
Grundpreis 21.125 € 16.995 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4204 x 1759 x 1485 mm 4249 x 1753 x 1460 mm
KofferraumvolumenVDA 350 bis 1305 l 380 bis 1300 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 115 PS bei 6000 U/min 77 kW / 105 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 192 km/h 185 km/h
0-100 km/h 10,9 s 12,2 s
Verbrauch 6,5 l/100 km 6,6 l/100 km
Testverbrauch 8,8 l/100 km 8,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Audi Q8 50 TDI Quattro, Mercedes GLE 350 d Coupé 4Matic, Exterieur Audi Q8 vs. Mercedes GLE Welcher Luxus-SUV ist besser?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet