Opel Corsa 1.0 12V Swing im Test

Neue Generation sparsamer Motoren

Wenn ein Oldie wie der Opel Corsa, obschon noch gut verkauft, einen neuen Motor erhält, hat das seine Gründe. Der dreizylindrige Tausender mit 55 PS ist die Vorhut einer neuen Generation von Ecotec-Motoren, die nur eins im Sinn haben: Kraftstoff zu sparen. Der Test zeigt, wie viel er wirklich verbraucht und welche Nachteile er hat.

Die Vorzeichen, und das ist in diesem Fall sogar erfreulich, stehen nicht gerade gut: Opel-Motoren gelten generell als besonders sparsam. Einer auf noch mehr Ökonomie getrimmten Dreizylinder- Neukonstruktion dürfte da weiterer Fortschritt schwerfallen. Denkbar ist er immerhin: Ein Zylinder weniger bedeutet schließlich weniger Reibung, und auch die Rollenschlepphebel helfen, die inneren Verluste des neuen Motors klein zu halten. Eine hohe Verdichtung von 10,1 schließlich fördert den Wirkungsgrad der Verbrennung, und eine elektrische statt der hydraulischen Servolenkung kann bis zu fünf Prozent Kraftstoff einsparen. Einzelzündspulen für die langlebigen Platin-Zündkerzen und luftumfaßte Einspritzventile lassen keinen Zweifel daran: Der Dreizylinder ist ein hochmodernes Triebwerk.

Aber warum hat er dann keine Ausgleichswelle? Die würde zusätzliche Reibung verursachen und damit die angestrebte Sparsamkeit torpedieren. Und Laufruhe läßt sich schließlich auch mit weichen Gummilagern zur Motoraufhängung erreichen. Ein Dreh am Zündschlüssel, und die Theorie findet ihre Bestätigung: Der Motor läuft im Leerlauf unauffällig und leise, nur unbedeutende Vibrationen kommen durch. Das Klangbild bei höheren Drehzahlen wird mehr von mechanischen Sirrgeräuschen bestimmt als durch das typische Dreizylinder- Hämmern, das keineswegs unsympathisch wirkt und dem sogar ein Schuß Alfa-Sechszylinder untergemixt scheint. Bei Autobahntempo gefällt der neue Dreizylinder wesentlich besser als der weiterhin gebaute 1,2 Liter große Vierzylinder mit 45 PS. Im direkten Vergleich tönt der alte deutlich lauter und strapaziert auch noch mit seiner Neigung zu Dröhnerscheinungen die Nerven. Seinen Leistungsvorteil von nominell immerhin 22 Prozent kann das neue Triebwerk dagegen nicht ausspielen.

Der Grund liegt darin, daß der Vierzylinder seine Nennleistung bereits bei bescheidenen 4.600 Umdrehungen erreicht, die zehn zusätzlichen PS seines kleinen Bruders aber erst bei selten aufgesuchten 5.600 Touren zur Verfügung stehen. Im meist genutzten mittleren Drehzahlbereich lassen sich nur kleine Unterschiede ausmachen. Der hubraumgrößere Vierzylinder verfügt über etwas mehr Drehmoment, was ihn wegen seiner längeren Getriebe- übersetzung aber nicht vor geringfügig schlechteren Elastizitätsmeßwerten bewahrt.

Autos vom Schlage eines Corsa sind weniger für die Langstrecke als vielmehr für den Betrieb in der Stadt gedacht. Und hier wandelt sich das Bild zugunsten des alten Vierzylinders – aus Gründen, die nicht oder nur mittelbar mit der Zylinderzahl Drei zusammenhängen. Vollgas bei niedrigen Drehzahlen – das Rezept für sparsames Fahren schlechthin – beantwortet der Dreizylinder mit ruppigem Motorlauf, unter 1.500 Umdrehungen wird er gar ungenießbar. Und wenn er nicht gleichmäßig auf Langstrecke schnurren darf, sondern mit den allgegenwärtigen Tempoänderungen und Lastwechseln des Stadtverkehrs konfrontiert wird, rächt sich die weiche Motoraufhängung mit sehr lästigen Ruckel- und Bonanza-Effekten. Verschlimmert wird diese Untugend noch dadurch, daß der Dreizylinder via Gaspedal definierte Leistungswünsche des Fahrers weder spontan noch präzise umsetzt und beim Schalten nach dem Gaswegnehmen störend lange auf einem hohen Drehzahlniveau verharrt, was das ruckfreie Einkuppeln erschwert.

Ist der Dreizylinder-Corsa wenigstens sparsam? Er ist es, wenngleich auch diese Feststellung einer differenzierten Betrachtung bedarf. Die gute Nachricht zuerst: Mit einem Testverbrauch von 6,0 Liter auf 100 Kilometer ist er der sparsamste Benziner, den auto motor und sport je im Test hatte. Rund ein Liter weniger Verbrauch als beim Gros der Konkurrenten, das entspricht einer Einsparung von knapp 15%. Global und unter Umweltaspekten gesehen ist das viel Holz – und trotzdem kaum ein Argument für den Dreizylinder:

Der alte Corsa-Vierzylinder benötigt im direkten Vergleich nämlich nur 0,3 Liter mehr. Der Autofahrer spart bei jährlich 10.000 Kilometer mit dem Dreizylinder also rund 25 Euro. Das ist zu wenig, um die Launen des neuen Triebwerks in der Stadt in Kauf nehmen zu wollen. Und wer ein wirklich sparsames Auto will, wird, trotz der Nachteile bei Steuer und Versicherung, ohnehin eher mit einem Diesel liebäugeln, wobei allerdings gerade die beiden Corsa-Diesel keinen weiteren Verbrauchsvorteil bieten. Wo das Diesel-Sparpotential heute liegt, zeigen VW Polo SDI mit einem Verbrauch von 4,8 Liter und Citroën AX Teen, der sich gar mit 4,1 Liter auf 100 Kilometer zufriedengibt. Ein weit höheres Sparpotential liegt übrigens in den Fahrschulen brach und relativiert den 5-Prozent-Vorsprung des Dreizylinders auf andere Weise: Mit intelligenter Fahrweise lassen sich, wie auto motor und sport nachgewiesen hat (siehe Heft 23/1996), bei unverändertem Tempo gleich über 40% Benzin einsparen. Trotzdem ist natürlich zu wünschen, daß Opel den Corsa noch einmal überarbeitet und dem neuen Motor seine Schwächen austreibt. Bei dieser Gelegenheit könnten dann auch gleich die gefühllose Lenkung und die trotz ABS miserablen Bremsen auf Vordermann gebracht werden.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • akzeptables Raumangebot
  • variabler Kofferraum
  • ausreichende Zulademöglichkeit
  • bei zweitürigen Modellen unbequemer Einstieg nach hinten
Antrieb
  • sparsamer Motor
  • gute Laufkultur im oberen Drehzahlbereich
  • ausgeprägte Ruckelneigung
  • mäßige Fahrleistungen
  • rauher Lauf unter 2000 U/min
Fahrkomfort
  • geringe Windgeräusche
  • wirkungsvolle Heizung
  • niedriges Geräuschniveau
  • eingeschränkter Federungskomfort
Fahreigenschaften
  • sicheres Kurvenverhalten
  • problemloser Geradeauslauf
  • gefühllose elektrische Servolenkung
Sicherheit
  • 4 Dreipunktgurte serienmäßig
  • Gurtstraffer vorn
  • 2 Fullsize-Airbags
  • 5 Kopfstützen
  • schlechte Bremsen
Kosten
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • günstige Unterhaltskosten
  • 15.000 km-Wartungsintervalle nicht mehr zeitgemäß
  • kurze Garantie (1 Jahr)
Umwelt
  • Einsatz wasserlöslicher Lacke
  • schadstoffarm nach Euro 2
  • niedriger Verbrauch
  • keine Rücknahmegarantie
Technische Daten
Opel Corsa 1.0 12V Swing
Grundpreis 11.453 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3729 x 1608 x 1420 mm
KofferraumvolumenVDA 280 bis 1150 l
Hubraum / Motor 973 cm³ / 3-Zylinder
Leistung 40 kW / 55 PS bei 5600 U/min
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h
0-100 km/h 18,1 s
Verbrauch 5,7 l/100 km
Testverbrauch 6,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften