Opel Corsa 1.2 16V Sport im Test

Opel End

Opel Corsa 1.2 16V Sport

100.000 Kilometer sind für einen Kleinwagen kein Pappenstiel. Der Opel Corsa 1.2 erledigte die Marathon-Distanz fast mit links. Eindrücke, Kosten und Kümmernisse einer langen Reise.

Fast auf den Tag genau zwei Jahre ist es her, dass der Dauertest-Corsa in Redaktionsdiensten steht. Unter der Motorhaube arbeitet ein Volumentriebwerk ohne viel Volumen, der vierventilige Zwölfhunderter mit 75 PS, der zusammen mit dem etwas kümmerlichen Dreizylinder die meisten Corsa-Versionen antreibt. In der Sport-Variante mit strafferem Fahrwerk kostet das Auto im Oktober 2001 exakt 13.300 Euro (heute 13.515).

Kompletten Artikel kaufen
Dauertest Opel Corsa 1.2
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Extras, welche die Redaktion teilweise auch deshalb bestellt, um deren Funktion und Haltbarkeit zu erleben, rücken den magmaroten Corsa in den Bereich um 19.000 Euro. Die automatische Klimaanlage schlägt hier kräftig zu Buch mit 1.760 Euro (jetzt nur noch 1505), das Radio mit Navigationsgerät mit rund 2.000 Euro und auch die Leichtmetallräder für 580 Euro.

Der erste Winter naht, er ist kalt, schneereich und schmuddelig. Negativ fällt die ungewöhnlich starke Verschmutzungsanfälligkeit der Heckpartie auf, positiv die leistungsfähige Heizung, die auch bei Minusgraden schnell für akzeptable Temperaturen im Innenraum sorgt. Mit den Pirelli SnowSport-Reifen der kräftigen Dimension 185/55 R 15 kennt der Corsa auch im tiefen Schnee keine Traktionsprobleme.

Mit allzuviel Drehmoment haben die Antriebsräder freilich nie zu kämpfen. Der kleine Vierzylinder, der da bestens zugänglich und ohne modisches Abdeckplastik unter der ausladenden Haube sitzt, ist nicht gerade das geworden, was im General Motors-Slang Low-End-Torque-Engine heißt. Man muss ihn schalten, um das wenige Feuer zu spüren, das im Verlauf des Dauertests auch etwas nachlässt. „Den Aichelberg hinauf zwischen Stuttgart und der Schwäbischen Alb“, befindet Testfahrer Jürgen Schollenberger, „das ist voll beladen keine schöne Sache.“

Die Ebene ist dem Corsa lieber, wie allen anderen, die etwas schwach auf der Brust sind. Um die Durchzugsschwäche zu mildern, haben die Opel-Techniker eine recht kurze Gesamtübersetzung vorgesehen. Auf der Autobahn sind deshalb 5000 Touren eher die Norm als die Ausnahme, und sobald es etwas besser läuft, geht die Drehzahlmesser-Nadel Richtung 6000.

Würde das rasende Hin und Her der kleinen Kölbchen nicht angezeigt, man ahnte es nicht. Die Laufruhe bei hohen Drehzahlen ist gut, der Reisekomfort von dieser Seite her kaum getrübt.

So schnürt der Corsa auch auf Langstrecken zügig dahin, ins Allgäu und nach Paris, fährt nach Südfrankreich, erkundet Ost-Deutschland und kämpft sich zäh den Brenner hinauf. Der Sommer kommt, und aus der guten Heizung wird eine wirksame Kühlung. Die Klimaanlage fordert ein paar PS, und dass sie bei voller Kühlleistung dem Vortrieb fehlen, entgeht der Besatzung nicht. Auch die immer wieder einmal im Fahrtenbuch monierte Anfahrschwäche wird stärker.

Der kleine Vierzylinder begeistert nicht, aber er tut brav seine Pflicht, für die er im Durchschnitt 7,7 Liter Super pro 100 km verlangt. Extrem sparsam ist das nicht, gerade auch für die strengen Opel Maßstäbe. Man kann zwar mit sechs Litern auskommen, aber meistens werden es doch sieben. Minimal der Ölverbrauch.

Über die gesamte Distanz müssen 2,7 Liter nachgefüllt werden, auch gegen Dauertest Ende ist keine steigende Tendenz zu erkennen. Mit 30 000 Kilometern sind die Wechselintervalle zeitgemäß lang, einen Zahnriemenwechsel gibt es nicht. Die Motorengeneration vertraut zwecks Nockenwellen Antrieb auf die gute alte Kette.

Brav der Motor, gerade was die Zuverlässigkeit angeht. Der alte Slogan von Opel, dem Zuverlässigen, klingt wieder in den Ohren, wenn man durch die Störungsliste geht. Kein Nichtanspringen, kein Ziegenbleiben, man kann sich verlassen auf diesen Motor und auch auf den Rest des Autos. Das Interieur mit den freudlos wirkenden Kunststoffverkleidungen ist nach Ablauf der Distanz nicht verwohnt, die Sitzpolster haben nicht gelitten, eher schon manche Benutzer, die die Sitzflächen als hart empfinden. Die Karosse, beim Vorgängermodell noch vielfach eine Quelle undefinierbarer Knarrgeräusche, gibt sich unbeeindruckt und auch auf schlechtem Pflaster geräuschlos.

Wüsste man nicht den Kilometerstand und von den abgetretenen Pedalgummis an Bremse und Kupplung, das Auro mit dem Kennzeichen GG – ZN 751 würde nach einem Besuch in der Schnellwäsche auch für nur 28 000 Kilometer ohne weiteres durchgehen.

Die Störungsliste ist erfreulich kurz und ohne Dramatik. Ein Türgrifff vorne löst sich kurz vor Halbzeit, das Bremspedal knarrt bei Betätigung, verlangt nach Schmierung. Es gibt sicherheitshalber neue Radbremszylinder hinten auf Garantie, für das Erneuern einer Glühlampe verlangt die Werkstatt satte 52 Euro (km 70 527). Das nächste Mal macht man so etwas dann selber, Kosten 13,90. Dann klappert der Auspuff, aber es geht mit knapp über 80 000 Kilometern schon dem Ende entgegen. Da repariert wieder die Werkstatt, ersetzt bei nahezu 90 000 Kilometern den Auspuffschalldämpfer, Bremsscheiben und Bremsbeläge vorn und die Bremsbacken hinten. Es ist der mit rund 600Euro dickste Posten in einer dünnen Liste.

Es bleiben die kleinen Unvollkommenheiten in einem langen Auto-Alltag, die allesamt nichts mit Abnutzung oder Alterung zu tun haben. Die elektrisch unterstützte Servolenkung, im Zuge des Facelifts 2003 verbessert, ist um die Mittellage nicht besonders exakt, die Zentralverriegelung, die anstandslos durchhält, nervt mit ihrer Doppelschließung, das Lenkrad ist auch bei den besseren Versionen nur horizontal und nicht axial verstellbar, das Abblendlicht schwach.

Dann die Huptasten im Lenkrad. Man findet sie garantiert nicht im Fall der Not und des Erschreckens. So hupt man nur in Ruhe und besonnen, hat aber wenig Freude an dem Ton.

Das Reifen-Kapitel ist noch kürzer als die Störungsliste. Der Corsa geht mit allen Verschleißteilen sorgsam um, sogar mit den Pneus. Sie haben es zugegeben nicht allzu schwer in einem relativ leichten und eher mager motorisierten Auto, aber dennoch sind die Laufleistungen beachtlich.

Der Michelin Energy der Erst-Ausrüstung hat nach 65 000 Kilometern noch ausreichend Profiltiefe. Auch der geringe Reifenverschleiß macht sich in der Kostenbilanz positiv bemerkbar. Ein Übriges tun die geringen Wartungskosten, die auch mit den langen Service-Intervallen zu tun haben (alle 30 000 und 60 000 km). Repariert werden musste kaum, die Gesamtkosten liegen abzüglich Benzin, Öl und Reifen bei nur 1,2 Cent pro Kilometer. Der Wertverlust ist mit 53 Prozent allerdings relativ hoch.

Außer Spesen wirklich wenig gewesen. Opel hat mit dem Corsa gezeigt, dass Zuverlässigkeit nicht nur Firmen-Nostalgie ist, sondern wieder ganz frisch eingekauft werden kann.

Nach 11 000 Kilometern: gute Verarbeitung; Karosserie sehr steif; keine Klappergeräusche. Gutes Raumgefühl, gute Sitze und Sitzposition. Gutes Licht, wirksame Heizung, wirksame Klimaanlage. Gutes Fahrverhalten; hoher Fahrkomfort; sehr niedriges Innengeräusch. Sehr niedriger Kraftstoffverbrauch; zirka sechs Liter/1 00 km.
Johann Thomssen, 48249 Dülmen
 
Wir fahren in unserem Haushalt seit einigen Monaten einen Opel Corsa C mit 75 PS sowie Easytronic und haben bisher 3000 km zurückgelegt. Der Motor ist mit zirka 6,5 Liter/100 km relativ sparsam, benötigt für gefühlte 75 PS jedoch hohe Drehzahlen. Der Komfort, selbst nach einigen 100 Kilometern auf der Autobahn, kann überzeugen. Bisher haben wir noch keinerlei Probleme gehabt oder Reklamationen (Neuwagen) an die Werkstatt stellen müssen. Wir sind daher mit dem Auto rundum zufrieden.
Stefan Deichsel, 74193 Schwaigern

Ich fahre einen Opel Corsa C 1.4 16 V (90 PS) mit Sportausstattung. Km-Stand 15200. Von der Bestellung über die Betreuung vom Verkäufer bis hin zur Übergabe des Fahrzeugs bin ich hoch zufrieden. Auch in Sachen Qualität und Verarbeitung hat Opel sehr viel dazugelernt. Die Fahrleistungen des kleinen Opel sind als kleine Kampfmaschine abzustempeln. Richtig auf Touren kommt er ab 4000Umdrehungen in der Minute. Und beim Verbrauch (7,5 L) ist Opel schon immer klasse gewesen.
Oliver Kausemann, 51688 Wipperfürth
 
Seitdem 24.1. 2001 bin ich Besitzer eines Opel Corsa C. Das Fahrzeug hat mit dem heutigen Datum eine Kilometerleistung von 48 340 zurückgelegt. Dabei sind keine außerplanmäßigen Werkstattaufenthalte zu benennen. Der Dreizylinder weist trotz seiner Bauart kaum Vibrationen auf, und bis auf eine kleine Anfahrschwäche hängt er gut am Gas. Die werksseitig angegebene Höchstgeschwindigkeit übertrifft e rauf der Autobahn deutlich, ohne dabei in eine raue Trinksitten zu verfallen.
Thorsten Chrczon, 44805 Bochum

Ich fahre seit einem Jahr einen Opel Corsa 1.0. Bisher ist mir positiv aufgefallen: der Verbrauch, durchschnittlich 5,5 Liter Super. Gute Agilität und Straßenlage. Negativ ist nur das billige Plastik im ganzen Wagen. Dass man mit 58 PS keine Wettrennen gewinnt, war mir schon vorher klar.
JensJäger 58453 Witten
 
Seit dem 9. Juli 2001 fahre ich einen Opel Corsa Dreitürer 1.7 DI 16 V mit 65 PS und habe bis jetzt mit ihm rund 8900 Kilometer zurückgelegt. Gegenüber dem Astra 1.7 DTI 16 hat Opel beim kleineren Fahrzeug anscheinend einiges an Dämm-Material eingespart. Selbst im Smart cdi ist vom Motor bei gleicher Drehzahl weniger zu hören. Immerhin kann der Verbrauch von 5,5 Liter/100 km bei recht zügiger Fahrweise und mit Klimaanlage überzeugen. Unterm Strich kann man aber getrost sagen, dass Opel schon einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht hat, wenn man vom Qualitätsniveau in den Jahren 1993 bis 1997 ausgeht.
Jörg Deisenroth, 65521 Groß-Gerau

 

Abgastest: Opel Corsa ohne Probleme
Der Opel Corsa wurde nach den EU4-Bestimmungen typgeprüft und zugelassen. Er muss damit jene Schadstoffgrenzwerte einhalten, die etwas milder ausgefallen sind als die ursprünglich einmal geplanten Limits, die auch Basis der bis 1998 geltenden ersten D4-Regelung waren. Weil auch der Fahrzyklus für die Abgasmessung modifiziert wurde, ist die EU4 trotzdem etwa doppelt so streng wie die alte D4: Die40Sekunden Leerlauf vor der Messung, in denen sich Motor und Kat schon etwas anwärmen konnten, sind weggefallen. Außerdem müssen nach Euro 4 zertifizierte Autos über eine Onboard-Diagnose verfügen und einen Kalttest bei -7°C bestehen.

Die Abgasmessung am Ende des Dauertests auf dem Rollenprüfstand der TÜV Automotive GmbH (Unternehmensgruppe TÜV Süddeutschland) in Böblingen ergab die folgenden Werte (Limits in Klammern): Kohlenmonoxid (CO): 0,26 (1,0) Gramm pro Kilometer, Kohlenwasserstoffe (HC) 0,082 (0,10) Gramm pro Kilometer und Stickoxide (NO) 0,062 (0,08) Gramm pro Kilometer. Damit besteht der Opel Corsa ohne Probleme.

Die geringe Störanfälligkeit sichert dem Corsa zusammen mit langen Inspektionsintervallen eine hohe Gebrauchstüchtigkeit

Vor- und Nachteile

  • kultivierter Motorlauf
  • gut gestuftes Getriebe
  • wirksame Klimaautomatik
  • gut ablesbare Instrumente
  • guter Gesamtkomfort
  • gutes Raumangebot
  • steife Karosse
  • sichere Fahreigenschaften
  • Navigation führt präzise
  • strapazierfähige Materialien
  • befriedigende Reichweite
  • mäßiger Sitzkomfort
  • drehmomentschwacher Motor
  • schlecht erreichbare Huptaste
  • leichte Anfahrschwäche
  • Servolenkung etwas gefühllos
  • Verschmutzungsneigung der Heckpartie
  • schwaches Abblendlicht
  • Hebel für Sitzverstellungen leicht verwechselbar
Technische Daten
Opel Corsa 1.2 16V Comfort
Grundpreis 12.500 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3817 x 1646 x 1440 mm
KofferraumvolumenVDA 260 bis 1060 l
Hubraum / Motor 1199 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 55 kW / 75 PS bei 5600 U/min
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Verbrauch 6,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche Macan S Diesel, Exterieur Porsche Macan S Diesel im Dauertest Talentiert bis zum Schluss
Beliebte Artikel Mazda 2, Opel Corsa, Peugeot 207 Klein-Kaliber Corsa, Clio & Fabia Ach du kleine Güte
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Spacecamper Limited (2019) auf VW T6 Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6 Mitmachen und gewinnen Hochstuhl von Flippo Kids
CARAVANING Mitmachen und gewinnen Hochstuhl von Flippo Kids LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Hubbetten-Caravan für Familien