Opel Frontera 2.8 TDi gegen Ssangyong Musso

Doppeltest

Neue Konkurrenz auf dem Geländewagenmarkt: Die koreanische Firma Ssangyong kommt mit dem Musso, zu deutsch Nashorn. Gegen den mit Mercedes-Diesel ausgerüsteten Allradler tritt der erfolgreiche Opel Frontera an.

Die wichtigste Regel im Umgang mit Nashörnern: Wenn eines angreift, stellt man sich ihm am besten nicht in den Weg. Denn ein solches Urvieh hat die Durchschlagskraft einer Lokomotive. Mag sein, daß dieser Gedanke bei der Namensfindung für den vierschrötigen Offroader Musso eine Rolle spielte. Denn das allradgetriebene Nashorn hat beträchtliche wirtschaftliche Power hinter sich: Der Ssangyong-Konzern, der mit Autos, mit Ölraffinerien und mit der Zementproduktion einen Jahresumsatz von fast 20 Milliarden US-Dollar erzielt, gehört zu den größten Unternehmen in Südkorea. Angesichts der Fülle der auf dem deutschen Markt angebotenen Geländewagen hat wohl niemand auf ein weiteres Produkt aus Korea gewartet.


Korea-Autos, so die gängige Meinung, präsentieren doch nichts anderes als japanische Technik – mit einigen Jahren Entwicklungsrückstand. Bei Ssangyong allerdings ist die Situation anders. Bereits 1991 wurde eine technische Zusammenarbeit mit Mercedes- Benz vereinbart, und seit 1993 hält Deutschlands nobelste Autofirma fünf Prozent der Ssangyong-Anteile. Nun ist der Musso zwar beileibe kein in Korea umgestricktes G-Modell. Aber unter seiner Haube, und das macht ihn interessant, schlägt ein schwäbisches Herz: ein in Lizenz gefertigter Fünfzylinder-Dieselmotor mit 2,9 Liter Hubraum und 100 PS, jenes Triebwerk also, das auch Mercedes in der einfachsten Ausführung des G (noch mit zuschaltbarem Allradantrieb) einsetzt.

Im Musso steckt somit mindestens so viel deutsches Know-how wie in seinem Konkurrenten von Opel. Denn der Frontera, gebaut in Großbritannien, ist ein Isuzu Rodeo mit Opel-Abstimmung. Die Antriebstechnik stammt aus Japan: 2,8 Liter Hubraum, verteilt auf nur vier Zylinder und gekräftigt mit einem Turbolader, der für eine dem Musso überlegene Leistung von 113 PS sorgt. Das höhere Gewicht des Frontera zehrt die zusätzlichen Pferdestärken zum Teil wieder auf. Während bei ihm jedes PS 17,5 Kilogramm zu schleppen hat, sind es beim Musso 18,9 Kilogramm. Theoretisch müßten da ganz ähnliche Fahrleistungen herauskommen, aber der Frontera-Vierzylinder, dem die Aufladung zu überlegenem Drehmoment verhilft, legt sich sehr viel kräftiger ins Zeug, was auch den geringfügig höheren Verbrauch rechtfertigt. Die Differenzen in den Beschleunigungswerten klingen allerdings schlimmer, als sie in Wirklichkeit sind.

Fazit

1. Ssangyong Musso EL
97 Punkte

Großzügiges Platzangebot, bequeme Sitze, reichhaltige Ausstattung, übersichtliche Bedienung, kultiviert laufender, sparsamer Motor, elektrisch zuschaltbarer Allradantrieb, günstiger Preis. Schwache Fahrleistungen, unbefriedigende Bremsen,mäßiger Federungskomfort, eingeschränkte Handlichkeit, schlechte Schaltung.

2. Opel Frontera 2.8 TDI
96 Punkte

Ordentliche Fahrleistungen, sichere Fahreigenschaften mit exakter Lenkung und geringen Karosseriebewegungen, gute Verzögerung bei kalter Bremse. Kleiner Kofferraum, unbequeme Rücksitzbank, schwache Heizung, unübersichtliche Bedienung, laut laufender Motor mit schlechtem Ansprechverhalten, ABS nur gegen Aufpreis.

Übersicht: Opel Frontera, Ssangyong Musso
Technische Daten
SsangYong Musso 2.9 EL Opel Frontera 2.8TDi
Grundpreis 25.360 € 24.716 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4640 x 1850 x 1720 mm 4692 x 1764 x 1753 mm
KofferraumvolumenVDA 780 bis 1910 l 540 bis 1720 l
Hubraum / Motor 2874 cm³ / 5-Zylinder 2771 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 73 kW / 100 PS bei 4100 U/min 83 kW / 113 PS bei 3600 U/min
Höchstgeschwindigkeit 145 km/h 147 km/h
0-100 km/h 23,0 s 16,7 s
Verbrauch 9,9 l/100 km
Testverbrauch 11,2 l/100 km 11,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Beliebte Artikel Audi Q8 50 TDI Quattro, Mercedes GLE 350 d Coupé 4Matic, Exterieur Audi Q8 vs. Mercedes GLE Welcher Luxus-SUV ist besser? Audi A4 Avant 2.0 TDI, BMW 320d Touring, Mercedes C 220 d T-Modell, Exterieur C-Klasse, A4 und 3er im Vergleich Welcher Diesel-Kombi ist besser?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Ford Transporter Neuheiten 2019 Neuer Ford Transit (2019) Weltpremiere auf der IAA Hymer ML-I Thor Industries erwirbt Hymer Größter Hersteller für Wohnmobile
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group