Opel Zafira 1.6 CNG Turbo, Frontansicht Foto: Achim Hartmann
Opel Zafira 1.6 CNG Turbo, Frontansicht
Opel Zafira 1.6 CNG Turbo, Frontansicht
Opel Zafira 1.6 CNG Turbo, Heckansicht
Opel Zafira 1.6 CNG Turbo, Seitenansicht
15 Bilder

Opel Zafira 1.6 CNG Turbo im Test

Für den betulichen Spareinsatz

Opel bietet den Zafira Tourer als 1.6 CNG Turbo auch in einer 150 PS starken Erdgas-Version an. Lohnt sich der Umstieg, und wie weit kommt man mit dem Kraftstoff? Das und vieles mehr haben wir im Test ermittelt.

Leicht haben sie es derzeit nicht, die gasbetriebenen Fahrzeuge. Denn während E-Mobile als Autos der Zukunft gepriesen werden, interessieren sich für bodenständige Erdgasfahrzeuge bislang nur wenige. Dabei kann es sich sprichwörtlich lohnen, den Blick auf CNG-Fahrzeuge zu richten. Denn Erdgas, das in Kilogramm abgerechnet wird, ist bis mindestens 2018 steuerbegünstigt und daher meist über 50 Cent günstiger als ein Liter Super. Zudem harmoniert es bestens mit hochverdichtenden Turbodirekteinspritzern und muss längst nicht nur aus unterirdischen Lagern gefördert oder gepresst werden. Immer mehr Bauern verwerten Mist und Gülle zu Biomethan, das sich genauso gut verbrennen lässt wie das Erdgas für die Heizung in Ihrem Keller.

Bei Opel zählt der 150 PS starke Opel Zafira Tourer 1.6 CNG (Grundpreis: 28.350 Euro) zu den beliebtesten Gasbrennern. Direkt im Rüsselsheimer Stammwerk in den Hallen der Special Vehicles GmbH zusammengeschraubt, verspricht Opel eine geprüfte Crashsicherheit und gewährt die übliche Herstellergarantie von zwei Jahren.

25 Kilogramm Erdgas, reingepresst mit 200 bar, lagern in den unterflurig montierten Tanks des Opel Zafira Tourer 1.6 CNG aus leichten Kohlefaser-Verbundstoffen. Rückschlag- und Magnetventile sorgen für absolute Dichtheit. Einmal angelassen, strömt das Gas über Hochdruckleitungen zu einem elektronischen Regler, der den Gasdruck auf sechs bis acht bar reduziert. Über Injektoren wird das CNG schließlich in die Brennräume des Opel Zafira Tourer 1.6 CNG geblasen.

Opel Zafira 1.6 CNG Turbo ist extrem durchzugsschwach

Nun möchte man meinen, 150 PS und ein Drehmoment von immerhin 210 Nm sollten für ordentlich Schub sorgen. Zu früh gefreut. Für den Standardsprint auf 100 km/h benötigt der Opel Zafira Tourer 1.6 CNG über elf Sekunden, und von Durchzug ist wenig zu spüren. Für den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h auf der vierten Welle benötigt der Opel Zafira Tourer 1.6 CNG 13,7 Sekunden, im fünften Gang sind es nochmal sechs Sekunden mehr. Zum Vergleich: Ein 120 PS starker Tourer 1.4 Turbo war im Test mit 9,5 sowie 13,1 Sekunden bedeutend schneller. Wer auf der Autobahn also tatsächlich einmal die Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h erreichen möchte, muss seinen Vierzylinder beständig nahe der 5.000-Marke drehen. Und wehe, es kommt eine Steigung. Dann verliert der bis zu 2,35 Tonnen schwere Opel Zafira Tourer 1.6 CNG schneller an Speed, als man zurückgeschaltet hat.

100 Kilometer für 6,50 Euro

Spätestens an der nächsten Tankstelle dürfte sich aber ein breites Grinsen einstellen. Denn mit einem Verbrauch von 4,5 bis 5,9 kg/100 km und einem Kilopreis um 1,10 Euro fährt sich der Opel Zafira 1.6 CNG Turbo-Van zwar träge, aber trotz hoher Drehzahlen sensationell günstig. Viel mehr als 6,50 Euro sind für 100 Kilometer schließlich nicht zu bezahlen. Nimmt man nun den Taschenrechner zur Hand, zieht Grundpreis (25.605 Euro) und den NEFZ-Verbrauch eines Zafira 1.4 Turbo (140 PS, 6,1 L/100 km) hinzu, rechnet sich der Erdgas-Zafira (Normverbrauch: 4,7 kg/100 km) schon nach 12.000 Kilometern.

Durch die großen Tanks des Opel Zafira 1.6 CNG Turbo reicht der Gasvorrat für immerhin rund 400 Kilometer. Geht das CNG zur Neige, schaltet der Tourer automatisch in den Benzinbetrieb um und zapft einen 15 Liter großen Reservetank an. Laut Opel kommt man so mit dem Opel Zafira 1.6 CNG Turbo rund 150 Kilometer weit. Ob es stimmt? Wie haben es lieber nicht ausprobiert, sondern steuerten mit Hilfe des kenntnisreichen Navi 900 Europa immer rechtzeitig eine passende Tankstelle an. Einziger Nachteil: Da jene bislang eher links und rechts der Autobahn liegen, sind Abstecher aufs Land kaum zu vermeiden.

Opel Zafira 1.6 CNG Turbo bietet reichlich Platz

Dank den unter dem Fahrzeugboden montierten Gastanks bietet der Opel Zafira 1.6 CNG Turbo so viel Platz wie gewohnt. Der ebene Laderaum fasst entsprechend 710 bis 1.860 Liter, selbst eine dritte Sitzreihe lässt sich ordern. Darben müssen nur jene, die mehr wollen. So ist für den Opel Zafira 1.6 CNG Turbo weder das adaptive Fahrlicht AFL+ noch das feinfühlig ansprechende Flex-Ride-Fahrwerk oder der im Stoßfänger integrierte Fahrradträger bestellbar. Der Fahrkomfort selbst leidet indes nicht. Gelassen fängt der schwere Van jede Fuge und Welle ab und durcheilt Kurven ohne große Seitenneigung. Immer wieder klasse: die sehr bequemen und vielfach verstellbaren Ergonomiesitze für Fahrer und Beifahrer. 685 Euro, die sich wirklich lohnen.

Bleibt also festzuhalten: Wer ein Auto mit viel Platz sowie geringen Unterhaltskosten sucht und eine Erdgas-Tankstelle in der Nähe hat, findet in diesem Opel Zafira 1.6 CNG Turbo einen komfortablen, umweltfreundlichen Begleiter. Nur allzu eilig darf man es nicht haben.

Alles über Erdgas

Der niedrige Kraftstoffpreis bei CNG ist verlockend, doch bevor man zum Erdgasauto greift, sollte man ein paar Dinge wissen. Wir klären auf.

Je höher die Kraftstoffpreise klettern, desto attraktiver erscheint der Umstieg auf alternative Antriebskonzepte. Neben Hybrid-, Elektro- und Autogasmodellen stehen besonders Erdgasfahrzeuge hoch im Kurs. Rund 1,10 Euro kostet ein Kilogramm Erdgas – im Vergleich zu Diesel (rund 1,40 Euro) und Super (etwa 1,60 Euro) verlockend günstig. Nur Autogas kostet mit rund 80 Cent pro Liter noch weniger. Doch warum ist Gas so viel billiger als Benzin und Diesel?

Es liegt vor allem an der Steuerbegünstigung bis 2018, dass die Notierungen so niedrig sind. Die Preisdifferenz zwischen Erdgas (CNG) und Autogas (LPG) resultiert unter anderem aus dem unterschiedlichen Energiegehalt: Ein Kilogramm Erdgas enthält rund eineinhalb Mal so viel Energie wie ein Liter Autogas. Ein weiterer Vorteil: Bei der Verbrennung von CNG entstehen weniger Schadstoffe und Kohlendioxid.

Handikap Tankstellennetz

Allerdings gibt es auch Schattenseiten, besonders das Versorgungsnetz stellt für Gasautos ein Handikap dar: Von den insgesamt rund 14.300 Tankstellen in Deutschland haben rund 6.200 Autogas zu bieten, aber lediglich an etwa 920 erhält man Erdgas. Das führt zu einem erhöhten Planungs-aufwand gerade bei Langstrecken. Hinzu kommt, dass im Ausland zum Teil erhebliche Lücken im Tankstellennetz klaffen. Immerhin erleichtern Navigationssysteme im Auto oder Smartphone-Apps die Suche.

Grundsätzlich ist beim Kauf aber zu bedenken, dass eventuell anfallende Umwege zur Zapfsäule die Kostenbilanz verschlechtern können. Fein raus ist hingegen, wer ohnehin täglich an einer Erdgas-Tankstelle vorbeifährt. Doch nicht nur beim Kraftstoffpreis lässt sich sparen, denn viele örtliche Gasversorger fördern den Erwerb. Laut der Datenbank von Erdgas-Mobil (www.erdgas-mobil.de) unterstützen derzeit 283 Unternehmen die Anschaffung eines entsprechenden Autos in ihrem Versorgungsgebiet.

Allerdings fallen die Subventionen sehr unterschiedlich aus, die Spanne reicht von 100 Euro Tankguthaben bis zu 1.250 Euro Zuschuss zum Autokauf oder 2.000 kg Erdgas. Darüber hinaus gibt es zeitlich befristete Rabatte auf die Tankrechnung. Je nach Art der Förderung macht sich die Anschaffung eines Erdgasautos unterschiedlich früh bezahlt.

Gerade bei den ab Werk umgerüsteten Modellen muss man heute in der Regel kaum noch Kompromisse im Raumangebot hinnehmen. Die Druckbehälter für das Erdgas sind meist unterflur installiert und gehen somit nicht mehr zu Lasten des Kofferraum-Volumens.

Vor- und Nachteile

  • geringe Unterhaltskosten
  • großzügiges Raumangebot
  • komfortable Federung
  • sicheres Kurvenverhalten
  • cleveres Sitzsystem
  • bequeme Ergonomiesitze
  • üppiger Laderaum
  • ordentliche Serienausstattung
  • mäßige Fahrleistungen
  • umständliche Bedienung
  • nur zwei Jahre Garantie
  • reduzierte Reichweite
  • weniger Optionen

Technische Daten

Opel Zafira Tourer 1.6 CNG Turbo Edition
Grundpreis 29.450 €
Außenmaße 4656 x 1928 x 1685 mm
Kofferraumvolumen 710 bis 1860 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 110 kW / 150 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
0-100 km/h 11,5 s
Verbrauch 4,7 kg/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
Opel Zafira
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Opel Zafira
Lesen Sie auch
Opel Zafira Tourer 2.0 CDTi, Heckansicht
Fahrberichte
Opel Zafira Tourer 2.0 Biturbo CDTi Sport, Frontansicht
Fahrberichte
Mehr zum Thema Erdgas
03/2019, VW Golf Variant 1.5 TGI CNG Röntgenbild
Alternative Antriebe
2/2019, LKW Autobahn
Tech & Zukunft
Opel Astra 1.4 CNG, VW Golf 1.4 TGI, Exterieur
Tests