Opel Zafira

Der Kompakt-Van Opel Zafira ist eine Alternative für Autofahrer, denen ein herkömmlicher Van zu groß und ein kompakter Kombi nicht variabel genug ist.

Ein Geistesblitz der Opel- Entwickler beschert dem neuen, siebensitzigen Kompakt- Van Zafira einen extrem variablen, riesigen Innenraum.

Flex7 nennt Opel das System, mit dem man flexibel auf die vielfältigsten Transportaufgaben reagieren kann. Aber stärker noch als die Anzahl der Stühle, die ohnehin in den seltensten Fällen voll ausgelastet sein dürften, beeindruckt die Variabilität der Inneneinrichtung (siehe S. 38 ). Um den Siebensitzer mit bescheidenen 150 Liter Kofferraum in einen Transporter mit 1700 Liter Ladevolumen zu verwandeln, muß kein einziger Sitz ausgebaut werden. Dafür sorgt ein ausgeklügelter Klappund Verschiebemechanismus für die hinteren Einzelsitze und die mittlere Sitzbank.

Bis auf die etwas zu straffe Polsterung sitzt es sich vorne und auf der mittleren Sitzbank sehr bequem. Hervorzuheben sind die Lehnen der Vordersitze, die auch großen Personen ordentlichen Seitenhalt bis hinauf zu den Schultern bieten. Geradezu üppig fällt das Platzangebot in der zweiten Reihe aus. Beinfreiheit ist mehr als genug vorhanden.

Und obwohl die Sitzbank so hoch montiert ist, daß die Beine nicht übermäßig angewinkelt werden müssen, hält der Kopf gebührlichen Abstand zum Dach. Solchen Sitzkomfort genießen die Hinterbänkler nicht. Genügend Knieraum steht für erwachsene Mitfahrer erst zur Verfügung, wenn die mittlere Sitzbank einige Zentimeter nach vorne gerückt wird. Außerdem setzt der Zustieg nach hinten eine gewisse Beweglichkeit voraus. Auch sind die hinteren Seitenverkleidungen so ausgearbeitet, daß sie bequeme Armauflagen bieten, aber Haltegriffe sind in der dritten Reihe nicht vorgesehen.

Die vermißt man bei flotter Kurvenfahrt sehr schnell. Ansonsten bietet der Innenraum kaum Anlaß zur Kritik. Der Qualitätseindruck der verarbeiteten Materialien ist gut.

Auch die mit mehr Schwung als im Astra gezeichnete Armaturentafel fällt positiv auf. Das gilt ebenso für die Gestaltung der Türverkleidungen. Verstärkt wurde der frische Eindruck im Testwagen – einem Zafira Comfort – durch die Polsterung in Vivaldi-Blau. Lediglich die zu schwache Arretierung der hochgeklappten Mittelarmlehne stört, da die Armstütze beim kleinsten Kontakt mit dem Ellbogen ungewollt herunterklappt. Eher dem typischen Van- Konzept mit seinem One-Box- Design zuzuschreiben als dem Zafira selbst ist die schlechte Übersichtlichkeit nach vorne. Störend auch, daß die A-Säule – wie beim VW Beetle – den Blick in eine Kurve hinein beeinträchtigt.

Die fahrdynamischen Qualitäten des Zafira erinnern mehr an einen Kompaktwagen als an einen ausgewachsenen Van. Das ist nicht verwunderlich, da der Opel Kompaktvan auf dem Astra basiert. Fahrwerksabstimmung und Spurweite vorne wie hinten wurden den geänderten Ansprüchen angepaßt. Der Radstand wuchs um 80 Millimeter auf knapp 2,70 Meter. Das kommt dem Komfort zugute, ohne der Handlichkeit zu schaden. Kurze Bodenunebenheiten pariert das Fahrwerk unbeladen zwar mit einer gewissen Straffheit, aber nicht mit übertriebener Härte. Selbst mit voller Zuladung bleibt der positive Gesamteindruck der Federung erhalten.

Die Federwege sind auch für diesen Fall ausreichend. Nur die Dämpfung erscheint mit knapp einer halben Tonne Ballast an Bord zu schwach.

Die präzise und viel Gefühl für die Straße vermittelnde Lenkung gehört zu den besten, die in der Kompaktklasse zu finden sind. Sie hat großen Anteil an der ausgeprägten Handlichkeit des Zafira, die kurvenreiche Strecken zum Vergnügen macht.

Die Fahrsicherheit kommt dabei nicht zu kurz. Ohne Tadel absolviert der Opel-Van die Fahrdynamik-Versuche. Von Kippgefahr beim VDA-Ausweichtest ist trotz der Höhe von 1,69 Meter nichts zu spüren. Lediglich die Seitenneigung der Karosserie nimmt mit Beladung etwas zu. Das neutral bis leicht untersteuernd ausgelegte Fahrverhalten hält keine unangenehmen Überraschungen bereit. Schlimmstenfalls schiebt der Fronttriebler über alle vier Räder zum Kurvenaußenrand, wobei er sich selber abbremst. Ebenso zeigen sich die Bremsen des beladen immerhin über 1900 Kilogramm schweren Zafira hohen Belastungen gewachsen.

Trotz leichtem Fading verzögern sie bei der zehnten Vollbremsung aus 100 km/h mit voller Beladung noch mit neun m/s2. Neben dem Fahrwerk stammt auch der 1,6 Liter-Vierventil- Benzinmotor vom Astra. Allerdings erscheint der 100 PS starke Basismotor im gegenüber dem Astra Caravan knapp 170 Kilogramm schwereren Van überfordert. Um den Zafira auf Trab zu bringen, sind hohe Drehzahlen und viel Schaltarbeit erforderlich, sonst wirkt der Motor schlapp. Das treibt zusammen mit dem im Vergleich zum Astra höheren Luftwiderstand und der kürzeren Getriebeübersetzung den Verbrauch in die Höhe.

Wer besonders wirtschaftlich fährt, kann zwar Werte unter sieben Liter/100 km erreichen, im Alltag sind aber zehn Liter pro 100 Kilometer realistischer, wie der Testverbrauch von 10,3 L/100 km zeigt (zum Vergleich: Astra 1.6 16 V Caravan 8,6 L/100 km). Positiv fällt das Triebwerk durch seine Laufruhe und seine Vibrationsarmut auf. Auch die Getriebeabstufung ist gelungen. Die Schaltung fühlt sich jedoch etwas hakelig an.

Trotz kleiner Schwächen ist das Gesamtkonzept des neuen Opel-Vans stimmig. Gemessen am Raum- und Sitzplatzangebot ist der Zafira ein Riese, von den Außenmaßen, den Unterhaltskosten und vom Grundpreis her aber eher ein Zwerg.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • gutes Platzangebot sehr variabler Innenraum gute Verarbeitungsqualität funktionelles Cockpit hohe Karosseriesteifigkeit
  • schlechte Übersicht nach vorne
Fahrkomfort
  • gutes Schluckvermögen guter Abrollkomfort entspannte Sitzposition
  • voll beladen schwache Dämpfung
Antrieb
  • kultivierter Motor gute Getriebeabstufung
  • hoher Verbrauch mäßige Fahrleistungen hakelige Schaltung
Fahreigenschaften
  • hohe Fahrsicherheit agiles Handling präzise Lenkung wenig Karosserieneigung
  • mäßige Traktion
Sicherheit
  • Fahrer- und Beifahrerairbag zwei Seitenairbags vorne Kopfstützen für alle Sitze Gurtstraffer vorne wirksam verzögernde Bremsen
Umwelt
  • Einsatz wasserlöslicher Lacke Verwendung nachwachsender Rohstoffe
  • Motor erfüllt nicht D4-Norm
Kosten
  • angemessener Grundpreis günstige Versicherungsklassen zwölf Jahre Garantie gegen Durchrostung
  • kurze Mechanik-Garantie (1Jahr)

Fazit

Der Zafira überzeugt nicht nur mit seinem variablen und geräumigen Innenraum. Auch in den Punkten Komfort, Handlichkeit und Fahrsicherheit gefällt der Kompakt-Van. Der 1,6-Liter-Basismotor wirkt allerdings überfordert.

Technische Daten
Opel Zafira 1.6 16V Comfort
Grundpreis 20.210 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4317 x 1742 x 1684 mm
KofferraumvolumenVDA 150 bis 1700 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 74 kW / 100 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 176 km/h
0-100 km/h 13,3 s
Verbrauch 7,9 l/100 km
Testverbrauch 10,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Campingbus-Typen 1 Welcher Camper passt zu wem? Campingbusse mit Bad oder ohne Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital
CARAVANING Semcon ATC-System automatisch anhängen Autonom Anhänger ankuppeln Automatic Trailer Connection Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland