Peugeot 206 CC

Dachfürst

Weniger Leistung bedeutet nicht immer weniger Spaß, wie der Peugeot 206 CC in der Basisversion mit 109 PS beweist.

Was werden Cabrios doch für Nachteile unterstellt: Sie sind zu teuer, ihr Dach ist empfindlich, sie sind unpraktisch, oft spartanisch ausgestattet und meist auch noch unvernünftig.

Ein Blick auf die Peugeot-Modellpalette und hier insbesondere in die Preisliste des 206 CC mit dem heißen Blechdach scheint dazu angetan, die voreingenommenen Massen umzustimmen. Der 206 CC 110 bietet für lediglich 34.520 Mark volles Cabrio-Open-Air-Gefühl und bei Bedarf ein festes Stahldach.
Werden rund 5.000 Mark zusätzlich ausgegeben, kommt zur Serien-Ausstattung des kleinen Cabriolets das Platinum-Paket dazu. Fortan darf sich der kostenbewusste Rationalist an Sportsitzen mit Lederbezug und Heizung, Klimaautomatik, 15-Zoll-Leichtmetallfelgen und einem ganzen Schwung Aluminiumzierteile erfreuen.

Als Antrieb dient dem günstigen 2+2-Sitzer in der Version 110 ein 109 PS starker 1,6-Liter-Motor, die Basis-Variante im 206 CC-Motorenprogramm.

Wobei die Bezeichnung Basis dem Motor nicht gerecht wird. Denn sie klingt nach Verzicht und rückt den 206 CC 110 zu dicht an die Riege müder Brot-und-Butter-Autos.

Tatsächlich gehört der offene Peugeot zu den flotten Kleinen, auch weil sich seine Artgenossen in der Regel mit 75 oder gar nur 60 PS begnügen müssen. Dennoch, die Zeiten, als ein Kleinwagen mit 100 PS wie eine Rakete nach vorn drängte, sind vorbei. Fast 1.200 Kilogramm Leergewicht wirken beim 206 CC nachhaltig als Temperament-Bremse. Beim Beschleunigen oder
Überholen vermisst man das zusätzliche Potenzial des ebenfalls für den 206 CC lieferbaren Zweiliter-Vierzylinders mit 136 PS (3.100 Mark Aufpreis) dennoch kaum.

Eine kleine Blöße leistet sich der 1,6-Liter-Motor im Leerlauf, der nicht immer ganz so rund ausfällt, wie man es erwartet. Für das gelegentliche Holpern entschädigt jedoch der akustisch moderate Auftritt. Tritt man das Gaspedal beherzt durch, mischt sich eine kehlige Note in den Ton, die allerdings selbst bei hohen Drehzahlen nicht störend wirkt und gut zum verhalten sportlichen Charakter des Peugeot passt.

Bei vollem Leistungseinsatz lassen sich – mit etwas Anlauf – laut Tacho gut 210 km/h realisieren. Tatsächlich ist bei 193 km/h Schluss, und das ist auch gut so. Denn im oberen Tempobereich beginnt der 206 zu tigern: Er wird dann spürbar leicht, das Gefühl für die Straße am Lenkrad geht verloren, das Popometer scheint in Watte gebettet. Die Folge sind unnötige Lenkkorrekturen, unter denen der Geradeauslauf leidet. Der Pilot ist dagegen weitgehend machtlos, seine Sensoren sind zu stark von der Fahrbahn abgekoppelt.

Fazit

Mit dem 109-PS-Motor ist der voll alltagstaugliche 206 CC ansprechend motorisiert und hat mit seinem günstigen Preis durchaus das Zeug zum Volks-Cabriolet. Gegen ihn sprechen die unbequeme Sitzposition, der schlechte Qualitätseindruck und vor allem die Fahrwerksschwächen.

Übersicht: Peugeot 206 CC
Technische Daten
Peugeot 206 CC 110 Millesim
Grundpreis 18.170 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3835 x 1673 x 1373 mm
KofferraumvolumenVDA 175 bis 410 l
Hubraum / Motor 1587 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 80 kW / 109 PS bei 5800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 193 km/h
0-100 km/h 10,7 s
Verbrauch 7,1 l/100 km
Testverbrauch 7,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos