Porsche GT2

Yellow Strom

Foto: Hans-Dieter Seufert 32 Bilder

Mit seinen 530 PS kann der Biturbo-geladene, heckgetriebene Porsche 911 GT2 elektrisieren, scheinbar in Lichtgeschwindigkeit dahinfließen und der Konkurrenz bei Bedarf auch mal einen Schlag versetzen.

Verwinkelte Tiefgarage, schummriges Licht – hinter einer Säule lugt das GT2-Heck hervor. Feststehender Flügel, Staudrucksammler, Abluftkiemen, Titan-Auspuff: Das kann ja heiter werden. Tür auf. Eine kleine Wolke Lederduft kitzelt in der Nase, fein vernähtes Alcantara an den Handflächen.

Wie, keine Schlaufen als Zuziehhilfe? Nun, so weit treibt Porsche den Purismus beim Top-Elfer auch wieder nicht. Man beließ es im Wesentlichen dabei, dem 911 Turbo den Antrieb der Vorderräder sowie die hinteren Notsitze zu amputieren. Im Fond klafft nun eine teppichbezogene Baulücke, die GT2-Jünger jedoch direkt mit dem FIA-zugelassenen Käfig einrüsten dürften.

Als Teil des optionalen, aufpreisfreien Clubsport- Pakets ist er ebenso in den knapp 190 000 Euro enthalten wie die neuen, klappbaren Schalensitze mit Seitenairbags. Sie kombinieren die kosende Umarmung einer Stillenden mit dem Zugriff eines Freeclimbers.

Dank Rückseiten aus CFK und feinen Lederbezügen wären sie sogar Architektenwohnzimmer- kompatibel. Aber vorerst ist es nichts mit Beine hochlegen. Als Topsportler mit Streckenrekord- Ambitionen verlangt der GT2 Auslauf. Und Zurückhaltung, wenn ihn das Tiefgaragentor in einen zugigen Spätherbstabend mit Temperaturen um den Nullpunkt entlässt, der Grenzbereich der Michelin Pilot Sport Cup-Reifen schon beim Ausparken beginnt.

Temperaturempfindlich und drainageverweigernd, bevorzugen die breiten, notdürftig profilierten Semislicks warmen, möglichst trockenen Asphalt als Widerpart. Auf patschnasser Piste mit gefluteten Spurrillen benimmt sich der Porsche dagegen wie ein aufmüpfiger Dreijähriger.

Er rollt garstig auf dem Asphalt, lümmelt an den Rillenrändern herum, sperrt sich gegen Geradeauslauf ebenso wie gegen sauberes Einlenken, droht schon beim zarten Tritt aufs Gas mit heftigen Sidesteps. Allerdings bekommt er die auch bei gripfreundlichen Bedingungen hin. Hier hilft Handauflegen.

Sind die Pneus deutlich wärmer als die Fahrerhand, kann es losgehen und sich der GT2 als Mix aus Turbo und GT3 profilieren. Einer für alle, denen der 480-PS-Allradler zu profan und der 415-PS-Sauger zu schubarm erscheint. Pfeifend schleudert der Biturbo- Boxer diese Probleme auf einen Schlag in den Orkus.

Umfrage
Welches ist der schärfste 911er?
Ergebnis anzeigen

Fazit

Für rund 80.000 Euro Mehrpreis gegenüber den GT3 liefert der GT2 mit Biturbo-Motor brachiale Fahrleistungen, die vom adaptiven Fahrwerk und hilfreicher Elektronik ädequat umgesetzt werden.

Übersicht: Porsche GT2
Technische Daten
Porsche 911 GT2
Grundpreis 189.496 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4469 x 1852 x 1285 mm
KofferraumvolumenVDA 105 l
Hubraum / Motor 3600 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 390 kW / 530 PS bei 6500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 329 km/h
0-100 km/h 3,6 s
Verbrauch 12,5 l/100 km
Testverbrauch 15,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung
Beliebte Artikel Porsche 911 GT2 Hot Rot Edo Porsche 997 GT2 R Wenn das Auge mitfährt
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos