Porsche Macan Turbo, Frontansicht Hans-Dieter Seufert
Porsche Macan Turbo, Seitenansicht
Porsche Macan Turbo, Heckansicht
Porsche Macan Turbo, Heckansicht
Porsche Macan Turbo, Motor 14 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

SUV

Porsche Macan Turbo (2014) im Test

Porsche Macan Turbo (2014) im Test Mini-Cayenne mit mächtig Power

Alle Porsche Macan haben einen Turbo, doch nur das Topmodell heißt auch so. Wir haben den Mini-Cayenne für Sie getestet.

„Das letzte gebaute Auto wird ein Sportwagen sein“, war sich Ferry Porsche sicher. Er fuhr am liebsten 911 Turbo, denn beim Tritt aufs Gaspedal „muss ein Porsche losschießen“. Da folgt der neue Porsche Macan Turbo mit dem 22.000 Euro teuren Namenszusatz bereitwillig der Devise des Firmenpatriarchen, doch so richtig Sportwagen – das traut er sich nicht.

Porsche Macan Turbo mit 400 PS

Muss er auch nicht, obwohl er mit 400 PS und 550 Nm die einsame Spitze unter den Mittelklasse-SUV darstellt. Am explosivsten wirkt das Temperament beim Rangieren, wo sich die Kraft nicht sehr feinfühlig regulieren lässt. Auf freier Strecke beschleunigt der 3,6-Liter-V6-Biturbo den Zweitonner hingegen derart linear, unauffällig und kultiviert, dass man beim Blick auf den Tacho fast erschrickt. Auch das verblüffend präzise, agile Handling und die Kraftübertragung per Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb machen das Fahren im Porsche Macan Turbo so unspektakulär wie in einem VW Golf GTI.

Aber ungleich teurer. Trotz serienmäßiger Extras für knapp 14.000 Euro müssen Einparkhilfe, Sitzheizung und -lüftung sowie Assistenzsysteme sogar beim Topmodell Porsche Macan Turbo zusätzlich bezahlt werden. Ebenso die feine Luftfederung (1.476 Euro), die den Wagen auf Holperpisten anhebt und bei schneller Fahrt absenkt. Vor allem sorgt sie für einen überraschend hohen Fahrkomfort – solange der Sport-Plus-Modus nicht aktiviert ist. Für den gibt es eigentlich nur einen Grund, aber mit Segen des seligen Ferry: „Spaß wird nicht vom Komfort erzeugt, eher vom Gegenteil.“

Vor- und Nachteile

Porsche Macan Turbo
  • sportliche Fahrleistungen
  • präzises Handling
  • sehr gute Traktion und Bremsen
  • harmonische Federung
  • hohes Gewicht
  • zu viele und zu kleine Bedienungstasten
  • für die Preisklasse magere Ausstattung
  • hoher Verbrauch

Technische Daten

Porsche Macan Turbo Turbo
Grundpreis 84.586 €
Außenmaße 4699 x 1923 x 1624 mm
Kofferraumvolumen 500 bis 1500 l
Hubraum / Motor 3604 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 294 kW / 400 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 266 km/h
0-100 km/h 4,7 s
Verbrauch 9,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
SUV Tests Audi Q5, Mercedes GLK, Porsche Macan, Frontansicht Porsche Macan gegen Audi Q5 und Mercedes GLK Der Neue gegen das Establishment

Der Macan ist der erste Porsche unter den Mittelklasse-SUV – und als...

Porsche Macan
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche Macan