Renault Avantime im Test

Van, Coupé oder Kunst am Bau?

Mit seinem exzentrischen Design setzt der Renault Avantime 3.0 die Tradition französischer Luxusautos fort. In der Umsetzung zeigt das ungewöhnliche Konzept eines Raumcoupés aber einige Schwächen.

Nüchtern betrachtet handelt es sich beim Avantime um einen eleganten Ableger des Espace mit zugespitztem Design, der bei der Begegnung auf der Straße nicht wenige Fragen aufwirft: Ist die transparente Dachstruktur steif genug? Wird es unter den riesigen Glasflächen nicht zu heiß? Sind den Designern bei der Frontpartie die Ideen ausgegangen? Und hält der Innenraum, was die mutige Form verspricht? Solche Irritationen gehören zum Konzept wie der Verzicht auf zwei Türen sowie mehr Länge und weniger Höhe bei gleichem Radstand wie der Espace.

Dadurch verändern sich nicht nur die Proportionen, sondern auch die Akzente. Denn statt optimaler Raumnutzung ist hier Großzügigkeit angesagt. Und so empfängt ein zweifarbiges, aufgeräumtes Cockpit mit sparsamer Instrumentierung die Passagiere. Ablagefächer, Audio- und Navigationsequipment bleiben hinter Blenden verborgen. Die versenkbaren Seitenscheiben ohne störende B-Säule verleihen dem Innenraum Transparenz. Doch erst in der Topversion Privilège sitzt man auf echtem Leder unter einem riesigen Glasdach, dessen vorderer Teil sich per Zentralschalter sogar zusammen mit den Fenstern öffnen lässt.

Zunächst einmal gilt es aber, sich in den Innenraum zu schlängeln, was ein aufwendiger Schwenkmechanismus der 1,40 Meter breiten Türen erleichtern soll. Nur: Genau dem steht aber ihr kleiner Öffnungswinkel entgegen. Auch der Zugang nach hinten ist kaum bequemer, weil man die Vordersitze mit einem kräftigen Handgriff entriegeln muss und sie nur wieder in der Ausgangsposition arretieren. Ist der Einstieg geschafft, erwartet die Passagiere im Fond eine komfortable Dreierbank mit zwei ausgeformten Mulden, auf der man jedoch wegen des darunter liegenden Tanks mit hochgezogenen Beinen sitzt.

Überhaupt die Funktionalität. Der weit hinten platzierte Fahrersitz macht den Avantime unhandlich und unübersichtlich. Und auch die Heizung lässt in Ansprechverhalten, Regulierbarkeit und Luftverteilung Wünsche offen. Außerdem geben Farbabweichungen der Kunststoffe sowie billige Gummiecken an den Fensterbrüstungen zu erkennen, dass die Qualität dem luxuriösen Anspruch kaum entspricht. Denn obwohl die Karosserie zur Kompensation der fehlenden B-Säule verstärkt wurde, wirkt sie keineswegs steif. Besonders bei Kälte und kurzen Bodenwellen knarzt und knistert es im Aluminium-Gebälk, untermalt vom Ächzen der rahmenlosen Seitenscheiben.

Trotz des hohen Leergewichts (1.790 kg) hält der Avantime keinen sonderlich guten Komfort bereit. Kurz aufeinander folgende Querrillen versetzen den Vorderwagen in ständige Erschütterung. Und auch die kräftige Seitenneigung bei schneller Kurvenfahrt dient kaum dem Wohlbefinden. Angesagt ist ohnehin eine entspannte Gangart, durchaus flott zwar, aber nie hektisch. Abrupte Richtungswechsel werfen den Fronttriebler nicht aus der Bahn.

Am Dreiliter-V6-Vierventilmotor (207 PS, maximales Drehmoment 285 Nm bei 3750/min), mit dem der Avantime zunächst an den Start geht, gibt es dagegen wenig zu bemängeln. Er wirkt zwar nicht sonderlich kräftig, arbeitet aber weder laut noch dröhnig und untermauert mit seiner Leistungsentfaltung den Eindruck gepflegter Fortbewegung. Dazu fehlen nur noch ein geringerer Verbrauch (Testverbrauch: 13,3 L/100 km) sowie anstatt des Sechsgang-Schaltgetriebes eine Automatik, die im Frühjahr 2002 nachgereicht wird.

Rund 3.500 Avantime will Renault in Deutschland jährlich absetzen, was allerdings schon wegen seines Preises von fast 80.000 Mark nicht einfach sein dürfte. Denn bei nüchterner Betrachtung reicht sein extravagantes Design- und Raumkonzept nicht, die sachlichen Mängel aufzuwiegen.

Fazit

Der Mut des Avantime verdient Anerkennung, doch außer dem attraktiven Design und Raumgefühl bleibt wenig Erhebendes. Funktionalität und Einstieg sind mäßig, Qualität und Federung passen nicht zum luxuriösen Anspruch. Die gute Ausstattung entschädigt für den hohen Kaufpreis.

Technische Daten
Renault Avantime 3.0 V6 24V Privilège
Grundpreis 40.100 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4642 x 1835 x 1627 mm
KofferraumvolumenVDA 530 bis 900 l
Hubraum / Motor 2946 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 152 kW / 207 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
0-100 km/h 8,8 s
Verbrauch 11,5 l/100 km
Testverbrauch 13,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Renault Latitude Seite Renault Latitude Vel Satis-Nachfolger auf der Moskau Motor Show Renault Avantime 3.0 V6 24V
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Lamborghini Murciélago SuperVeloce Lamborghini Murcielago-Kopie Iraner klonen Supersportwagen Porsche 911 Cabrio O.CT Tuning Porsche 911 (991.2) Tuning Wenn der Turbo nicht mehr reicht
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz
Promobil Neues Campingzubehör 2018 Fahrzeugtechnik, Möbel, Pflege Wingamm City Twins (2019) Wingamm City Twin (2019) Monocoque-TI mit Einzelbetten
CARAVANING Knott Prototyp Stabilisierung Stabilisierung für den Kugelkopf Gegen Knarren der Schlingerdämpfer Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa