Renault Clio vs. Skoda Fabia

Sinn und Heck

Foto: Hans-Dieter Seufert 32 Bilder

Mach doch mal Platz: Mit dem Clio Grandtour erweitert Renault das überschaubare Angebot an Kleinwagen-Kombis. Kann der Neue den etablierten Skoda Fabia Combi in die Tasche stecken?

Schon erstaunlich: Da lassen Autohersteller jede noch so kleine Lücke in ihrer Palette von Marketing-Experten aufspüren, um sie mit Derivaten vorhandener Modelle zu füllen. Eifrig werden Dächer kupiert, Radstände verlängert oder unschuldige Vans zum Offroader aufgetakelt. Aber naheliegende Varianten wie Kleinwagen mit Kombiheck sind bislang kaum zu finden. Und das, obwohl mehr Stauraum ohne große Mehrkosten doch eigentlich preisbewusste Kunden in Scharen anlocken müsste.

So bietet Renault jetzt für 800 Euro Aufschlag zum konventionellen Viertürer im Clio Grandtour stramme 50 Prozent mehr Kofferraumvolumen. Das Längenwachstum auf VW Golf-Niveau macht’s möglich: bis zur B-Säule Kleinwagen, dahinter Kombi. Mit dem Skoda Fabia trifft er auf einen der wenigen Konkurrenten, der nach ähnlichem Muster gestrickt und bereits in zweiter Generation zu haben ist. Und damit hat sich schon die halbe Fahrzeugklasse versammelt, wenn man zum Peugeot 207 SW noch den Mini Clubman mit seinem Lifestyle-Heck hinzurechnet.

Live Abstimmung 3 Mal abgestimmt
Renault Clio Grand Tour - Braucht die Clio-Baureihe einen Kombi?
Ja, eine gute Alternative
Nein, ein überflüssiges Angebot

Clio sieht zu brav aus

Der Beau der Klasse kann aufatmen: Der neue Renault macht dem kultigen Mini Clubman vor Szenekneipen nicht die Blicke streitig. Dafür sieht der hochbeinige Grandtour mit seinem leichten Hängepopo einfach zu brav aus. Schwerer wiegt allerdings, dass es auch dem Laderaum an Raffinesse fehlt. Weder lässt sich die Rückbank verschieben, um je nach Bedarf Kofferraum oder hintere Beinfreiheit zu vergrößern, noch kann die Lehne des Beifahrersitzes vorgeklappt werden, falls für die nächste Gartenparty Bierbänke transportiert werden sollen. Beides kann selbst der kleine Bruder Twingo.

Nicht mal Haken für die Einkaufstaschen oder seitliche Ablagefächer sind zu finden, nur ein großes Fach unter dem Boden bietet stille Reserven. Auch der Skoda hat nicht das Zeug zum Model. Mit seiner robusten Statur will er ebenfalls eher treuer Kumpel sein, der Samstag früh beim Umzug hilft, während die coolen Schönlinge im Freundeskreis erst wieder zur Einweihungsparty aufkreuzen. Beim Wohnungswechsel muss im Fabia allerdings seltener hin und her gefahren werden, bis das Mobiliar im neuen Zuhause steht. Denn wenn der Clio mit umgeklappter Rückbank schon bis unters Dach beladen ist, steckt der knapp 200 Liter größere Fabia-Gepäckraum noch ein paar Kartons weg. Ein Verwandlungskünstler ist er allerdings auch nicht, zudem müssen die Kopfstützen der Rückbank vor dem Umklappen rausgefummelt werden. Aber zum Glück zieht man nicht jeden Tag um.

Gut zu wissen daher, dass es sich in beiden Kombis auch komfortabel reisen lässt - wenngleich nach unterschiedlichen Definitionen. Der Renault erspart den Insassen mit seiner schluckfreudigen Federung die harte Realität holpriger Fahrbahn-Oberflächen. Zudem dringen Motor-, Fahrwerks- und Windgeräusche viel gedämpfter an die Ohren der Passagiere als im Fabia. Der wiederum verwöhnt Mitfahrer mit den bequemeren und mehr Seitenhalt bietenden Vordersitzen, dem luftigeren Raumgefühl und seiner exakten, leichtgängigen Lenkung. Zusammen mit seinem strafferen Fahrwerk, das in schnellen Kurven weniger Seitenneigung zulässt, macht der Skoda seiner Ausstattungsvariante Sport jedenfalls alle Ehre. Der Renault lässt sich zwar nicht abschütteln, verlangt aber mit seiner gefühllosen Lenkung nach mehr Korrekturen und schiebt stärker Richtung Außenrand. Mit Edition Dynamique kann beim Clio wohl nur der Motor gemeint sein. Denn kräftemäßig steht der 1,5-Liter- Renault-Diesel, der serienmäßig mit einem Sechsgang-Getriebe geliefert wird, dem 1,9-Liter mit Fünfgangbox im Skoda wenig nach. Sein flockiger Lauf, der sich ab Landstraßentempo kaum noch von dem eines Benziners unterscheidet, lässt den rauen Pumpe-Düse-TDI wie von vorgestern klingen. Beim Gasgeben braucht der kleine Renault-Diesel dafür länger, um aus dem Turboloch zu kommen.

Kaum Unterschiede bei Verbrauch und Preis

Verbrauch und Fahrleistungen bewegen sich hingegen auf ähnlichem Niveau. Gering sind auch die Unterschiede im Preis. In den getesteten Versionen liegen sowohl Renault als auch Skoda nur wenige Tankfüllungen unter der 20.000-Euro-Marke. Klingt nach viel - ein viertüriger Golf, der als automobiles Urmeter nochmals für einen Vergleich herhalten muss, kostet ähnlich motorisiert 1.000 Euro mehr. In Basisversion. Und von Basis sind die beiden dank Klimaanlage, CD-Radio, Dachreling und Lederlenkrad weit entfernt. Der Skoda verwöhnt zudem mit Goodies wie Alufelgen und Tempomat. ESP gehört immerhin bei den stärkeren Varianten von Fabia und Clio zur Serienausstattung. Für Kaufkraft-Optimierer halten beide Hersteller auch günstigere Modelle ab 10.740 (Skoda) und 13.400 Euro (Renault) bereit.

Bezogen auf die Preise der Basismodelle geht sogar die Qualitätsanmutung der Kleintransporter in Ordnung. Für die beiden nicht mehr ganz so günstigen Versionen mit ihren starken Dieseln dürfte der Hartplastikanteil im Cockpit hingegen ruhig etwas geringer ausfallen. Trotz komfortabler Abstimmung und tollen Motors muss sich der Renault dem geräumigeren, fahraktiveren Skoda geschlagen geben. Kleinfamilien und Wochenend-Aktivisten, die auf Variabilitäts-Finessen eines Minivans verzichten können, sind mit den XL-Ablegern von Clio und Fabia gut bedient. Doch Vorsicht: Hat sich die Transportkapazität im Freundeskreis erst rumgesprochen, können aus Kombi-Besitzern schnell Hilfsspediteure werden.

Fazit

1. Skoda Fabia Combi 1,9 TDI Sport
455 Punkte

Mit viel Platz, präzisem Handling und umfangreicher Ausstattung fährt der Fabia den Testsieg ein. Zudem hat sich die Variante Sport wegen ihrer bequemen Sitze eine Empfehlung verdient. Nur der raue und laute Motor trübt das positive Bild.

2. Renault Clio Grandtour 1,5 dCi
446 Punkte

Das Sahnestück am Clio sitzt unter der Motorhaube. Der kleine Diesel ist sparsam, leise und ausreichend kräftig. Wegen seiner gefühllosen Lenkung und der beengteren Platzverhältnisse muss sich der neue Grandtour mit Platz zwei zufriedengeben.

Zur Startseite
Technische Daten
Skoda Fabia Combi 1.9 TDI (DPF) Sport Renault Clio Grandtour 1.5 dCi 85 FAP Dynamique
Grundpreis 20.120 € 19.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4239 x 1642 x 1498 mm 4203 x 1719 x 1496 mm
KofferraumvolumenVDA 480 bis 1460 l 439 bis 1277 l
Hubraum / Motor 1896 cm³ / 4-Zylinder 1461 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 77 kW / 105 PS bei 4000 U/min 76 kW / 103 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 191 km/h 186 km/h
0-100 km/h 11,6 s
Verbrauch 5,0 l/100 km 4,8 l/100 km
Testverbrauch 6,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Kompakt Meister Wünsch Gebrauchtwagen Mercedes A-Klasse Mercedes A-Klasse (W169) im Gebrauchtwagen-Check Komfortabel und variabel, aber auch zuverlässig? DS3 Crossback 2019 Fahrbericht Nizza Fahrbericht DS3 Crossback Kleiner SUV mit ausgeprägtem Charakter
Verkehr VW Golf VIII Logo Lupe Neues VW-Logo (2019) Moderner, digitaler, weniger deutsch Porsche Taycan Produktion Studie zur Elektromobilität Elektroautos gefährden Jobs
promobil
In Dalmatien endet für viele die Reise-Welt. Landschaftliche, kulturelle und klimatische Reize locken indes weiter nach Albanien, Mazedonien und Griechenland. Kroatien, Slowenien, Bosnien und Montenegro 11 Top-Stellplätze für die Balkan-Tour Supercheck Laika Kosmos 209 Kosmo-Baureihe von Laika im Test (2019) Günstiger Teilintegrierter Laika Kosmo 209
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken