Renault Espace im Test

Anspruch und Nutzen

Familienfreund oder Designobjekt? Der neue Renault Espace wartet mit einem großen Platzangebot, Variabilität und Solidität auf. Im Test der 40.300 Euro teure Grand Espace mit Dreiliter-Dieselmotor.

Der neue Espace sieht auf den ersten Blick ganz so aus, als könnte er ohne optische Experimente, aber doch mit stolzer Eigenständigkeit erfolgreich den Spagat zwischen künstlerischem Anspruch und praktischem Nutzen wagen. Dazu bietet er auch die zur Stromlinie passenden Motoren. Am aufregendsten ist da vor allem der 177 PS starke Dreiliter-Sechszylinderdiesel.

Zum insgesamt hochwertigen Eindruck addiert der neue Espace ein fast sensationelles Raumgefühl. Je zwei filigrane Dachstreben links und rechts übernehmen die Funktion der A-Säulen, als Folge schweift der Blick durch die riesige Windschutzscheibe und die seitlichen Dreiecksfenster nahezu ungehindert ins Weite. Wäre da nicht die aus Fahrersicht im Bodenlosen versinkende Fahrzeugschnauze – was besonders beim Einparken oder Rangieren extrem irritiert.

Sympathisch sind die riesigen Glasflächen ebenso wie der extrem variable Innenraum: Vom höhen- und längsverstellbaren Lenkrad über die vorderen Drehsitze bis hin zu den komfortablen, vielfach klapp- und umbaubaren Einzelsitzen hinten passt sich der Espace den Bedürfnissen hervorragend an. Dazu bietet Renault serienmäßig ein Rundum-Sorglos-Paket: ESP und Bremsassistent, Isofix-Kindersitzhalterungen an jedem Einzelsitz, zweistufige Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seiten-Airbags vorne und Kopf-Airbags bis in die zweite Sitzreihe.

Dann schnappt die Zünd-Chipkarte in ihren Schacht und auf Knopfdruck startet der Sechszylinder-Diesel, der Automatikwählhebel rutscht auf D, und beim ersten Druck auf das Gaspedal löst sich die automatische Parkbremse mit sanftem Ruck.

Mit nachhaltigem Druck stemmt der Diesel den leer zwei Tonnen schweren Grand Espace durch die Landschaft, beschleunigt in 10,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h. Lediglich der stattliche Testverbrauch von 11,8 Liter Diesel auf 100 km deutet auf das hohe Gewicht und den immensen Luftwiderstand des Espace hin.

Ein weiterer Kritikpunkt geht an die Automatik. Die ist etwas zu sportlich abgestimmt, hält die Gänge zu lange und agiert besonders nach Überholvorgängen nervös. So wirkt die Antriebseinheit besonders bei zügiger Fahrt doch ein wenig aufgeregt.

Mit gedämpfter Akustik, kommoden Sitzgelegenheiten und einem hervorragend abgestimmten Fahrwerk leistet sich der Espace in Sachen Komfort wirklichen Luxus. Unter deutlichen Wankbewegungen – teilweise sogar mit keck gehobenem, kurveninnerem Hinterrad -, aber auch solider Gutmütigkeit umkurvt der Grand Espace die Slalom-Hütchen und pfeffert durch die Wedelgasse.

Nicht einmal bei hoher Zuladung verliert der Riesen-Van die Beherrschung, und auch seine Bremsen sind hohen Belastungen klaglos gewachsen. Am Ende erweist sich der neue Espace so als momentan überzeugendster Vertreter der Gattung Kultur-Van. Volle Punktzahl für vollendeten Komfort, tiefgründende Kraft und gattungsübergreifende Souveränität.

Fazit

Auf Anhieb ein echter Volltreffer: Der neue Renault Grand Espace mit Sechszylinder-Diesel verbindet Komfort, Stil und Variabilität.

Technische Daten
Renault Grand Espace 3.0 dCi V6 24V Privilège
Grundpreis 43.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4861 x 1894 x 1746 mm
KofferraumvolumenVDA 456 bis 3050 l
Hubraum / Motor 2958 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 130 kW / 177 PS bei 4400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 205 km/h
0-100 km/h 10,7 s
Verbrauch 9,8 l/100 km
Testverbrauch 11,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Voyager, Galaxy,  Espace: Diesel-Vans im Vergleich Van gegen Kombi Teil 3 Espace und Laguna Grandtour
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou