Renault Kadjar dCi 130 4x4 „Bose Edition“ im Test

Reisen ist sein Ding

Renault Kadjar dCi 130 4x4, Frontansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 15 Bilder

Nach dem Captur geht Renault nun auch mit dem Qashqai-Bruder Kadjar auf Kundenfang. Wie stehen seine Chancen? Wir haben das Modell Kadjar dCi 130 4x4 Bose Edition im Einzeltest.

Viele Nächte und Bleistifte dürften die Designer verbraucht haben, um dem Kadjar die Qashqai-Hülle abzustreifen. Das Ergebnis? Sehenswert. Es ist unverkennbar ein Renault, der vor allem mit seiner Front für Aufsehen sorgt.

Da wir Ähnliches auch vom hochwertigen Interieur berichten können, verabschieden wir den Nissan nun aus diesem Test. Auf Fahrer und Beifahrer des Renault Kadjar dCi 130 warten indes bequeme Sitze mit viel Seitenhalt und Beinauflage. Dazu gesellen sich ein fahrerorientiertes Armaturenbrett inklusive virtueller Instrumente sowie eine übersichtlich strukturierte Mittelkonsole. Hartplastik? Kaum zu finden. Dafür viel Chromzierrat und sichtbare Nähte.

Vorn wie hinten kommen Passagiere bis 1,85 Meter Größe im Renault Kadjar dCi 130 erstaunlich gut unter. Einzig die Türtaschen sind zu klein geraten. Immerhin lassen sich im tiefen Fach unter der Armauflage auch größere Flaschen unterbringen. Das Gepäckraumvolumen liegt auf dem üblichen Niveau: 472 bis 1.478 Liter. Die praktische Fernentriegelung der Rückenlehnen bieten hingegen wenige Konkurrenten, ebenso das flexible Ladebodensystem.

Renault Kadjar in Genf
Vorstellung Renault Kadjar 1:27 Min.

Diesel im Renault Kadjar ohne Druck

Gefahr, dass das Transportgut beim Anfahren in Unruhe gerät, besteht beim Renault Kadjar dCi 130 allerdings nicht. Der mit 130 PS und 320 Nm (bei 1.750/min) nominell kräftige Diesel braucht erst einen Tick zu lange, um dann gleichmäßig, aber nicht sonderlich druckvoll anzuschieben. Fast wirkt es so, als säße unter der Motorhaube nur der 110-PS-Basisdiesel, der übrigens ziemlich genau den Nullhundert-Wert ausweist, den wir für den starken gemessen haben. Na ja, dafür gibt sich der Selbstzünder leise und belässt es im Testmittel mit 7,2 l/100 km. Für einen knapp 1,6 Tonnen schweren Allradler ein anständiger Wert. Stichwort Allrad: Per Drehrad kann man zwischen reinem Front- und Allradantrieb (bis 40 km/h) wählen oder den Renault Kadjar dCi 130 im automatischen Modus selbst entscheiden lassen.

Passend dazu ist der Kadjar mit einer unauffälligen, aber präzisen Lenkung sowie einem komfortablen Fahrwerk verlässlich aufgestellt. Nur die beim Bose-Modell serienmäßigen 19- Zöller sorgen für Unruhe.

Dennoch bleibt der Kadjar ein gemütlicher Reisewagen mit viel Platz und sicherem Fahrverhalten. Die Chancen? Gut!

Vor- und Nachteile

  • neutrales und sicheres Fahrverhalten
  • variabler Allradantrieb
  • zahlreiche Assistenzsysteme
  • gutes Platzangebot
  • hohe Variabilität
  • solide Verarbeitung
  • leicht stößiges Fahrwerk (beim Topmodell)
  • müder Dieselmotor
Technische Daten
Renault Kadjar dCi 130 4x4 Bose Edition
Grundpreis 34.790 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4449 x 1836 x 1606 mm
KofferraumvolumenVDA 472 bis 1478 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 96 kW / 130 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 189 km/h
0-100 km/h 11,4 s
Verbrauch 4,9 l/100 km
Testverbrauch 7,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel Dacia Logan MCV Dacia Logan/Sandero/MCV Rumänen mit kleinem Facelift Renault - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 19. Juni 2014 Sparen fürs eigene F1-Team Renault entscheidet über F1-Zukunft
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren Autoplaketten Fahrverbot in Madrid und Paris Alle Umweltzonen in Europa
CARAVANING Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise