Rover 75 2.5

Der Rover 75 2.5 ist mehr als das Topmodell einer neuen Mittelklasse-Limousine. Er ist auch der erste unter BMW-Regie entwickelte Rover.

Die Einsamkeit, zu der ein besonderer Geschmack verpflichtet, scheint ganz die Position zu sein, die Rover in der Welt der Massenautos sucht. Denn obwohl fast die ganze britische Automobilindustrie dem Exitus anheimfiel, konserviert die traditionsreiche Marke unverdrossen für die bürgerliche Mittelschicht, was Jaguar, Bentley und Rolls-Royce in der Upper Class repräsentieren: ein nostalgisches Lebensgefühl, in dem Stil mehr gilt als schnöder Pragmatismus.

Daran hat die vor fünf Jahren erfolgte Übernahme durch BMW wenig geändert. Im Gegenteil: Allen Gewitterwolken zum Trotz, die derzeit über dem Unternehmen hängen, hält die deutsche Mutter an der landestypischen Note ihrer maroden britischen Tochter fest. Der Grund heißt Rover 75, ist die erste Neuentwicklung unter bayerischer Regie und wird seit 1. April in Serie gefertigt. In diesem Jahr sollen noch 60 000 Einheiten produziert werden, ab 2000 sind 100 000 pro Jahr geplant. Der neue Rover belegt aufs Schönste, daß zeitgemäße Technik und Qualität eine zukunftsträchtige Verbindung mit traditionellem englischem Flair eingehen können.

Der Innenraum entfaltet eine Pracht, wie sie auch den mahagonigetäfelten Salons eines aristokratischen Herrensitzes zur Ehre gereichen würde. Hier haben die Designer ein kleines Meisterwerk geschaffen, in dem Holz, Chrom und Leder nicht Vorgänger 600 erheben soll. Allein die Windgeräusche an der A-Säule rufen in Erinnerung, daß man nicht daheim im Clubsessel am Kamin sitzt. Sie werden allerdings wohl besonders deshalb wahrgenommen, weil sonst wenig den Frieden stört. Die Voraussetzung schafft ein Fahrwerk, bei dem die Achsen – vorne McPherson, hinten mit Doppelquerlenkern wie beim BMW Dreier – an Hilfsrahmen montiert sind. Dadurch werden Schwingungen und Stöße weitgehend von den Insassen ferngehalten. Der „beste Fronttriebler der Welt“ (Rover-Ziel) ist so zwar nicht entstanden, aber ein ungewöhnlich kommoder Gleiter.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • gute Verarbeitungsqualität steife Karosserie umfangreiche Serienausstattung funktionelle Bedienung ansprechendes Interieur
  • schlechte Raumausnutzung
Fahrkomfort
  • sehr geschmeidige Federung hervorragendes Abrollverhalten niedriges Innengeräusch bequeme Sitze wirksame Heizung und Klimatisierung
Antrieb
  • kultivierter Motor präzise Schaltung befriedigende Fahrleistungen gutes Durchzugsvermögen
  • leichtes Motorruckeln
Fahreigenschaften
  • sicheres Kurvenverhalten guter Geradeauslauf
  • gefühlsarme, um die Mittellage unpräzise Lenkung leichte Lastwechselreaktionen behäbiges Handling großer Wendekreis
Sicherheit
  • Front- und Seitenairbags vorne fünf Kopfstützen und Dreipunkt- Automatikgurte serienmäßig seitliche Kopfairbags lieferbar
  • Bremsen mit Fading
Umwelt
  • Einsatz wasserlöslicher Lacke
  • relativ hoher Benzinverbrauch Motor erfüllt nicht D4-Norm
Kosten
  • angemessener Kaufpreis
  • unsicherer Wiederverkauf kleines Servicenetz kurze Garantie (ein Jahr) keine Rostschutzgarantie

Fazit

Der 75 verbindet englisches Flair mit zeitgemäßer Technik und Qualität. Neben der Karosseriesteifigkeit beeindrucken vor allem der Federungs- und Geräuschkomfort. Schwächen zeigt der Rover bei Handling, Bremsen und Verbrauch.

Übersicht:
Technische Daten
Rover 75 2.5 V6 Celeste
Grundpreis 33.110 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4747 x 1778 x 1424 mm
KofferraumvolumenVDA 432 l
Hubraum / Motor 2497 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 130 kW / 177 PS bei 6250 U/min
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
0-100 km/h 9,1 s
Verbrauch 9,4 l/100 km
Testverbrauch 11,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen AUDI R8 V10 PLUS COUPE COMPETITION PACKAGE Audi R8 V10 Plus Coupé Competition Package Nur 10 Exemplare und nur für die USA Lamborghini Murcielago LP 670-4 SV Lamborghini Murcielago-Kopie Iraner klonen Supersportwagen
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz
Promobil Carthago Chic C-Line XL Das XL-Flaggschiff im Test Carthago Chic C-Line XL Versicherung Wohnmobil Den richtigen Versicherungs-Tarif finden So versichern Sie Ihr Wohnmobil
CARAVANING Knott Prototyp Stabilisierung Stabilisierung für den Kugelkopf Gegen Knarren der Schlingerdämpfer Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa