Seat León 1.8 20V T

Mit dem Seat León 1.8 20V T bekommt speziell der Audi A3 einen feurigen spanischen Konzernbruder. Olé!

Noch ist die Freude über den talentierten Neuankömmling groß im Volkswagen-Konzern, soll der leistungsstarke León laut Seat doch mit Turbo- Dampf gegen etablierte Kompaktklasse- Sportler wie den BMW Dreier Compact angehen und mit heißem Alfasud- oder Lancia Delta-Heck gegen die schöne italienische Konkurrenz bestehen.

Aber es gilt abzuwarten, wie lange die Freude hält. Denn die anvisierten Konkurrenten scheinen doch etwas naiv gewählt: Ein Seat soll BMW-Käufer in Versuchung bringen? Mit der massiven León-Linie feingeistige Alfisti nervös machen? Na, eher nicht. Stattdessen drängt sich der Seat León mit Feuereifer geradewegs unter die Plattform- Verwandten. Zu einem Preis, der heiß ist: Genau 39 080 Mark kostet der León mit dem aufgeladenen 1,8-Liter-Vierzylinder, gegenüber den 44 480 Mark eines vergleichbaren viertürigen Audi A3 1.8 T. Wenig Geld für viel Vortrieb. Und der Audi ist schon im ersten Moment der Kontaktaufnahme präsent: das Cockpit, die Haptik der Bedienelemente, das Raumgefühl – alles sehr, sehr ähnlich wie im A3. Die VW-sozialisierte „Generation Golf“ wird die Kommandozentrale des Seat als sehr angenehm empfinden. Alle Schalter liegen dort, wo man sie instinktiv sucht, die rot hinterleuchteten Instrumente sind zwar etwas aufdringlich, aber gut ablesbar, und die gegen Aufpreis erhältlichen Sonderausstattun- gen Navigationssystem und Klimaanlage lassen sich intuitiv bedienen.

Selbst der Qualitätseindruck muss sich nicht hinter den Plattform-Konkurrenten made in Germany verstecken. Der solide Eindruck aus dem Innenraum setzt sich beim Blick auf die Karosserie fort. De facto ist der León ja ein Toledo mit kupiertem Heck, die Front des Stufenheck-Modells blieb unverändert: Kühl unter den Augenbrauen der Motorhaube zusammengekniffene Scheinwerfer, klare Linien, keine stilistischen Experimente.

Interessant wird der León jedoch durch sein hart abschließendes, kräftig ausschauendes Ende. Nachteil: Das hohe, abweisende Heck und die sehr flach stehende und an der Fahrzeughöhe gemessen nicht sehr weit nach unten reichende Heckscheibe lassen nur eine schmale Öffnung für den Blick nach hinten außen frei.

Parkschäden sind so vorprogrammiert. Aber wer wird schon über mangelnde Übersicht maulen, wenn unter der Haube ein 180 PS leistendes Turbo-Monster lauert? Eben. Niemand. Beim TT hat sich ja auch niemand über dessen briefkastenschlitzgroße Fenster beschwert, und der 1,8-Liter-Turbo-Vierzylinder im León ist genau das TTAggregat.

Bei Leerlaufdrehzahl klingt der Fünfventil-Vierzylinder angenehm leise, in den Innenraum dringt nicht einmal das dumpfe Brummen aus den verchromten Doppel-Endrohren. Sanft tritt der León 20V T an, im Dreh- zahlkeller macht sich der kleine Hubraum bemerkbar. Nur ein wenig weiter die Drehzahlleiter hinauf ist der Turbohänger überwunden, das Triebwerk stemmt sattes Drehmoment an die Vorderräder, und es geht zornig voran.

Den kurz übersetzten ersten Gang des knackig zu schaltenden und mit optimal passenden Anschlüssen gesegneten Sechsgang-Getriebes nimmt sich der 1,8-Liter fast zu gierig und mit spürbar um Traktion ringenden Vorderrädern zur Brust. Das energische Spiel setzt sich mit kühn zwitscherndem Lader und kräftig brummendem Vierzylinder fort bis in mittlere Drehzahllagen. Erst dann wird der turbogedopte Motor etwas zurückhaltender.

Mit kraftvoll federndem Drehmoment wuchtet der Antrieb noch im sechsten Gang verwertbare Durchzugswerte auf den Asphalt und wird so zum angenehm schaltfaul zu fahrenden Alltagsmotor. Des öfteren können mit dem durchzugsstarken Triebwerk einzelne Schaltstufen einfach übersprungen werden, ohne dass ein spürbarer Vortriebsmangel entstehen würde.

Erkauft werden Leistung und Drehmoment im Überfluss allerdings durch den hohen Verbrauch von 11,3 L/100 km. Zusammen mit dem nur 55 Liter fassenden Tank ist die Reichweite des León nicht gerade langstreckentauglich.

Ganz im Gegenteil zu den längs- und höhenverstellbaren Sitzen. Die bieten große Sitzflächen, um auch lange Beine bequem zu unterstützen. Die per Handrad in ihrer Neigung verstellbaren Lehnen sind ausreichend lang, die Polsterung ist angenehm straff. Ein weniger lobenswertes Bild bietet sich im Fond: eng geschnittener Beinraum, hoch liegende Sitzflächen. So ist vor allem zu wenig Knie- und Kopffreiheit für groß gewachsene Passagiere vorhanden, und auch kleinere Beifahrer haben auf langen Strecken Probleme, ihre Beine unverkrampft unterzubringen.

Mit der im Verhältnis 1:2 umklappbaren Rückbank kann der eigentlich unter Klassendurchschnitt liegende Kofferraum zu einem gut nutzbaren Gepäckabteil erweitert werden. Abseits aller schnöden Transportaufgaben ist der Seat León 1.8 20V T ein ganz famoser Sportler und ein lässiger Alltagskamerad. Die standfesten Bremsen bestechen mit deutlichem Druckpunkt, guter Dosierbarkeit und vehementer Wirkung. Über das höhenverstellbare, griffige Lenkrad lässt sich der León zielgenau steuern, die Servolenkung bietet gute Fahrbahnrückmeldung.

Kurven aller Radien nimmt der León mit geringer Karosserieneigung sowie hoher Fahrstabilität, er schiebt bei hoher Kurven-Geschwindigkeit gutmütig und leicht kontrollierbar über die Vorderräder. Lastwechselimpulse setzt der León in eine leichte Eindrehbewegung um, die aber unkritisch bleibt. Die Federabstimmung des 180-PS-Leon ist deutlich auf der straffen Seite, trotzdem kann der Wagen nicht als unkomfortabel bezeichnet werden. Lange und kurze Bodenwellen meistert er gleichermaßen gut, lediglich bei langsamer Fahrt rollt der Seat etwas laut ab. Für Sportfreunde ist der León 20 V Turbo ein Auto zum Abheben: Fasten Seat-Belts.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • gutes Platzangebot vorne hochwertiger Qualitätseindruck gute Funktionalität niedrige Ladekante
  • kleiner Kofferraum wenig Platz im Fond unübersichtliche Karosserie
Fahrkomfort
  • gut ansprechende Federung guter Komfort auf langen Bodenwellen
  • eingeschränkter Langsamfahrkomfort
Antrieb
  • gute Beschleunigung hohe Durchzugskraft exaktes Sechsganggetriebe
  • zu harter Leistungseinsatz in den unteren Gängen
Fahreigenschaften
  • gute Fahrstabilität exakte Lenkung agiles Handling guter Geradeauslauf serienmäßiges ESP hervorragende Bremsen gute Traktion
Sicherheit
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer Seitenairbags serienmäßig
Umwelt
  • hoher Benzinverbrauch Schadstoffnorm vorläufig D3
Kosten
  • interessanter Anschaffungspreis
  • dünnes Servicenetz nur ein Jahr Basisgarantie

Fazit

Der León ist praktisch und sportlich zugleich: Faszinierend sind vor allem seine Fahrleistungen und das gelungene Fahrwerk. Kritik verdienen der knappe Fondraum und der hohe Verbrauch.

Technische Daten
Seat Leon 1.8T 20V Sport
Grundpreis 20.920 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4184 x 1742 x 1457 mm
KofferraumvolumenVDA 340 bis 656 l
Hubraum / Motor 1781 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 132 kW / 180 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 229 km/h
0-100 km/h 7,9 s
Verbrauch 7,9 l/100 km
Testverbrauch 11,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017