Seat Toledo 1.9 TDI, Skoda Octavia 1.9 TDI, VW Bora 1.9 TDI

Unter der Regie von VW-Konzernchef Ferdinand Piëchnimmt die Gleichteile-Strategie immer umfangreichere Formen an. Jüngstes Pferd im Stall auf der Plattform des VW Golf ist die Kompaktlimousine Seat Toledo. Gelingt trotzdem die Abgrenzung zu Skoda Octavia und VW Bora?

Das Stück heißt Plattform- Strategie, der Regisseur Ferdinand Piëch, die Akteure heißen VW Golf, Bora und Beetle, Audi A3 und TT sowie Skoda Octavia und Seat Toledo. Allerdings verbirgt sich hinter – oder besser unter – jeder dieser Masken die VW Konzernplattform A.

Dabei verwenden alle Modelle weitgehend identische Antriebsund Fahrwerkstechnik. Aber auch Lenkung, Bremsen, Tank, Auspuff und Elektrik müssen sich alle Varianten einer Platt- form, gleich, welches Markenzeichen die Motorhaube ziert, in zum Teil leicht abgewandelter Form teilen.

Das soll helfen, Entwicklungskosten und -zeit zu sparen, birgt aber die Gefahr, daß die Identität der Produkte auf der Strecke bleibt. Um das zu verhindern, sind die Marketingspezialisten der einzelnen Marken aus dem VW-Stall gefordert, jedem Modell einen eigenständigen Charakter mit auf den Weg in die Ausstellungsräume der Händler zu geben. Denn da entscheidet sich, ob der Kunde bereit ist, für dieselbe Technik je nach Markenzeichen mehrere tausend Mark mehr zu bezahlen.

Bei so unterschiedlichen Autos wie Golf, Beetle und Audi TT mag die Abgrenzung allein durch Styling und Konzept ja noch gelingen, bei konzeptionell ähnlichen Autos wie den Kompaktlimousinen VW Bora, Skoda Octavia oder Seat Toledo fällt die Profilierung schon schwerer. Da VW-Chef Piëch die Marke VW höher positionieren möchte, bleibt darunter genügend Platz für die neuen Volkswagen aus Tschechien und Spanien. Doch auch Skoda und Seat wollen unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Junge, preisbewußte Familien, die ein vollwertiges Auto suchen, sollen sich demnach dem Octavia zuwenden. Eher auf der sportlichen Schiene mit dem gewissen südländischen Flair soll der spanische Seat Toledo fahren. Zum direkten Vergleich treten die drei Limousinen jeweils mit dem 110 PS-TDI-Motor an, der zügiges Vorankommen bei günstigen Testverbrauchswerten von 6,4 (Bora), 6,6 (Octavia) und 6,7 L/100 km (Toledo) ermöglicht, aber nur die Euro 2-Schadstoffnorm erfüllt. Wer dieses Aggregat im Skoda Octavia haben möchte, muß gleich zur teuersten Ausstattungsvariante, dem SLX, greifen. Nach der jüngsten Preiserhöhung kostet der Octavia jetzt 38 250 Mark (vorher 36 900), besitzt dafür aber neuerdings auch zwei Seitenairbags und eine Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung serienmäßig.

Ebenso müssen weder Klimaanlage noch Sitzheizung, Alufelgen und elektronische Differentialsperre EDS extra bezahlt werden. Mit 41 060 Mark ist der Seat Toledo Signum der Teuerste des Test-Trios. Allerdings gehören eine Klimaautomatik und ein RDS-Cassettenradio zur Serienausstattung. Mit weiteren Details wie Nebelscheinwerfern, Alarmanlage, Bordcomputer und Sonnenschutzrollos ergibt sich ein Preisvorteil von rund 3000 Mark gegenüber einem VW Bora Comfortline, der bei einem Grundpreis von 39 200 Mark mit diesen Zutaten gegen Aufpreis ausgerüstet wird. Ab August erhält auch der Toledo TDI mit 110 PS EDS serienmäßig. Beim Bora steht diese Traktionshilfe mit 425 Mark in der Preisliste. Auf der Habenseite verbucht er einen Regensensor, einen automatisch abblenden- den Innenspiegel sowie 16 Zoll-Stahlfelgen mit 205er Reifen. Vier elektrische Fensterheber, Gurtstraffer vorne und Isofix-Verankerungen zur sicheren Befestigung von Kindersitzen auf der Rückbank bieten alle drei. Der Octavia-Käufer muß auf eine dritte Kopfstütze im Fond verzichten.

Fazit

1. Skoda Octavia TDI SLX
604 Punkte

Die tschechische Limousine verdankt ihren Sieg in erster Linie dem großen, praxisgerechten Kofferraum. Sie bietet aber auch das agilste Handling und eine gute Ausstattung zu einem günstigen Preis. Ihr Erscheinungsbild entspricht zudem eher der Mittel- als der Kompaktklasse.

2. VW Bora TDI Comfortl.
600 Punkte

Ein sehr guter Qualitätseindruck und die wirksamsten Bremsen gehören zu den Vorzügen der Stufenheckvariante des Golf. Die vergleichsweise magere Serienausstattung und der relativ kleine Kofferraum verhindern jedoch den Sieg des wenig aufregend gestylten Bora.

3. Seat Toledo TDI Signum
593 Punkte

Dem Neuling aus Spanien bleibt ein guter dritter Platz. Seine Stärken sind der gute Fahrkomfort und die üppige Ausstattung, die allerdings auch teurer bezahlt werden muß als beim Octavia. Minuspunkte sind der schlecht zugängliche Kofferraum und das knappe Raumangebot im Fond.

Übersicht:
Technische Daten
Skoda Octavia TDi SLX VW Bora 1.9 TDI Comfortline Seat Toledo 1.9 TDI Signum
Grundpreis 19.710 € 22.100 € 21.535 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4511 x 1731 x 1429 mm 4376 x 1735 x 1446 mm 4439 x 1742 x 1436 mm
KofferraumvolumenVDA 528 bis 1328 l 455 bis 785 l 500 bis 830 l
Hubraum / Motor 1896 cm³ / 4-Zylinder 1896 cm³ / 4-Zylinder 1896 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 81 kW / 110 PS bei 4150 U/min 81 kW / 110 PS bei 4150 U/min 81 kW / 110 PS bei 4150 U/min
Höchstgeschwindigkeit 192 km/h 193 km/h 193 km/h
0-100 km/h 11,1 s 10,9 s 11,1 s
Verbrauch 5,0 l/100 km 5,0 l/100 km 5,0 l/100 km
Testverbrauch 6,6 l/100 km 6,4 l/100 km 6,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos