Seat Toledo GLX 1.9 TDI im Test

TDI nun auch im GLX

Der Turbodiesel-Direkteinspritzer von VW kommt jetzt auch bei Seat zum Einsatz.

Etwas Besseres hätte dem Toledo nicht passieren können: Die Zugehörigkeit des spanischen Unternehmens zum Volkswagen-Konzern beschert der Mittelklasse-Limousine den sparsamen TDI-Motor, der bereits in den drei VW-Typen Golf, Vento und Passat sowie in den beiden Audi-Modellen A4 und A6 als treibende Kraft für hitverdächtige Zulassungszahlen wirkt. Der heißbegehrte Turbodiesel- Direkteinspritzer kommt auch in der neuen Umgebung seiner Aufgabe mit Bravour nach und erweist sich mit seinem Testverbrauch von 6,3 Litern pro 100 Kilometer als Wirtschaftswunder.

Dass es bei dezenter Bedienung des Gaspedals durchaus noch eine Ecke sparsamer geht, lässt der von auto motor und sport ermittelte Minimalverbrauch von 4,7 Litern pro 100 Kilometer erkennen. Gefallen kann auch die Reichweite der Limousine – der 55 Liter-Tank garantiert einen Aktionsradius von rund 900 Kilometern. Zur Genügsamkeit des Vierzylinders gesellt sich – wie die Fahrleistungen erkennen lassen – ein beachtliches Maß an Temperament.

Der Toledo TDI erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h und legt den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in respektablen 12,6 Sekunden zurück. Genauso beachtlich fallen die Elastizitätswerte aus, die ebenfalls erkennen lassen, dass der agile 90 PS-Motor nicht von schlechten Eltern ist. Der Toledo benötigt nur 10,8 Sekunden, um im vierten Gang von 60 auf 100 km/h zu beschleunigen, den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h im fünften Gang bewältigt er in 16,4 Sekunden.

Zusammen mit der Einführung des TDI-Motors im Toledo- Programm brachte Seat eine Reihe von Karosserie-Retuschen in der Serie ein, wie rundlichere Scheinwerfer, einen neugestylten Kühlergrill und aerodynamisch verbesserte Front- und Heckspoiler. Dass zu den Modifikationen auch die Mode-Erscheinung gehört, die Stoßfänger in Wagenfarbe zu lackieren, dürfte wegen der hohen Reparaturkosten bei Bagatellschäden nicht von allen Toledo- Interessenten mit Beifall aufgenommen werden.

Uneingeschränkten Applaus verdienen dagegen die zusätzlichen Sicherheitsextras. Wer sollte auch etwas einzuwenden haben gegen Fahrer- und Beifahrer-Airbag, gegen Gurtstrammer oder gegen Seitenaufprallschutz? Zumal dann, wenn diese Extras bei dem für 15.500 Euro angebotenen TDI GLX im Preis inbegriffen sind und nicht, wie sonst im VW Konzern üblich, extra in Rechnung gestellt werden.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Funktionell gestaltete, viertürige Limousine mit gutem Raumangebot für vier Personen
  • sehr großer, variabler Kofferraum mit guter Zugänglichkeit
  • reichhaltige Serienausstattung
  • befriedigende Verarbeitung
Antrieb
  • Kräftiger, kultivierter Vierzylinder-Turbodiesel mit gutem Durchzugsvermögen und guten Fahrleistungen bei extrem niedrigem Verbrauch
  • exakt und leichtgängig zu schaltendes Fünfganggetriebe
Fahrkomfort
  • Insgesamt befriedigender Federungskomfort auf langen und kurzen Bodenwellen
  • übersichtliche Anordnung der Instrumente
  • dieseltypisches Nageln im Leerlauf und in der Kaltstartphase
Fahreigenschaften
  • Sehr gute Handlichkeit
  • leichtgängige und exakte Servolenkung
  • sicheres Kurvenverhalten mit leichter Tendenz zum Untersteuern
  • Neigung zu Lastwechselreaktionen
  • mittelmäßiger Geradeauslauf
Sicherheit
  • befriedigendes Crashverhalten
  • Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Gurtstraffer vorn, Seitenaufprallschutz und Antiblockiersystem serienmäßig
Kosten
  • Günstiger Preis
  • geringe Betriebskosten
  • voraussichtlich akzeptabler Wertverlust
  • relativ kurze Inspektions- und Wartungsintervalle
  • 6 Jahre Garantie gegen Rost
  • 1 Jahr Garantie ohne Kilometerbegrenzung
Umwelt
  • Sehr niedriger Kraftstoffverbrauch
Technische Daten
Seat Toledo GLX 1.9 TDI
Grundpreis 16.205 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4321 x 1662 x 1424 mm
KofferraumvolumenVDA 550 bis 1360 l
Hubraum / Motor 1896 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 66 kW / 90 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 184 km/h
0-100 km/h 12,6 s
Testverbrauch 6,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften