Toyota Avensis Verso 2.0 D-4D

Foto: Hans-Dieter Seufert

Test: Toyota Avensis Verso mit Vierzylinder-Diesel und bis zu sieben Sitzen.

Verso hat der japanische Hersteller Toyota seinen jüngsten Van-Spross genannt und liefert die Erklärung gleich mit: Verso kommt vom englischen „versatile“, was soviel wie vielseitig bedeutet.

Der Avensis Verso ist innerhalb der Van-Familie von Toyota der Familien-Van, erwachsener als der Yaris Verso, aber noch nicht ein solches Nutztier wie der Previa.

Die Konsequenz dieses Ansatzes zeigt sich im Innenraum. Mit fünf bis sieben Einzelsitzen ist der Avensis Verso zu haben. Wenn die mittleren Sitze – was zum Glück möglich ist – so weit nach hinten geschoben werden, dass Erwachsene bequem sitzen können, und zwar mit Kontakt zwischen Oberschenkel und Sitzpolster, dann reicht es ganz hinten nur noch für Kinder.

Die eingeschränkte Kopffreiheit in der dritten Reihe und die dort seitlich ins Gesäß drückenden Gurtschlösser be- stätigen: Der Avensis Verso ist für Familien mit Kindern, nicht für Fuhrunternehmer.

Das mag negativ klingen, aber dieses Konzept hat seine Vorteile. Die Sitzposition für den Fahrer ist nicht nur für Van-Verhältnisse überzeugend gut gelungen, die Ausstattung mit separat zu regelnder Heizung und Kühlung für die Hinterbänkler (Ausstattungsvariante Linea Sol) unterstreicht den kommoden Charakter. Und mit soliden Verzurr-Ösen und Steckdose im Kofferraum kommen auch die Ansprüche der Praktiker nicht zu kurz.

Nicht so gut gefällt, dass die bequemen Einzelsitze beim Ausbau zwecks Vergrößerung des bei drei bestückten Sitzreihen bescheidenen Laderaums sich gerne mit Fettspuren an der Bügelfalte rächen. Und auch die Gepäckraumabdeckung, im Bereich eben dieser dritten Sitzreihe installiert und mit je einem nach vorn und hinten ausziehbaren Rollo bestückt, scheint nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein.

Ist der Avensis Verso erst in Fahrt, überwiegen die positiven Eindrücke. Der Federungskomfort ist, von einer leichten Stuckerneigung auf rumpeliger Bahn abgesehen, ordentlich, das Fahrwerk enthält sich störender Poltergeräusche, und auch die Lenkung schlägt nicht zurück, wenn der Fahrer mal eine forschere Gangart einschlägt.

Und genau das macht sogar Vergnügen. Der Avensis Verso läuft präzise und wie an der Schnur gezogen um Kurven, ohne dass aus unerfindlichen Gründen mittendrin Korrekturen nötig wären.

Slalom- und Ausweichtest belegen nicht nur das stabile und unkritische Fahrverhalten auch in beladenem Zustand, der Toyota absolviert diese Übungen auch mit erstaunlich wackerem Tempo.

Ein wenig Gewöhnung erfordert allenfalls die Lenkung, die bei Geradeausfahrt ziemlich indirekt arbeitet, sich unter Querkrafteinfluss aber auf eine fast schon sportliche Direktheit besinnt. Und in schnellen Wechselkurven sollte man den Motor tunlichst im kleinen Gang hoch drehen lassen, weil sonst der Servolenkung die Puste ausgeht.

Nicht sehr üppig ist auch die Traktion bemessen, vor allem, wenn der Avensis voll besetzt ist und ein so kraftvoller Diesel an den Rädern zerrt wie der im Testwagen installierte Zweiliter namens 2.0 D-4D, der 116 PS leistet und sich zu 250 Newtonmeter Drehmoment ab 1.800 Umdrehungen aufschwingt.

Nachdem sich so zu ordentlichen Fahrleistungen auch noch angemessene Sparsamkeit gesellt, schließt sich der Kreis. Der Toyota Avensis Verso ist nicht nur einfach ein Familien-Van: Er ist einer, wie man ihn sich vorstellt.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Mit voller Bestuhlung knapper Kofferraum, für Erwachsene zu knappe Kopffreiheit in der dritten Sitzreihe, bei nach unten verstelltem Fahrersitz knapper Fußraum darunter.
Antrieb
  • durchzugsstarker und sparsamer Dieselmotor
Fahrkomfort
  • guter Federungs- und Geräuschkomfort, bequeme Sitze
Fahreigenschaften
  • Sehr angenehme und sichere Fahr- und Lenkeigenschaften
Technische Daten
Toyota Avensis Verso 2.0 D-4D C
Grundpreis 24.560 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4650 x 1760 x 1675 mm
KofferraumvolumenVDA 282 bis 2422 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch 6,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte