Einzeltest

Toyota Corolla Compact 1.4

Besonders den Bedürfnissen der europäischen Kundschaft will Toyota mit der Neuauflage des Corolla entsprechen. Ein außergewöhnliches Design, eine neue Fahrwerksabstimmung und optimierte Motoren sollen dazu beitragen.

Die achte Corolla-Generation sieht die Welt mit ganz neuen Augen. Statt Breitbandscheinwerfern strahlen nun zwei runde Lichter aus einem Gesicht, das nach Vorstellung der Toyota-Designer in der Menge nicht mehr so sangund klanglos untergehen soll wie das der sieben Vorgänger. Dazu riskiert der japanische Hersteller einen Blick zurück und belebt das Kulleraugen- Schema wieder, das Renault Twingo und Chrysler Neon schon seit Jahren als Sympathieträger nutzen. En vogue sind die Toyota-Stylisten mit diesem Retrodesign allerdings nicht mehr. Seit Audi bei A3 und A6 straffe Formen mit kontrollierten Rundungen und klassischer Linienführung gewählt hat, erwarten die Geschmacksfinder nämlich allgemein einen Trend zum neuen Funktionalismus.

„Bislang lag Toyota mit seinem sachlichen Styling immer richtig“, urteilt Ford-Chefdesigner Claude Lobo. „Deshalb überrascht es mich, daß sie einen solchen Rückschritt gemacht haben.“ Renault-Designvorstand Patrick LeQuément verkündete schon vor einigen Monaten, daß „die Zeit des Biodesigns vorüber ist“. Fortschritte sind auch bei der Innenraumgestaltung des Corolla nicht zu verzeichnen. Mit Stoffen im altmodischen Marmor-Dekor entsteht der Charme eines Wohnzimmers aus der Nierentisch-Epoche: praktisch, aber nüchtern. Linea terra, so der hochtrabende Name der Ausstattungsversion des zum Test angetretenen Compact 1.4, steht nach Auskunft der Toyota-Marketingstrategen für die Erde und damit für Robustheit sowie Bodenständigkeit. Zu dieser etwas ausgefallenen Umschreibung passen in der Tat auch die eingesetzten Plastikmaterialien, die zwar einfach wirken, aber durch gute Verarbeitung auf lange Haltbarkeit hindeuten.

Einen hohen Grad an Robustheit müssen aber auch Fondpassagiere mitbringen, die auf der Fahrerseite aussteigen wollen. Ihnen steht eine mühsame Kletterpartie bevor, weil der Sitz hier nicht vorschwingt. Eine Einstiegshilfe gibt es genauso wie eine Memoryfunktion für die Lehne ausschließlich auf der Beifahrerseite. Auf der Fahrerseite muß die Sitzlehne dagegen nach jedem Vor- und Zurückklappen mühsam wieder neu eingestellt werden. Das Raumangebot orientiert sich am Klassendurchschnitt: Vorne steht ausreichend Platz zur Verfügung, hinten ist es speziell für größere Erwachsene eng.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • ordentliches Raumangebot vorne
  • gute Verarbeitung
  • hohe Zuladung
  • wenig Platz im Fond
  • kleiner Kofferraum
Antrieb
  • gleichmäßige Kraftentfaltung
  • ausreichende Fahrleistungen
  • etwas schwergängiges Fünfganggetriebemit langen Schaltwegen
  • eingeschränkte Elastizität
Fahrkomfort
  • Federung mit gutem Schluckvermögen auf kurzen Bodenwellen
  • sehr geringe Abrollgeräusche
  • eingeschränkter Federungskomfort auf langen Bodenwellen
Fahreigenschaften
  • untersteuerndes Kurvenverhalten
  • guter Geradeauslauf
  • Lastwechselreaktione
  • eingeschränkte Handlichkeit durch gefühllose Lenkung um die Mittellage
Sicherheit
  • gute Kaltbremse
  • Dreipunktgurte auf allen Plätzen
  • Gurtstraffer vorn
  • Sidebags (ab Herbst lieferbar)
  • Bremsfading bei sehr hoher Belastung
Kosten
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 3 Jahre Garantie
  • steuerbegünstigt nach der D3-Norm
  • 15.000 Kilometer-Wartungsintervalle
  • hohe Preise für die Extras
Umwelt
  • Einsatz wasserlöslicher Lacke
  • schadstoffarm nach Euro 2-Norm
  • niedriger Verbrauch
Übersicht: Einzeltest
Technische Daten
Toyota Corolla Compact 1.4 linea terra
Grundpreis 13.462 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4100 x 1690 x 1385 mm
KofferraumvolumenVDA 281 bis 960 l
Hubraum / Motor 1332 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 63 kW / 86 PS bei 5400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h
0-100 km/h 12,3 s
Verbrauch 7,0 l/100 km
Testverbrauch 7,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 GT3 R - Startnummer #4 - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Zweiter Falken-Sieg der Saison Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse CS Encanto (2019) Bus mit cleverer Fahrradgarage CS Encanto auf Sprinter-Basis
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften