Toyota MR-2

Wie ein echter Sportler schleppt der 140 PS starke Toyota MR-2 keine überflüssigen Pfunde mit sich herum. Das verhilft dem rund 1000 Kilogramm leichten Mittelmotor-Roadster zu einem agilen Charakter.

Fünf Sekunden sind ein hervorragender Wert für denSprint von null auf 100 km/h, den jedoch nur Supersportwagen erreichen. Doch auch der Toyota MR-2 darf sich
diesen Wert auf seine Fahnen schreiben – allerdings in einer anderen Disziplin:dem Öffnen des Cabriodaches. Hand gestoppte 5,1 Sekunden vergehen vom Öffnen derbeiden Verschlüsse am WindschutzScheibenrahmen bis zum Einrasten des Dachs imVerdeck-kasten. Das mühselige Gefummel mit einer Persenning entfällt ganz.

Leicht ist nicht nur die Handhabung des Verdecks,sondern auch das Auto selbst. Mit vollem Tank wiegt der
Roadster gerade mal 1042 Kilogramm. Wer das Hardtop zu Hause lässt, spart nocheinmal 22 Kilogramm. So muss jedes der 140 PS nur rund 7,5 Kilogramm bewegen.Damit dieses günstige Leistungsgewicht nicht durch hohe Zuladung beeinträchtigt wird,ist die Kapazität, was das Gewicht und das Volumen betrifft, begrenzt.
Wer sich auch nur eine Sekunde über die möglicheZuladung von 183 Kilogramm und das 90 Liter fassenden Staufach hinter denSitzen Gedanken macht, sollte tunlichst die Finger vom MR-2 lassen und sichvielleicht mit einem Toyota
Yaris oder Corolla beschäftigen. Denn nicht Alltagstauglichkeit, sondernFahrspaß wird beim neuen Japan-Roadster groß geschrieben.
Dafür bietet das Mittelmotorkonzept, das schon derers-ten Generation des MR-2 vor 16 Jahren seinen Namen gab, die bestenVoraussetzungen. Dahinter verbirgt sich ein Motor, der zwischen den Sitzen undder Hinterachse platziert ist (Mid-Ship) und die Hinterräder antreibt(Rear-Drive). Die Ziffer 2 steht für Zweisitzer.
Durch diese Bauweise wird eine für sportlicheFahrweise gute Balance zwischen Vorder- und Hinterachse erreicht. Die höhereLast auf der angetrie-benen Achse stellt zudem eine sehr gute Basistraktionsicher.
Für die vordere Radaufhängung greift Toyota aufeine
McPherson-Konstruktion mit L-förmigem unteren Querlenker zurück. Hintenübernimmt eine aufwendige Mehrlenker-Aufhängung mit Federbeinen die Radführung.Stabilisatoren an beiden Achsen verhindern große Wankbewegungen des Aufbaus.Zusammen mit der sehr direkt ansprechenden Lenkung bietet der MR-2 ein kart-ähnliches Fahrverhalten – mit allen Vor- und Nachteilen.

Besonders wohl fühlt sich der agile Zweisitzer auf kurvigen Landsträßchen. Hier scheint er das vor ihm liegende graue Asphaltband förmlich mit seinem Kühlermaul aufsaugen zu wollen. Die von Antriebsaufgaben befreiten Vorderräder setzen Lenkbefehle extrem spontan um, und der Fahrer weiß dank exakter
Rückmeldung der Lenkung immer über den Straßenzustand Bescheid.

Den hoch liegenden Grenzbereich kündigt der MR-2 – wie ein Fronttriebler – durch Schieben über die Vorderräder an, wobei er sich selbst abbremst. Wer in dieser Situation aber kräftig Gas gibt oder abrupt das Gaspedal lupft, provoziert ein Ausbrechen des Hecks. Das bereitet routinierten Sportwagenfahrern zwar Freude, weniger versierte Lenker können dadurch jedoch überrascht und zu überzogenen
Gegenlenkmanövern veranlasst werden. Etwas Vorsicht ist bei flotter Fahrweise also geboten, zumal kein ESP als rettende Fangleine zur Verfügung steht.

Gut zum sportlichen Charakter des MR2 passen auch die Bremsen, die nicht nur vorn, sondern auch hinten innenbelüftet sind. Das ist notwendig, da bei Mittelmotorautos selbst bei hohen Verzögerungen die Hinterräder nicht so stark entlastet werden und dadurch höhere Bremskräfte übertragen können. Verzögerungswerte von durchweg über 10 m/s2 und die sehr gute Standfestigkeit werden hohen Ansprüchen ebenfalls gerecht.

Als Antriebsquelle dient dem MR-2 der aus dem Toyota Celica bekannte 1,8-Liter-Vierzylinder mit variabler Ventilsteuerung VVT-i. Im Roadster leistet der jedoch 140 statt 143 PS, und sein Drehmoment von 170 Nm erreicht er bei 4400/min (Celica: 4200/min). Doch die Leistungseinbuße bleibt theoretischer Natur. Mit dem MR-2 hat das Triebwerk ein leichtes Spiel. In nur 7,7 Sekunden beschleunigt der Roadster auf 100 km/h – ein Spitzenwert in dieser Leistungsklasse.

Großen Anteil am Fahrspaß hat auch das exakt und auf kurzen Wegen zu schaltende Fünfganggetriebe. Dessen Abstufung passt sehr gut zum schon bei niedrigen Drehzahlen kräftig zupackenden und durchzugsstarken Vierventilmotor.

Während das Aggregat in den unteren drei Gängen mit dezent-sportlichem Klang locker bis zum Drehzahlbegrenzer bei 7000/min dreht, machen sich in den Gängen vier und fünf die höheren Fahrwiderstände bemerkbar.

Der Vorwärtsdrang lässt nach, und zum Erreichen der Höchstgeschwindigkeit von immerhin 210 km/h ist ein längerer Anlauf erforderlich. Das ist jedoch insofern belanglos, da der MR-2 sowieso lieber
auf Landstraßen als auf Autobahnen bewegt werden will.

Dabei müssen die Straßen­oberflächen nicht unbedingt topfeben sein. Überraschend souverän für ein Auto seiner Klasse verdaut die Federung vor allem lange Bodenwellen. Und selbst kurze Stöße werden zwar straff, aber nicht unan-
genehm hart pariert.

Auf schlechten Strecken beweist auch die Karosserie ihre Qualitäten. Kein Knarzen oder Knistern dringt aus dem offenen Blechkleid. Lediglich das leichte Zittern des WindschutzScheibenrahmens lässt an die gegenüber Limousinen geringere Verwindungssteifigkeit eines Cabrios denken.

An eine Limousine erinnert auch das in Schwarz- und Grautönen gehaltene Interieur. Das sparsam verwendete Alu-minium an Türgriffen und Mittelkonsole verleiht dem Cockpit ebenfalls nicht den davon wohl erhofften sportlichen Pfiff. Objektiv gibt es an der Funktionalität – bis auf das fummelig zu bedienende Radio – allerdings nichts auszusetzen. Die Sitze bieten guten Seitenhalt in Kurven, haben jedoch nur integrierte und keine in der Höhe einstellbaren Kopfstützen. Auch Seitenairbags und Überrollschutz sucht man beim MR-2 vergeblich.

Dafür bietet der Zweisitzer jede Menge Frischluft-Vergnügen. Kein hoch bauender Verdeckkasten stört die Sicht nach hinten, und der Fahrer sitzt weit genug von der schräg stehen-den Windschutzscheibe weg, um sich den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen. Bei Bedarf erfüllt das klappbare Mini-Windschott zwar seinen Zweck, fällt aber trotzdem nicht auf.

Unter dem Strich erfüllt der neue MR-2 damit alle Anforderungen, die an eine solche Fahrmaschine gestellt werden.

Technische Daten
Toyota MR2 SMT Town
Grundpreis 25.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3885 x 1695 x 1240 mm
KofferraumvolumenVDA 90 l
Hubraum / Motor 1794 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 103 kW / 140 PS bei 6400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
0-100 km/h 9,9 s
Verbrauch 7,4 l/100 km
Testverbrauch 9,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 600 Pullman (1964) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Pullman vom Präsidenten Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Heckzelte Heckzelte für Campingbusse Stülpen oder hängen? Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte