Vergleich BMW 335d gegen Alpina D3

Welcher BMW darf es sein?

BMW 335d xDrive Touring, Alpina D3 Biturbo Touring Allrad, Frontansicht Foto: Rossen Gargolov 23 Bilder

Hurtig sollen sie sein wie Pfeile, genügsam wie Ackergäule – und eine große Klappe ist eh Pflicht: Die Kombinationskraftwagen sind keine Herzenswahl für Sportfahrer, aber sehr vernünftig. Und wer mit einem Diesel-Laster von BMW liebäugelt, hat eine echte Alternative: Alpina.

Powered by

Sportwagenfans haben es schwer: Wenn man jung und ungebunden ist, fehlt das Geld für die großen Flitzer. Wenn später das Geld da ist, ist man nicht mehr jung und ungebunden – der Autokauf wird zum großen Kompromiss zwischen Verstand, Herz, Familie, Job und noch einigem mehr. Das bedeutet aber letztlich nicht, dass man keine Wahlmöglichkeiten mehr hätte.

Kompletten Artikel kaufen
Vergleichstest Touring BMW 335d xDrive, Alpina D3 Biturbo
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

BMW 335d xDrive Touring oder Alpina D3 Biturbo?

Die Auswahl bei der Herzensangelegenheit Auto verschiebt sich halt etwas, zum Beispiel in Richtung der Kombinationskraftwagen, also Kombi + Allrad + Diesel – aber bitte alles mit Schmackes! BMW ist in diesem Segment mit dem BMW 335d xDrive Touring schon mal ganz weit vorne dabei. Doch es geht noch einen Schuss sportlicher, ohne auf den bayerischen Propeller auf der Haube verzichten zu müssen:

Der Alpina D3 Biturbo Touring Allrad ist quasi die inoffizielle M-Interpretation des Themas, und wer obendrein Testwagenpreise sowie Aufpreislisten genauer studiert, kommt nicht umhin, festzuhalten, dass die preisliche Differenz für den Expresszuschlag nicht übermäßig groß – beziehungsweise sogar überraschend gering – ausfällt, zumindest ausstattungsbereinigt.

Die Frage lautet im Vergleichstest: Ist dieser Obolus auch gerechtfertigt? Die Antwort auf diese Frage kann wiederum nur der Kunde geben: Wie viel Sport braucht der Mensch? Und wie viel mehr Sport und Fahrspaß bietet der Alpina D3 Biturbo Tourio, ohne dabei den Alltagsnutzen fundamental zu schmälern?

Wunschlos-glücklich-Maschine BMW 335d

Die Vorzüge der 3er-Kombi-Kombo mit Allradantrieb teilen sich beide im Vergleichstest, dito das Motor- und Getriebekonzept. So ist bereits der serienmäßige BMW 335d xDrive eine Wunschlos-glücklich-Maschine: Die Karosserie des Touring verbindet Platz, Understatement und Eleganz, im Cockpit stellt sich ein serienmäßiges Ich-bin-zu-Hause-Gefühl ein, das die nahezu blinde Nutzung aller Funktionen erlaubt. Wer gut sitzen will, muss jedoch zum aufpreispflichtigen Sportgestühl greifen – das beim Alpina D3 Biturbo Touring schon an Bord ist.

Wer über den Diesel-Biturbo mit 313 PS und 630 Nm große Worte verliert, trägt Eulen nach Athen: Power satt in allen Lebenslagen, ein Durchzugmonster ebenso wie ein Sprinter, in seiner Leistungsbereitschaft kaum erkennbar als Vertreter der drögen Dieselkaste.

Alltagstauglicher BMW 335d

BMW kombiniert das vorzügliche Triebwerk mit einer Achtgangautomatik, die zu Recht als aktuelle Benchmark im Segment betrachtet wird. Gerne würden wir notieren: An jener Stelle war mal der falsche Gang drin – leider alles Fehlanzeige, was fast zur befürchteten Behauptung entgleiten könnte, dass die Elektronik alles besser kann als der Mensch. Das leugnen wir bei sport auto nach wie vor!

Unter dem Aspekt der Alltags- und Alleskönnerschaft ist es fast unmöglich, dem BMW 335d XDrive Touring im Vergleichstest etwas Negatives anzuflechten, zumindest solange man einen Bogen um Rennstrecken macht. Dort ist das Gripniveau bescheiden, die Bremse steht merklich unter Stress und das Fahrwerk verneigt sich in Demut vor jeder Kurve. Der Sicherheit tut das null Abbruch, der BMW 335d ist eine ehrliche Haut, gutmütig, aber träge, auch wenn er auf Lastwechselimpulse positiv reagiert und der Kurvenkampf damit zu einem unterhaltsamen Unterfangen wird.

Alpina D3 Biturbo mit 24 km/h mehr Topspeed

Auf die logische Frage, ob man das noch ein wenig sportlicher haben könnte, hat Alpina alle Antworten im Regal: Das Fahrwerk wird mit um 40 Prozent strafferen Federn, angepassten Adaptivdämpfern, härteren elastokinematischen Bauteilen und größeren Rädern mit flacheren Reifen (Michelin Pilot Super Sport) bestückt, die zudem deutlich mehr Grip liefern – und zack, wird die Kurve zum besten Freund: Präzise und direkt lässt sich der Alpina D3 Biturbo Allrad auf der Rennstrecke positionieren und dirigieren, die Roll- und Wankneigung wurde reduziert, das Gripniveau erlaubt spätes Bremsen und frühes Gasgeben mit einem Kick von Übersteuern beim Herausbeschleunigen – eine andere Welt im Vergleich zum BMW 335d xDrive Touring!

Apropos Bremsen: Die verstärkte Alpina-Bremse mit 370 mm großen Scheiben an der Vorderachse (Serie: 340 mm) ist eine signifikante Verbesserung. Der Motor – eine Übernahme aus dem D5-Modell – übertrumpft die Serie auf dem Datenblatt deutlich: 37 PS und 70 Nm sind eine Ansage, sie rekrutieren sich aus einer Entdrosselung der Ansaugwege, 2,3 bar Ladedruck sowie einer knurrig-enthemmten Abgasanlage von Akrapovic samt F.cherkrümmer aus dem hochfesten Werkstoff D5S. Die Achsübersetzung des Getriebes wurde außerdem verkürzt (2,81:1 statt 2,56:1), wovon die Elastizität zusätzlich profitiert.

Weil der Alpina 65 Kilogramm mehr Gewicht auf die Waage stemmt, sind die Unterschiede bei Beschleunigung und Elastizität marginal: Ob nun in 4,9 (Alpina) oder 5,0 Sekunden auf 100 km/h, das macht den Kohl auch nicht fett. Die Differenz bei der Topspeed (250 zu 274 km/h) ist dagegen ein Argument – zumal der Unterschied an der Zapfsäule nun wirklich nur marginal ausfällt.

Alpina D3 liegt auf der Rennstrecke vorne

Sein großes Pfund spielt der Alpina D3 aber auf der Rennstrecke aus: Die bessere Haftung, die größere Bremse und das sehr präzise abgestimmte Fahrwerk bringen in Addition auf dem Kleinen Kurs in Hockenheim fast drei Sekunden: 1.16,3 zu 1.19,1 Minuten.

Die Akzentverschiebung in Richtung Sport ist den Alpina-Boys also voll gelungen. Und wie steht es um die Alltagstauglichkeit? Hier gibt es keinen Punkteabzug, denn Alpina hat den Balanceakt zwischen gesteigerter Präzision und beschützenswertem Komfort perfekt getroffen: Auch bei hohen Geschwindigkeiten läuft der Alpina stoisch geradeaus, der Abrollkomfort überzeugt ebenso wie der Federkomfort auf langen oder kurzen Wellen – ja, straffer als die Serie, nein, nicht ungebührlich hart.

Fazit: Ein kleiner Expresszuschlag kann eben manchmal große Folgen haben.

Technische Daten
Alpina D3 Touring Allrad BMW 335d Touring xDrive
Grundpreis 63.900 € 52.350 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4632 x 1811 x 1431 mm 4624 x 1811 x 1467 mm
KofferraumvolumenVDA 495 bis 1500 l 495 bis 1500 l
Hubraum / Motor 2993 cm³ / 6-Zylinder 2993 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 257 kW / 350 PS bei 4000 U/min 230 kW / 313 PS bei 4400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h 250 km/h
0-100 km/h 4,9 s 5,0 s
Verbrauch 5,6 l/100 km 5,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Beliebte Artikel AC-Schnitzer-BMW 335d, Heckansicht AC Schnitzer ACS 3.5d Alltags-Sportler im Test Alpina D3 Biturbo, Frontansicht Verfeinerte BMWs Die Sportwagen von Alpina
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Knaus Van TI auf MAN TGE (2019) Alle neuen Teilintegrierten 2019 Neue und optimierte Modelle Wavecamper Van (2019) Wavecamper Campingbusse (2019) Auf Bulli- und Crafter-Basis
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group