Vergleichstest BMW X5 4.6is, Mercedes ML 55 AMG und Porsche Cayenne S

Foto: Achim Hartmann 17 Bilder

Sie können vor Kraft kaum laufen und sollen wahre Alles-
könner sein. Werden BMW X5 4.6is, Mercedes ML 55 AMG und Porsche Cayenne S dem hohen Anspruch gerecht?

Um was für Brocken es sich hier dreht, wird sofort deutlich, wenn man ein paar Eckdaten der drei Kandidaten addiert: 1034 PS aus fast 15 Liter Hubraum schieben hier rund sieben Tonnen Leergewicht und über acht Quadratmeter Stirnfläche durch die Gegend. Was macht man damit? Allein der Porsche Cayenne S versteht sich als richtiger Geländewagen, der mit dem kurzen ersten Gang der Getriebeautomatik (2575 Euro Aufpreis) und einer zusätzlichen Gelände-Reduktion auch vor steilsten Passagen nicht zurückschreckt. Dass er die Kraft auch auf den Boden bekommt, dafür zeichnet in erster Linie die intelligent gesteuerte und bei Bedarf vorsorglich ganz zu blockierende Lamellensperre für das Zentraldifferenzial verantwortlich. Wo das nicht reicht, hilft ein zusätzliches Offroad-Paket, das ab nächstem Jahr lieferbar ist. Es steuert eine zusätzliche Sperre hinten und ausklinkbare Stabis für mehr Verwindungsfreudigkeit des Fahrwerks bei. Das genaue Gegenteil dieses technischen Aufwands verkörpert der BMW X5 4.6is. Als überzeugter Verfechter des SUV für die gepflegte Asphaltbahn verzichtet er aufs Reduktionsgetriebe. Und als Hilfestellung für die drei offenen Differenziale muss auf rutschigem Grund allein die Sperrensimulation per Bremseneingriff genügen. Einen Mittelweg beschreitet schließlich der Mercedes ML 55 AMG, der es zwar ebenfalls beim Bremseneingriff belässt, aber sicherheitshalber noch eine Geländereduktion zur Verfügung stellt. Sicher nicht, weil er anders steile Berge nicht erklimmen könnte. Seine 510 Newtonmeter Drehmoment schon bei 2800/min dürften auch ohne Geländegang in jedem Fall genügen, ebenso die 347 PS. Sie uneingeschränkt auszuloten gelingt ohnehin nur auf regulären Straßen: Von null auf 100 km/h in 6,5 Sekunden – BMW und speziell Porsche brauchen einige Zehntelsekunden länger –, das genügt, um auch gestandene Sportwagen zu distanzieren. Produziert wird der heftige Vortrieb bei allen drei Konkurrenten standesgemäß von V8-Kraftwerken von nahezu gleicher Leistung. Die schon gewalttätige Durchzugskraft des ML erreichen BMW und Porsche nicht ganz, dafür gefallen die beiden mit der besseren Laufkultur. Gäbe es einen Extra-Preis für das am überzeugendsten komponierte Motor-Geräusch, er ginge fraglos an Porsche: So wohltönend und akzentuiert, wie der neu konstruierte V8 auf jede Regung im Gasfuß antwortet und dabei immer vernehmlich bleibt, ohne aber je laut zu werden, das ist schon ein besonderer Genuss.

Kompletten Artikel kaufen
Vergleichstest Mercedes ML 55 AMG, Porsche Cayenne S, BMW X5 4.6is
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Fazit

1. Porsche Cayenne S
515 Punkte

Leistungsfähige Allradtechnik, sehr gute Fahreigenschaften und günstiger Preis, aber schlechter Federungskomfort und begrenzte Wendigkeit.

2. BMW X5 4.6is
484 Punkte

Sportliche Fahreigenschaften, akzeptabler Federungskomfort und ausgeprägte Handlichkeit. Magere technische Vorsorge für den Geländeeinsatz, unangemessen hoher Preis.

3. Mercedes ML 55 AMG
465 Punkte

Sehr viel Platz auch im Kofferabteil, sehr hohe Zulademöglichkeit und bulliger Motor, jedoch Schwächen bei Fahrwerk, Lenkung und Bremsen.

Übersicht:
Technische Daten
BMW X5 4.6is Mercedes ML 55 AMG Porsche Cayenne S Luftfederung
Grundpreis 79.100 € 75.632 € 68.749 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4667 x 1925 x 1711 mm 4635 x 1895 x 1804 mm 4782 x 1928 x 1699 mm
KofferraumvolumenVDA 465 bis 1550 l 633 bis 2020 l 540 bis 1770 l
Hubraum / Motor 4619 cm³ / 8-Zylinder 5439 cm³ / 8-Zylinder 4511 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 255 kW / 347 PS bei 5700 U/min 255 kW / 347 PS bei 5500 U/min 250 kW / 340 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h 235 km/h 242 km/h
0-100 km/h 6,7 s 6,5 s 7,2 s
Verbrauch 14,9 l/100 km 14,3 l/100 km 14,8 l/100 km
Testverbrauch 18,2 l/100 km 17,3 l/100 km 18,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos