Volvo V70 im Test

Raum-Ordnung

Foto: Foto: MR Motorsport

Mit dynamischem Auftritt, größeren Abmessungen und günstigem Grundpreis tritt der neue Volvo V70 gegen die deutschen Premium-Marken an. Kann der große Volvo-Kombi die bisherige Raumordnung durcheinander bringen.

Volvo ordnet sein Modellprogramm neu. Ein gutes Jahr nach der Oberklasse-Limousine S80 folgt auf gleicher Plattform der Kombi. Obwohl länger, breiter und auch geräumiger als sein Vorgänger, trägt er die gleiche Modellbezeichnung wie dieser. Das hat gute Gründe: Volvo möchte Limousinen und Kombis künftig stärker differenzieren.

Bei näherem Hinsehen unterscheidet sich der V70 im Styling ganz erheblich vom S80. Mit der größeren Basis (Radstand 2755 Millimeter) ist der neue V70 aber endgültig der Mittelklasse entwachsen. Er zielt jetzt eindeutig gegen die Lifestyle-Kombis der deutschen Edelmarken. Im Visier: Audi A6 Avant und BMW Fünfer Touring, die er beide im Ladevolumen übertrifft, und das noch geräumigere T-Modell der Mercedes E-Klasse.

Bei ihrem Versuch, in die Phalanx der deutschen Edelmarken einzubrechen, wollen die Schweden weg vom reinen Sicherheitsimage. Ein Volvo soll in Zukunft auch Sportlichkeit und Fahrdynamik ausstrahlen. Dies manifestiert sich beim neuen V70 im glatteren und eleganteren Styling ebenso wie in den Fahrwerksqualitäten und der Motorisierung. Ein Musterbeispiel dafür ist der V70 T5, der mit 250 Turbo-PS sportwagenmäßige Fahrwerte ermöglicht. So erreicht er nach zügiger Beschleunigung (null auf 100 km/h in 7,7 Sekunden) eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Und die Bremsen? Sie greifen kraftvoll zu und zeigen sich auch hoher Belastung gut gewachsen.

Der gebotenen Leistung nur bedingt gewachsen ist hingegen der Frontantrieb des V70. Sogar im dritten Gang laufen unter Vollgas bei nasser Fahrbahn die Antriebsräder an der Schlupfgrenze. Solche Traktionsschwächen haben negative Auswirkungen auf die Lenkkräfte und auf den Geradeauslauf. Der von Volvo vor zwei Jahren zu Gunsten einheitlicher Antriebstechnik geopferte Hinterradantrieb wäre damit zweifellos besser zurecht gekommen. Trotzdem macht das Fahren mit so viel Leistungsüberschuss Spaß, zumal sich das Gas gut dosieren lässt und kein ausgeprägtes Turboloch vorhanden ist.

Und über sein Temperament hinaus überzeugt der V70 durch angenehmes und müheloses Handling. Daran ist das etwas straff, aber nicht unkomfortabel abgestimmte Fahrwerk nicht unbeteiligt, das auch in schnell gefahrenen Kurven keine Kunststücke am Lenkrad verlangt.

Raumangebot, Fahrleistungen und Qualitätseindruck stimmen also beim stärksten Volvo Kombi. Wer mit dem hohen Kraftstoff-Verbrauch (Testwert 12,7 L/100 km) eines Hochleistungsturbos leben kann, findet im neuen V70 T5 ein attraktives Auto, hinter dessen unscheinbarer Anmutung sich eine überaus sportliche Attitüde verbirgt.

Fazit

Der Volvo V70 ist eine attraktive Alternative zu den Kombis der deutschen Premium-Hersteller. Seine Karosserie ist geräumig, die Fahrwerksabstimmung komfortabel und fahrsicher. Der hohe Verbrauch und Traktionsmängel trüben die Freude am Turbomotor.

Technische Daten
Volvo V70 T5
Grundpreis 36.500 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4710 x 1804 x 1488 mm
KofferraumvolumenVDA 485 bis 1641 l
Hubraum / Motor 2319 cm³ / 5-Zylinder
Leistung 184 kW / 250 PS bei 5200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 7,7 s
Verbrauch 9,3 l/100 km
Testverbrauch 12,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel Audi A6, Volvo V70 Last und Laune Volvo V70 im Test Staub-Berater
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co.
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften