VW Fox

Spar-Fuchs

Foto: Foto: Achim Hartmann 14 Bilder

Für Sparfüchse ist der jüngste Volkswagen aus brasilianischer Produktion gedacht. Der Fox kostet in der 55 PS starken Basisversion nur rund 9.000 Euro. Bekommt man dafür wirklich ein vollwertiges Auto? Antworten bringt unser Einzeltest.

Es ist ein ungewöhnlich heißer Tag, als der VW Fox-Testwagen auf seine Jungfernfahrt bei auto motor und sport geht. Dabei macht der heftig rinnende Schweiß gleich einmal klar, dass es bei den lockenden 8950 Euro, die für das Grundmodell gefordert werden, nicht bleiben kann.

Kompletten Artikel kaufen
Einzeltest VW Fox
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Große Glasflächen und ein weitgehend schwarzes Interieur verwandeln den Innenraum in eine Sauna. Früher hat man da einfach die Fenster geöffnet. Aber bei modernen, aero- 20 11/2005 dynamisch ausgefeilten Karosserien, also auch beim Fox (cw 0,32), führt das schon bei geringem Tempo zu einem hämmernden Pulsieren des Fahrtwindes, das noch weit schwerer zu ertragen ist als die Backofen- Atmosphäre.

Klimaanlage also. Die bildet in der Aufpreisliste einen nicht leicht zu verdauenden Brocken von 1225 Euro. Die Servolenkung (450 Euro) muss dann zwangsläufig mitbestellt werden, was insofern kein Fehler ist, als auch sie zu den Annehmlichkeiten gehört, auf die der moderne Mensch ungern verzichten mag (siehe auch Seite 24).

Ebenso wie das Radio (mit CD-Player), das den Kaufpreis um weitere 450 Euro in die Höhe treibt. Wer auf Nummer Sicher gehen will, ordert noch ESP (400 Euro), das allerdings nur in Kombination mit der Servolenkung lieferbar ist. Vielleicht sogar seitliche Airbags (255 Euro). Das Billig-Auto ist jetzt nicht mehr ganz billig, bedingt aber auch keine nennenswerten Zugeständnisse an Fahrsicherheit und Komfort.

Fenster von Hand rauf- und runterkurbeln? Wo ist das Problem? Türen und Kofferraum einzeln verrriegeln. Auch daran gewöhnt man sich schnell. Und die Außenspiegel per Muskelkraft in Position zu bringen, sollte niemanden überfordern.

Viel wichtiger: Mit dem Fox erwirbt man keine automobile Notlösung, sondern ein wirklich vollwertiges Auto. Eines, das bei Bedarf auch vier Personen befördern kann, ohne dass sie klaustrophobische Anfälle erleiden.

Dazu trägt die in Längsrichtung verschiebbare Rücksitzbank bei. Sie ist, sorry, nicht serienmäßig, aber der Aufpreis hält sich mit 147 Euro im Peanuts-Bereich, zumal darin auch eine geteilte Rückenlehne und Ausstellfenster im Fond enthalten sind.

Dafür gibt es dann hinten Beinraum in Hülle und Fülle. Allerdings auf Kosten des Kofferraums.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • gutes Raumangebot solide Verarbeitung funktionelle Gestaltung
  • eingeschränkte Übersichtlichkeit magere Serienausstattung
Fahrkomfort
  • bequeme Sitze übersichtliche Bedienung gut abgestimmte Federung
  • relativ lautes Abrollgeräusch
Antrieb
  • kultivierter Dreizylindermotor exakte, leichtgängige Schaltung gute Getriebeabstufung gute Motorelastizität
Fahreigenschaften
  • sehr sicheres Kurvenverhalten präzise Lenkung stabiler Geradeauslauf gute Handlichkeit
Sicherheit
  • standfeste Bremsen
  • zu langer Bremsweg ESP nur gegen Aufpreis und an Zusatzausstattung gebunden
Umwelt
  • hoher Verbrauch
Kosten
  • attraktiver Preis günstige Versicherungseinstufung
  • sehr viele Aufpreise

Fazit

Der Fox überzeugt durch sein großzügiges Raumangebot, die guten Fahreigenschaften und die ausgewogene Federung. Allerdings ist die Ausstattung mager und der Verbrauch angesichts der Leistung hoch.

Übersicht: VW Fox
Technische Daten
VW Fox 1.2
Grundpreis 9.650 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3825 x 1640 x 1524 mm
KofferraumvolumenVDA 260 bis 1016 l
Hubraum / Motor 1198 cm³ / 3-Zylinder
Leistung 40 kW / 55 PS bei 4750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 148 km/h
0-100 km/h 18,2 s
Verbrauch 5,9 l/100 km
Testverbrauch 7,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet