VW Lupo 1.0 im Test

Kleinstes Auto im VW-Programm

Der Dreieinhalb-Meter-Mini Lupo basiert auf dem Seat Arosa und ist das kleinste Auto im VW-Programm. Wie erwachsen ist der Lupo in der 50-PS-Version?

Für VW-Chef Ferdinand Piëchist der Lupo die Antwort auf die Frage, was Volkswagen unter einem vollwertigen Kleinwagen versteht. 3,53 Meter Länge sind dazu offensichtlich notwendig, nicht drei Meter wie beim britischen Mini, erst recht nicht provokante zweieinhalb Meter wie beim zweisitzigen und dreizylindrigen Smart. Vollwertigkeit beim kleinsten VW bedeutet unter anderem vier Sitzplätze und vier Zylinder. Beides besitzt der Lupo – schon daran lässt sich ablesen, dass man bei aller Kürze kein reines Nahverkehrsmittel bauen wollte, sondern ein Automobil, das zwei Aufgabenstellungen beherrscht: den Nah-, aber auch den Fernverkehr.

Neben seiner Fähigkeit, auch kleinste Parklücken mühelos zu nutzen, muss deshalb zunächst von seinem Federungskomfort gesprochen werden. Der Lupo zeigt mit seinem insgesamt guten Schluckvermögen einen Gesamtkomfort, der – geschmälert nur durch gelegentliche kurze Stöße von hinten – Fernreisen nicht utopisch erscheinen lässt. Auch auf der Autobahn hält der gute Komfort-Eindruck, sogar in akustischer Hinsicht. Der 50 PS starke Einliter-Vierzylinder beschleunigt zwar etwas müde (null auf 100 km/h in 17,5 Sekunden) und verlangt auch in Sachen Durchzug eine Menge Geduld, doch das kleine Triebwerk gefällt durch seine Laufruhe. Akustisch vernimmt man kaum mehr als ein hochfrequentes Summen, der Wunsch nach Vollwertigkeit ist also auch mit 50 Pferden unter der kurzen Haube gegeben: Die erzielbaren Durchschnittsgeschwindigkeiten sind achtbar, leider ist auch der Verbrauch (6,7 L/100 km im Testmittel) ziemlich erwachsen.

Das gilt auch für das Raumgefühl, solange die Passagiere vorne sitzen. Und wenn man den Zwerg aus Wolfsburg als 2+2-Sitzer sieht, ist sogar das zierliche Kofferraum-Volumen von nur 130 Litern zu tolerieren – bei umgeklapptem Rücksitz sind es nämlich stattliche 830 Liter. Die Vordersitze sind von hoher Qualität und körpergerecht konturiert, und frische Farben schaffen zusammen mit modisch gestylten Instrumenten ein ebenso gediegenes wie freundliches Ambiente. Dass die Funktionalität dabei nicht zu kurz kommt, ist bei VW-Produkten selbstverständlich.

Doch das wahre Lupo-Vergnügen kommt noch. Es ist schon in der Basisversion genießbar und heißt Straßenlage. Wie sicher der Winzling durch Kurven jeglicher Krümmung eilt, wie mühelos er mit seiner präzisen, aber aufpreispflichtigen Servolenkung auf Kurs bleibt, wie wenig er sich durch Gaswegnehmen auch im Grenzbereich aus der Ruhe bringen lässt – dies alles verheißt nicht nur Fahrfreude, sondern auch ein dickes Sicherheitspolster. Und auch die Bremsanlage verdient sich Lob: beste Verzögerungswerte, kaum Fading.

Der Spaß beginnt bei 9.000 Euro, Vollwertigkeit inklusive.

Fazit

VW zeigt mit dem Lupo, dass auch ein sehr kleines Auto Fahrvergnügen bereiten kann. Seine appetitliche Erscheinung ist daran ebenso beteiligt wie der Motor und die guten Fahreigenschaften. Der Basismotor ist schwach und verbraucht zu viel.

Zur Startseite
Technische Daten
VW Lupo 1.0
Grundpreis 10.225 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3527 x 1639 x 1460 mm
KofferraumvolumenVDA 130 bis 830 l
Hubraum / Motor 999 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 37 kW / 50 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 152 km/h
0-100 km/h 18,8 s
Verbrauch 5,6 l/100 km
Testverbrauch 7,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken