VW Passat Variant CL 1.9 TDI

Schlussspurt für den VW Passat: Als letzte Frischzellenkur vor dem Modellwechsel bekommt der älteste den 110 PS-TDI aus dem Audi A4.

Die Luft ist beimPassat noch nicht ganz raus.Obwohl im Herbst die Limousineerneuert wird und im nächsten Jahr die Ablösung des Variant, der über 80 Prozent des Passat- Verkaufs ausmacht, auf dem Programm steht, bringt VW zum Schlußverkauf mit einem 100 PS starken 1,6 Liter-Benziner und dem vom Audi A4 bekannten TDI-Motor mit variabler Ladergeometrie noch mal frischen Wind ins Geschäft. Er bläst mit Pferdestärke 110 und übertrifft damit den parallel angebotenen 90 PSTDI in der Leistung um mehr als 20 Prozent.


Noch
beeindruckender freilich sind die Fahrleistungen, die dabei herausspringen. In der Beschleunigung von null auf Tempo 100 distanziert der 110 PS-TDI sein 90 PSPendant um mehr als drei Sekunden – inder Elastizität sind es im vierten Gang zwischen 60 und 100 km/hebenfalls rund drei und zwischen 80 und 120 km/h im fünften Ganggar fünf Sekunden. Und das Beste daran: Mit einem Testverbrauch von gerade mal 6,4 L/100 km ist die stärkere Version nochmals einen Viertelliter sparsamer als die schwächere. 

Und was spricht gegen den 110 PS-TDI? Die Anschaffungskosten nicht unbedingt, denn die liegen mit einemAufpreis von 1650 Mark gegenüberder 90 PS-Variante in vertretbaremRahmen. Auch die etwas höhere Kasko-Einstufung dürfte angesichts der gebotenen Dynamik für die meisten Interessenten kein Thema sein.

Der Knackpunkt ist die Laufkultur.Schon im wesentlich besser geräusch gedämmten Audi A4 klingtder dort längs eingebaute 110PS-TDI deutlich kerniger, und beiden Modellen mit querinstalliertem Motor wie Golf,Sharan oder Passat verschärfensich die akustischen Problemenoch. Mit dem lautenKaltstartnageln wird man ja nurein- bis zweimal am Tagkonfrontiert, aber das sehr harteVerbrennungsgeräusch, das beimBeschleunigen zwischen 2000 und4000/min in den Vordergrund tritt, begleitet die Passat-Besatzung ständig.

Überhaupt läßt gerade der Komfort spüren, daß die seit 1988 gebaute Mittelklasse von VW in die Jahre gekommen ist. Der Innengeräuschpegel liegt hoch, der Abrollkomfort wirkt hölzern und die Federung schaukelig. Bei den Bremsen indes hat VW nach langer Verzögerung endlich nachgebessert. Der Passat TDI ist nun serienmäßig rundum mit Scheibenbremsen ausgerüstet, und das zeigt Wirkung: Die Verzögerung mit kalten Bremsen liegt mit 9,4 m/s2 (Bremsweg 41,1 Meter) hoch und läßt selbst nach zehnmaligem Abbremsen mit voller Beladung aus 100 km/h nicht nach – früher sackte sie auf 7,3 m/s2 (53 Meter Bremsweg) ab.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Sehr gutes Raumangebot für Passagiere und Gepäck, ausreichend hohe Zuladekapazität (488 kg), bequemer Einstieg und gute Zugänglichkeit des Gepäckraums, sehr gute Übersichtlichkeit, gute Verarbeitungsqualitä
  • Magere Serienausstattung
Fahrkomfort
  • Vorne und hinten sehr bequeme Sitze, funktionelle und leichtgängige Bedienung, gut ablesbare Instrumente
  • Hoher Innengeräuschpegel, leer und beladen eingeschränkter Federungskomfort, langsam ansprechende Heizung
Antrieb
  • Temperamentvoller und durchzugsstarker Dieselmotor ohne Turboloch oder Anfahrschwäche, für Dieselverhältnisse sehr gute Fahrleistungen, gute Getriebeübersetzung
  • Unkultivierter Kaltlauf, sehr kerniges Motorgeräusch beim Beschleunigen
Fahreigenschaften
  • Leer und beladen sicheres Kurvenverhalten, stabiler Geradeauslauf, gute Handlichkeit, gut dosierbare, wirksame und standfeste Bremsen
  • Etwas stoßempfindliche Lenkung, beladen Traktionsprobleme in engen Kurven
Sicherheit/Umwelt
  • Serienmäßig Airbags sowie Gurtstraffer für Fahrer- und Beifahrerseite, dritte Kopfstütze im Fond gegen Aufpreis, sehr niedriger Kraftstoffverbrauch
  • ABS nur gegen Aufpreis, lautes Außengeräusch
Kosten
  • Gegenüber 90 PS-TDI moderater Aufpreis, sehr günstige Kraftstoffkosten, sehr dichtes Servicenetz, lange Serviceintervalle
  • Wegen Dieselmotor hohe Besteuerung, hohe Kasko-Einstufung, als Auslaufmodell eingeschränkte Wiederverkaufschancen
Technische Daten
VW Passat Variant CL 1.9 TDI
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4595 x 1720 x 1445 mm
KofferraumvolumenVDA 465 bis 1500 l
Hubraum / Motor 1896 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 81 kW / 110 PS bei 4150 U/min
Höchstgeschwindigkeit 188 km/h
0-100 km/h 11,4 s
Testverbrauch 6,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte