VW Phaeton V10 TDI im Test

Der VW Phaeton als Porsche-Schreck

VW Phaeton

Der VW Phaeton V10 TDI markiert derzeit die Spitze im Segment der Luxuslimousinen mit Dieselmotor. Mit 313 PS und 750 Nm Drehmoment mutiert der Luxusliner zum Porsche-Schreck.

Erfolg ist, wenn Marketing­Rechner ans Werk gehen. Ein treffliches Beispiel dafür geben sie im Fall der VW-Luxuslimousine Phaeton, die sich bisher keines nennenswerten Kundenansturms erfreuen konnte. Doch halt: Wie VW-Chef Bernd Pischetsrieder, dezent schmunzelnd, jetzt verkündete, hat der Phaeton mit Zwölf­zylindermotor „in seinem Segment 30 Prozent Marktanteil erobert“. Was im Klartext heißt: in der winzigen Nische der V12-Limousinen mit Allradantrieb. Jetzt soll alles besser werden: Der VW Phaeton kommt in einer dritten Version mit jenem Zehnzylinder-Turbodiesel, der im Geländewagen Touareg sein Debüt gab. Damit soll es aufwärts gehen, stellt der VW Phaeton V10 TDI doch die stärkste Diesel-Limousine der Welt dar. Die anfängliche Kritik an dem Großdiesel, dessen müdes Ansprechverhalten bemängelt wurde, hat sich VW zu Herzen genommen. „Wir haben daran gearbeitet“, sagt Pischetsrieder, und das jetzt erfahrbare Ergebnis gibt ihm Recht. Der V10, der aus fünf Liter Hubraum 313 PS und ein maximales Drehmoment von 750 Newtonmetern schöpft, tritt im Phaeton ganz anders an als in den ersten Exemplaren des Touareg. Jetzt ist er endlich da, der Volldampf aus dem Drehzahlkeller, den die technischen Daten versprechen. Keine Gedenksekunde mehr, bevor satter Schub einsetzt. Der Tritt aufs Gaspedal wird aus dem Stand in machtvolle Beschleunigung umgesetzt. Die erheblich verbesserte Reaktion des Motors resultiert aus einer modifizierten Ab­stimmung der beiden Turbolader, wobei engere Fertigungs­toleranzen eine wichtige Rolle gespielt haben.

Zum insgesamt überzeugenden Eindruck trägt aber auch die Sechsgangautomatik der Zahnradfabrik Friedrichshafen (ZF) bei, die sehr viel schneller reagiert als das im Touareg verwendete, weit billigere Aggregat der japanischen Firma Aisin. Motor und Getriebe bilden im Phaeton eine harmonische Einheit, die sich nicht nur durch gewaltige Durchzugskraft, sondern auch durch guten Ton auszeichnet. Von außen erinnert der VW Phaeton V10 zwar an einen Schiffsdiesel, aber im gepflegten Interieur nimmt die Besatzung davon kaum etwas wahr. Bei gleichmäßig schneller Fahrt ist vom Motor nichts zu hören, und bei voller Beschleunigung dringt aus dem Motorraum nicht mehr als ein leichtes Knurren. Das klingt nach großer, schwerer Maschine, wobei das dieseltypische Verbrennungsgeräusch ganz in den Hintergrund tritt. Ein schweres Trumm ist der V10-Motor in der Tat. Er wiegt rund 100 Kilogramm mehr als das benzinbefeuerte Zwölfzylindertriebwerk, das die Top­motorisierung des Phaeton darstellt. Die Werksangabe des Gesamtgewichts (2.405 Kilogramm) erscheint deshalb reichlich tiefgestapelt.

Wer aus der hohen Vorderachslast auf träges Handling und verstärktes Untersteuern schließt, sieht sich – zumindest auf trockener Straße – angenehm enttäuscht. Die Servolenkung kaschiert das Gewicht gekonnt. Nur beim Bremsen macht der notwendige Pedaldruck die Mas­se des Diesel-Phaeton deutlich. Und ein Blick auf den Bord­computer. Sparsam, das zeigten die ersten Probefahrten, ist der schnelle Diesel nicht. Selbst bei ruhiger Fahrweise schwankt die Digitalanzeige zwischen 13 und 14 Liter pro 100 Kilometer. Wer über 80.000 Euro für einen Phaeton V10 ausgeben kann, wird das wohl leichteren Herzens verschmerzen.

Technische Daten
VW Phaeton V10 TDI 4Motion 5-Sitzer
Grundpreis 89.300 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5055 x 1903 x 1450 mm
KofferraumvolumenVDA 500 l
Hubraum / Motor 4921 cm³ / 10-Zylinder
Leistung 230 kW / 313 PS bei 3750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 11,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel VW Phaeton, Lexus LS 460 Schwere-Los VW Phaeton V10 TDI Zehner-Packung
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Berner Oberland Idyll inmitten der Viertausender Bern und das Berner Oberland Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren
CARAVANING Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel